Huawei Mate 9

Huawei Mate 9 – Neue Bilder vor Release geleaked

Neue Bilder vor Release geleaked (Update 01.11. 01:57)

Kurz vor dem Release des Huawei Mate 9 ist die Finnische Webseite „suomimobiili“ an neue Bilder des kommenden Flaggschiffes gekommen, die anscheinend von deren Quelle versehentlich geleaked und wieder gelöscht wurden. Woher die Bilder genau stammen ist zwar nicht klar, aber spannend ist es dennoch.

Wenn man sich nochmal an den Leak von Evan Blass (auch bekannt als @evleaks auf Twitter) erinnert, fällt auf, dass es sich hierbei exakt um das als Standard-Version des Mate 9 geleakte Gerät handelt. Zu diesem Zeitpunkt ist es schwierig an der Authentizität der Bilder zu zweifeln und eine mit Photoshop bearbeitete Attrappe würde ich hier nach gezielter Bildanalyse ausschließen.

Es sollte sich dabei also wirklich um ein echtes und neu ausgepacktes Mate 9 handeln, bei der sogar noch die Folie auf dem Bildschirm angeklebt ist, wie man leicht erkennen kann. Gleichzeitig sieht man hier auch noch das Netzteil mit USB-C Kabel und die Verpackung. Letzteres kommt mit Leica Schriftzug, wie man das auch schon vom Huawei P9 kennt.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Es bleibt also spannend und es ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber vielleicht können wir ja noch mit Leaks des Huawei Mate 9 Pro/Plus vor Release rechnen. Jetzt, wo sich zumindest der eine Leak von Evan Blass bestätigt hat, gibt es zumindest noch Hoffnung, dass sich auch sein zweiter Leak bestätigen könnte. Das sehen wir dann aber sicher erst am 03.11. in München.

Quelle: suomimobiili
Autor: Ümit Memisoglu

Die letzten Infos zu Huaweis Phablet Mate 9

Rainer sagt…..

Wir sind nochmal ganz tief in uns gegangen und haben unser Bauchgefühl und vlt. auch die ein oder andere Quelle bemüht und würden sagen, dass am 03. November kein curved Mate 9 das Licht der Welt erblicken wird, ebensowenig wird eine neue Smartmatch „HuaweiWatch 2“ vorgestellt. Das Huawei Talkband B3 scheint sicher, ebenso wie das Huawei Mate 9 mit Codenamen „Manhattan“. Das wird wohl auch der einzige Cocktail bleiben. „Long Island“ Icetea aka Mate 9 Plus wird es nicht geben. Huaweis Over The Top Flaggschiff wird also rein von der curved / edge Technik her nicht zum „Nachfolger“ von Samsungs, nennen wir es mal „verunglücktem“, Galaxy Note 7.

Marco sagt….

Ob es eine gute Idee ist seinem Chef zu widersprechen? Vielleicht nicht immer. Aber wenn es angebracht ist, dann muss man schon mal ein Risiko eingehen. Dazu muss man vielleicht auch wissen, dass ich (Marco) Long Islands eher mag, als der Rainer.

Und deshalb sage ich, dass wir am Donnerstag, den 03. November in München sowhl ein Huawei Mate 9 – Codename Manhattan – als auch ein Huawei Mate 9 Pro oder Plus – Codename Long Island – vorgestellt bekommen. Das Long Island wird dabei mit einem edge Display ausgestattet sein; also mit abgerundeten Seiten, wie wir es auch vom Samsung Galaxy Note 7 kennen. Beziehungsweise kannten, denn das Drama um dieses Gerät habt ihr sicher alle mitbekommen. Eine doppelte Chance für Huawei diese überraschend aufgebrochene Lücke mit einem neuen Flaggschiff zu füllen.

Wo ich dem Chef dann wieder Recht gebe, es wird am Donnerstag keinen Nachfolger der Huawei Watch geben. Diese wird vermutlich auf der CES 2017 in Las Vegas oder aber dem MWC 2017 in Barcelona vorgestellt. Das sagt zumindest meine Glaskugel.

Wo wir uns einig sind….

Ausgestattet mit Android 7 (Nougat) und EMUI 5.0 und einer Dual Kamera von Leica (wahrscheinlich powered by, sprich in Kooperation mit der deutschen Kameramanufaktur, wie beim P9 und P9 Plus).

Am Akku wurde definitiv geschraubt, ob es jetzt der Wunder Akku sein wird, wagen wir aber zu bezweifeln, momentan ist die Physik (Hitzeentwicklung) einfach noch nicht zu bezwingen. Der Akku wird definitiv ein Monster und die Kombi zwischen CPU und GPU wird auch sparsamer werkeln, bei mehr Ausgangsleistung.

Die Smartphoneentwickler aus Shenzhen wissen worauf es den Kunden ankommt, das hatte Richard Yu ja schon öfters erwähnt: Akku, Design und Kamera. Wir denken beim Mate 9 wird ihnen diese Symbiose perfekt gelingen und das Phablet wird ein voller Erfolg. 31

Die Preise wurden ja auch heiß spekuliert, von über 1000 Euro war die Rede. Nein, das können wir uns auch nicht vorstellen. Wir rechnen so um die 800,- Euro, eher darunter.

Achja vor Googles Pixel XL muss man auch keine Angst haben. Dazu in einem späteren Beitrag mehr.

Die Wahrheit – Donnerstag, 03.11.2016, 14 Uhr LIVE

Ob denn nun tatsächlich die Kollegen von  „playfuldroid“, „gizmochina“, „venturebeat“, „mydrivers“ oder „evleaks“  – und Marco – am Ende des Tages vlt. doch recht behalten werden wird man ab Donnerstag 14:00 Uhr live hier bei uns sehen können. Wenn wir mal wieder recht behalten, dann spendiert uns doch mal n Kaffee, n Bier oder auch n Long Island. Am leichtesten geht das über den Button rechts ————> 😉 Danke.

Scheint die abgerundete Variante uns hiermit wirklich bestätigt zu werden? (Artikel vom 22.10.)

Sie war schon eine Weile im Gespräch, doch wir haben immer gerätselt, ob es nun eine abgerundete Version vom Mate 9 gibt, oder eben nicht. Heute Morgen haben wir euch schon was von Evan präsentiert, das wohl möglicherweise das Huawei Mate 9 zeigt. Nun geht es weiter, ein weiterer Leak soll uns nun die Pro-Variante des Mate 9 zeigen.

mate9pro

Das Design der Vorderseite erinnert uns allerdings auf den ersten Blick immer noch sehr an ein Produkt eines koreanischen Konkurrenten, welcher gerade mit Akku-Problemen zu kämpfen hat. Allerdings ist das nicht das einzige, was uns aufgefallen ist. Wieso soll ein Hersteller einen Fingerprint-Sensor auf die Rückseite des Gerätes platzieren und auf der Vorderseite einen Button installieren, welcher als „Home-Button“ agiert? Bei dem eben genannten Konkurrenten ist in diesem Button vorne ja auch ein Fingerprint. Die beiden Fakten machen für uns keinen so großen Sinn und lassen uns dieses Gerät wie wir es hier sehen leicht in Frage stellen. Am 03.11 sehen und vor allem wissen wir mehr.

Laut Informationen von venturebeat soll das Mate 9 Pro allerdings mit einem 1440×2560 5,9″ QHD Display ausgeliefert werden. Ebenfalls soll 4 gbyte RAM und 64 gbyte – 256 Gigabyte ROM dabei sein. Den HiSilicon Kirin 960 sollte man nach der Präsentation vor ein paar Tagen auch wirklich fix im Mate 9 vermuten.

Die Quellen bei venturebeat sagen ebenfalls, dass das Huawei Mate 9 mit einem 1080p Display ausgeliefert wird.

Quelle: venturebeat

Sehen wir hier das endgültige Mate 9? (Update: 22.10. 10:40)

Wir kommen langsam dem 03.11 und somit der Präsentation in München immer näher. Wie wir alle wissen, werden die Leaks immer heißer, je näher wir zum Launch-Termin kommen. Gerade eben hat Evan Blass, den einige vielleicht als @evleaks kennen werden, ein Bild gepostet, was unserer Meinung nach sehr wahrscheinlich ist.

huawei_mate_9

Das auf dem Bild zu erkennende Smartphone kommt der Mate-Serie (genauer gesagt dem Mate 8) sehr nahe. Es ist ja bekannt, dass Huawei besonders auf die Erkennbarkeit der Serie bedacht ist. Das ist bei dem Bild eindeutig gegeben. Ebenfalls ist auch die angesprochene Leica Kamera zu erkennen. Laut Bezeichnung neben der Kamera scheint es sich allerdings um die selbe Objektiv wie beim P9 und beim P9 Plus zu handeln. Im Gespräch war als Beispiel auch eine f2.0 Linse, weswegen wir hier noch nicht zu 100% sicher sind ob der Text korrekt ist. Wir werden es effektiv am 03.11.2016 wissen, schätzen diesen Leak allerdings als sehr glaubwürdig ein.

Was sagt ihr zu den neuesten Informationen? Wäre das Huawei Mate 9 eine Option für euch?

Quelle: @evleaks

Sehen wir hier das Mate 9 mit gebogenen Display? (Update 13.10.)

Kurz vor der Veröffentlichung des Mate 9 am 03.11.2016 in München schein es nur noch wenig zu geben, was wir über das Mate 9 noch nicht wissen. Dank zahlreicher Leaks ist sowohl die technische Ausstattung, als auch das Design schon nahezu vollständig bekannt. Sogar von der neuen EMUI-Version gab es schon erste Berichte. Doch nun scheint es als müssten wir alles revidieren was wir zu wissen glaubten, denn auf seiner Twitter Seite veröffentlichte Evan Blass einen weiteren Mate 9-Leak, der dieses nicht nur im bekannten Design zeigt, sondern auch als Edge-Variante.

 Mate 9

Doch ehe ihr euch jetzt zu sehr freut, raten wir hier doch zur Skepsis. Auch wenn @evleaks im Allgemeinen eine hohe Trefferquote hat, ist dieser Leak mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fake. Zwar werden sich unser Stammleser sicher erinnern, dass der Konzern aus Shenzhen nun auch Displays von Samsung bezieht, was den Leak scheinbar betätigt, man sollte aber im Auge behalten, dass die Galaxy Edge-Displays Samsungs Alleinstellungsmerkmal sind. Es wäre sicher nicht in Samsungs Interesse diese auch anderen Smartphone-Herstellern zugänglich zu machen.

Somit dürfte ein Mate 9 mit gebogenem Display wohl wenig wahrscheinlich sein und das wahre Aussehen des Mate 9 doch eher den bereits veröffentlichten Bildern entsprechen.

Pressekonferenz am 3.11. in München und neue Bilder (Update 28.09.)

Asche auf unser Haupt, denn wir haben uns wohl geirrt; offensichtlich findet die Präsentation des Huawei Mate 9 nicht am 8. November 2016 statt, sondern schon am 3. November! 😉
Aber so eine 8 und 3 können auf dem langen Weg von China nach Deutschland auf dem informellen Kommunikationsstrang eben schon mal verwischen.

Was uns mit dem 3. November jetzt so sicher macht? Ganz einfach. Huawei lädt an diesem Tag zu einer Pressekonferenz nach München ein. Nimmt man jetzt noch unsere bisherigen Informationen dazu, die ebenfalls von einem Produkt Launch des Mate 9 im November in München sprachen, dann macht das die Sache doch recht sicher.

Huawei Mate 9 Pressekonferenz

Damit scheint sich dann auch zu bewahrheiten, dass wir diesmal wieder einen globalen Launch des nächsten Modells aus der Mate-Serie erleben. Denn das Mate 8 war im letzten Jahr zunächst in China und erst später global auf der CES 2016 präsentiert worden.

Darüber hinaus sind nun weitere Bilder geleakt worden. Und während es sich bei den letzten Bilder noch um Fakes handelte, scheinen wir hier nun endlich das Huawei Mate 9 in voller Pracht zu sehen.

Dass die Rückseite mit der übereinander angeordneten Dual Kamera kommen wird, wurde sowohl durch einen Leak, als auch durch Informationen uns gegenüber schon länger bestätigt. Und auch die LEICA Kamera würde durch diese (Render/Mocu-up) Bilder nun final bestätigt. Die Vorderseite sieht der des Mate 8 ähnlich. Allerdings ist die Anordnung der Sensoren und der Frontkamera anders.
All das spricht dafür, dass wir hier tatsächlich das neue Flaggschiff / Phablet im Galaxy Note 7 Stil sehen.

Als letztes Indiz hätten wir noch die verschiedenen Farben. Hier war ja von einer wahren Farbenvielfalt im Vorfeld gesprochen worden. Die aktuellen Leak Bilder zeigen das Mate 9 dann auch gleich in 6 verschiedenen Farben.

Welche Farben und Varianten bei uns dann letztlich verfügbar sind, ist wieder schwer zu sagen. ERfahrungsgemäß kommt das Premium Modell – welches dann auch in allen Farben angeboten wird – nicht zu uns. Das liegt daran, dass sich diese Variante offensichtlich nicht gut verkauft auf dem europäischen Markt. Das dürfte vor allem am nochmals höheren Preis liegen.

Huawei Mate 9 Modelle Farben

Einzig stutzig macht mich noch die angezeigte Uhrzeit: 08:08. Denn diese entspricht exakt der, die auf den offiziellen Mate 8 Produktbildern auch abgebildet war. Hier bauen Hersteller bei Uhrzeit und Datum sonst gerne Anspielungen auf Modellbezeichnung oder Release Datum an. Insofern hätte ich hier vielleicht eher 09:09 oder auch 03:11/11:03 erwartet.

Allerdings wurde auch das Huawei P9 mit dieser Uhrzeit präsentiert. Dafür war bei diesem dann aber zumindest das Vorstellungsdatum – 6. April – ebenfalls auf dem Display.
Hier bei diesen Mate 9 Bildern wird im Display Freitag, der 18.11. angezeigt. Ob dies dann doch ein eigener Release Termin für China ist oder es etwas ganz anderes damit auf sich hat, ist mir zumindest bislang nicht ersichtlich.

Wie dem auch sei, wir freuen uns auf jeden Fall bereits jetzt wie Bolle auf das Huawei Mate 9 und werden natürlich bei diesem Event wieder live vor Ort für euch berichten.

Quelle: 3g163.com | Androidheadlines.com

Finale Technische Daten (Spezifikationen) und Launch Termin (Update 19.09.)

Unser Rainer hat mal wieder seine Ohren gen China gespitzt und interessante Neuigkeiten erzählt bekommen. Diese bestätigen die bislang vorhandenen Gerüchte, über die wir hier im Artikel – oft auch gegen den Mainstream – berichtet haben.

Technische Daten

So soll das Huawei Mate 9 in mehreren Versionen erscheinen. Dass der 960er als sicher gilt, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Dazu kommen 4GB RAM und 64GB, beziehungsweise 128 Gigabyte interner Speicher. Die Premium Variante soll dann sogar über 6GB RAM und satte 256 Gigabyte Speicher verfügen. Nach dem ersten begeisterten Durchschnaufen muss ich hier aber direkt wieder einen Dämpfer nachschieben. Diese Version wird es voraussichtlich – mal wieder – nicht nach Europa schaffen.
Die Gründe hierfür liegen ganz klar im Kaufverhalten. Dieses ist – auch wenn in Foren häufig anders geplärrt geschrieben wird – eher von „Geiz ist geil“ geprägt, als das man bereit ist nochmal 100€ oder mehr zusätzlich zu berappen. Kennt man auch bei z.B. dem Macbook von Apple.

Die Preise sollen sich auf 3.399 Yuan (~450€), 3.899 Yuan (~520€) und 4.699 Yuan (~630€) belaufen. Wobei diese Preise sicher nicht eins zu eins hierzulande übernommen werden dürften.

Bezüglich des in letzter Zeit diskutierten Iris Scanners, wie er aktuell beim Samsung Galaxy Note 7 verbaut ist, haben wir noch keine Bestätigung erhalten. Aber ich bin sicher mit den aktuell immer detailierter werdenden Informationen, ist auch dies bis zum Launch schon kein Geheimnis mehr.

Launch Termin

Und damit wären wir dann auch beim Launch Termin. Während unser letzter Stand von einem möglichen globalen Launch Termin handelte, spricht unsere chinesische Quelle nun von einem Launch in China am 8. November 2016. Damit bliebe als gemeinsamer Nenner zumindest schon einmal der November. Auch hier werden wir ganz sicher versuchen nachzuhaken. Bis zum genannten Termin sind es gerade mal noch sieben Wochen. Und natürlich wäre es höchst interessant, ob Huawei hier wieder zwei getrennte Vorstellungen für die Märkte China und Europa/USA bietet oder ob man – wie bei den Flaggschiffen der P-Serie – ein globales Event als Highlight veranstaltet.

 

Aktueller Teaser von weibo ist ein Fake und was wir so aktuell gehört haben (12.09.)

Die IFA 2016 mit ihren Neuvorstellungen ist vorbei und somit wieder genug Zeit sich der Gerüchteküche zu widmen. Und da schickt sich aktuell ein „Teaser Bild“ vom Mate 9 an, die News Seiten befüllen zu wollen.

Huawei Mate 9 Fake

Quelle: weibo

Bevor ihr Zeit mit dem Bild und den ganzen Artikel verschwendet: das ist ein Fake!

Das Bild zeigt in der Frontdarstellung das Huawei Mate 8. Und zwar nicht einmal gerendert oder sonst irgendwas, sondern es handelt sich um ein ganz offizielles Mate 8 Produktbild.Die Rückseite wurde dann zumindest etwas bearbeitet und mit den aktuellen Gerüchten ausgeschmückt. Nämlich der vertikal angeordneten Dual Lense Kamera und dem runden Fingerabdrucksensor.

Etwas neues gibt es hier aber nicht.

Aber natürlich haben auch wir nachgebohrt bezüglich dem Mate 9. Gerade als absolut begeisterter Fan der Mate Serie, bin ich natürlich ganz heiß auf das kommende Highlight.

Ob die Dual Kamera nun wirklich wieder von Leica ist, über 20 MP oder 12 MP verfügt oder gar einen optischen Bildstabilisator (OIS) hat, ist derzeit nicht sicher. Gerade beim OIS hat man mir immer erklärt, dass dies bei einer Dual Lense Kamera extrem schwierig umzusetzen ist.
Dafür scheint aber seit der Vorstellung des Huawei nova auf der IFA 2016 jedoch klar, dass zukünftig auch 4K Videoaufnahmen bei Huawei – zumindest den Flaggschiffen – selbstverständlich sind. Auch das geleakte Design der Rückseite mit der vertikal posititionierten Dual Kamera scheint sich so zu bewahrheiten.

Und auch bezüglich meiner Verwunderung bezüglich der Displayauflösung (siehe unten: Update vom 1108.2016) scheine ich richtig gelegen zu haben. Denn hier sagen unsere Quellen, dass das Mate 9 den Google Daydream Standard erfüllen wird (siehe unten: Update vom 03.06.2016). Dies würde dann bedeuten, dass wir eben nicht „nur“ ein Full-HD Display beim Mate 9 erleben werden, sondern voraussichtlich WQHD mit 1.440p.

Die Gerüchte besagen weiterhin, dass das Huawei Mate 9 noch in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Sollte es sich dabei wirklich auch noch um einen globalen Launch handeln – und nicht wieder einen separaten für China und einen für den Rest der Welt – dann könnte hier sogar schon der November realistisch sein. Gerade auch um das Weihnachtsgeschäft natürlich direkt mitzunehmen.

So oder so, nach der IFA ist vor dem Mate 9. Ade News und Fakten, willkommen spannende Gerüchteküche!

Erste Bilder der Rückseite aufgetaucht (15.08.)

WIe letzte Woche im Update schon prognostiziert, kommt jetzt doch nach und nach ein Leak nach dem anderen.

Und so wurde am vergangenen Wochenende diesmal die vermeintliche Rückseite des kommenden Huawei Mate 9 entdeckt. Quelle ist die chinesische Mikroblogging Plattform Sina Weibo. Zu sehen ist hier auf zwei Bildern die Gehäuse Rückseite eines Smartphones.

Aus den Aussparrungen am Gehäuse lassen sich einige Schlüsse, beziehungsweise Spekulationen ziehen. So dürfte auch das Mate 9 – wenn wir es denn hier wirklich in Teilen sehen – über eine Dual Lense Kamera verfügen. Die Öffnungen für die Kamera und die beiden daneben liegenden – wahrscheinlich für Dual Tone-LED und Laserfokus – entsprechen ziemlich genau den Öffnungen auf der Rückseite des Huawei P9; lediglich in anderer Anordnung. Das sich darunter wieder ein runder Fingerabdrucksensor befindet, dürfte unstrittig sein.

Die Unterseite zeigt das gleiche markante Design, wie wir es von den 2015er Modellen kennen. Ein USB-Anschluss – hier offensichtlich auch Typ-C – in der Mitte und auf beiden Seiten symetrische Öffnungen. Dahinter verbargen sich bisher einmal der Lautsprecher und einmal das Mikrofon. Lediglich beim aktuellen Huawei P9 ist man von diesem Design wieder abgewichen.

Im Übrigen spricht der abgesetzte Tweet ebenfalls von den bereits letzte Woche geleakten technischen Daten mit 5,9″ FHD Display, Hisilicon Hi3360 und 4GB oder 6GB RAM, sowie 64GB internem Speicher.

Im Gegensatz zu all den anderen Quellen, bleiben wir jedoch bei der klaren – wenn vielleicht auch enttäuschenden – Aussage, dass wir das Mate 9 ganz sicher nicht auf der Internationalen Funkausstellung 2016 sehen werden. Bei all den jetzt auftauchenden Leaks könnte allerdings das bereits genannte Gerücht, dass das Mate 9 ein eigenes Launch Event – nicht nur in China – erhält, durchaus wieder für Spannung zum Ende des Jahres sorgen, wenn das Weihnachtsgeschäft ansteht.

Wir dürfen also weiter gespannt sein.

Quelle: Weibo via Times News

Technische Daten via GFX Benchmark geleaked?! (11.08.)

Lange war es ruhig um das Huawei Mate 9; wie man auch dem Datum hinter dem letzten Update entnehmen kann. Aber es war klar, dass im Vorfeld der IFA 2016 die Gerüchteküche wieder anfängt ordentlich zu kochen.

Anlaß ist diesmal ein Auszug aus der GFX Bench Datenbank. Dort wird ein bislang unbekanntes Gerät gelistet. Die technischen Daten sprechen von einem 5,9″ Gerät mit Hi3660 – möglicherweise der 960er. Dabei handelt es sich wieder um einen Octa Core Prozessor, der mit ordentlichen 2,6GHz getaktet ist.  Standesgemäß kommen dann hier auch 4GB RAM und 64GB Flashspeicher zum Einsatz. Die beiden Kameras lösen mit 12MP und 8MP auf und es können erstmals bei einem Huawei Gerät 4K Videos aufgenommen werden. Als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz (Erste Eindrücke von Android N auf dem Huawei P9 im Video).

Huawei Mate 9 GFXBench

Soweit so gut – Komma ABER

Die vorliegenden technischen Daten zeigen eine weitere Evolution der technischen Leistungsfähigkeit. Aber das war es dann auch. Wir erfahren weder etwas über mögliche Besonderheiten der Kamera – kommt vielleicht auf eine Dual Kamera zum Einsatz wie beim Huawei P9 – noch sonstige Features des Gerätes.

Ein Aspekt, der in mir Zweifel aufkommen lässt, dass es sich um das Mate 9 handeln könnte, ist das letzte Update in diesem Artikel von Anfang Juni. Hier hatten wir darüber berichtet, dass wir aufgrund der Aussagen von Huawei CEO Richard Yu erwarten, dass das Mate 9 die angekündigte VR-ready Tauglichkeit besitzt. Dies würde jedoch ein QHD Display voraussetzen. Und laut den geleakten Daten, besitzt das getestete Gerät lediglich ein FHD Display.

Auch wenn man im Sinne der Akku Laufzeit ein Befürworter von „nur“ Full-HD Displays ist – wer die aktuelle „VR-Welle“ mitreiten möchte, muss auf QHD setzen. Und wenn nicht bei einem ~6″ Gerät mit riesigem Akku, wo bitte dann?
Zudem hatten wir die Informationen, dass der Kirin 960 mit einer aktuelleren GPU kommen sollte; der Mali-G71. Die Mali-T880 wurde beim 950 und 955 eingesetzt und zeigte eher einen kleinen Schwachpunkt in Benchmarkvergleichen. Wobei sie auch deutlich besser war, als der Vorgänger und wir hier wirklich auf hohem Niveau klagen. Aber es geht schließlich um das Topmodell.

Ob wir hier also wirklich die Daten des kommenden Mate 9 sehen oder vielleicht eines anderen Modells, wage ich deshalb nicht abschließend zu behaupten.

IFA 2016: Huawei PK am 01. September

Davon agesehen, heute in drei Wochen – am 1. September – wird Huawei auf der Internationalen Funkausstellung 2016 eine Pressekonferenz abhalten und ein neues Gerät vorstellen. Allerdings wird dies laut unseren Informationen nicht das Huawei Mate 9 sein.
Bereits im letzten Jahr wurde das aktuelle Mate – das Huawei Mate 8 – nicht (mehr) auf der IFA, sondern auf einem eigenen Event in China im November vorgestellt. Die Präsentation für den Rest der Welt folgte dann auf der CES 2016 in Las Vegas im Januar. Geschuldet war dies auch dem Umstand, dass der HiSilicon Kirin 950 nicht rechtzeitig Ende Q3 fertig wurde.

Es ist jedoch – Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte – durchaus auch möglich, dass das Mate Modell zukünftig ein eigenes Launch Event bekommt. Ebenso wie das aktuelle Flaggschiff der P-Serie. Denn längst hat sich die Mate-Serie als zweite Flaggschiff Reihe etabliert und wird von Fachpresse und Kunden hoch geschätzt.

Und so bleiben für mich mit diesem aktuellen Leak eher mehr Fragen übrigen, als Antworten. Aber traditionsgemäß wird es in den verbleibenden drei Wochen bis Deutschlands größter Technikmesse 2016 – von der wir natürlich wieder live berichten werden – noch einiges an Gerüchten, Leaks und Spekulationen geben.

Quelle: telefoonabonnement.nl via GoTech

Wird das Mate 9 VR-ready? (03.06.)

Huawei Mate 9 DaydreamRichard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, hat in einem Interview mit dem Wall Street Journal ein paar interessante Dinge verlauten lassen. Diese geben neue Nahrung für Spekulationen rund um das nächste Mate Modell von Huawei, was nach der Nummerierung konsequenterweise das Huawei Mate 9 sein sollte.

Demnach wird Huawei im Herbst diesen Jahres ein Gerät veröffentlichen, welches VR-ready ist. Das VR-ready Zertifikat sollen solche Geräte erhalten, die den zukünftigen Standard für Google Daydream unterstützen. Bei Daydream handelt es sich um die Google VR-Plattform, die offiziell auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vor gut zwei Wochen offiziell vorgestellt wurde. Wie genau dieser Standard aussehen wird, ist derzeit noch nicht genauer definiert. Google gibt bislang als technische Voraussetzungen lediglich ein Display mit niedriger Latenz und einen leistungsstarken Prozessor an. Das Zertifikat VR-ready sollen nur solche Geräte erhalten, die auch ein gutes VR-Erlebnis ermöglichen können.
Eine weitere Voraussetzung soll eine aktuelle Android-Version sein. Ob aktuell in diesem Zusammenhang bedeutet, dass auch Android 6 Marshmallow den zukünftigen Standard beherrscht oder die im zweiten Halbjahr erwartete nächste Iteration Android N, bleibt dabei noch unklar.
Kurzum, hier dürfte es sich um leistungsstarke Blockbuster Geräte der Hersteller handeln.

Und das bringt uns dann wieder direkt zum Mate 9. Denn bekanntlich hatte Huawei im letzten Jahr angekündigt, dass das erste Halbjahr im Fokus der P-Serie steht. Und hier hat man mit dem Huawei P9 (Testbericht) ja bereits das aktuelle Flaggschiff präsentiert. Das zweite Halbjahr gehört dann der Mate-Serie. Hier erwarten wir auf der IFA 2016 das nächste Modell. Ob dies bereits das Mate 9 oder ein Mate S2 sein wird, ist unklar.

Nachdem man auf der IFA 2014 das Mate 7 präsentiert hatte, stellte Huawei im letzten Jahr auf der IFA noch nicht das Mate 8 vor, sondern das Mate S vor. Dies dürfte vor allem dem Umstand geschuldet gewesen sein, dass der Kirin 950 Prozessor nicht rechtzeitig fertig geworden war, bzw. in ausreichenden Mengen für die Produktion zur Verfügung stand.
Das Mate 8 folgte dann bekanntlich Ende des Jahres in China und Anfang Januar für den Rest der Welt auf der CES 2016 in Las Vegas.

Folgt also auf der IFA 2016 nun eben das Mate 9 oder ein Mate S2 – oder wie auch immer es heißen mag? Ich persönlich denke, dass das Mate S letztlich ein „Lückenfüller“ war, da eben das Mate 9 nicht rechtzeitig zur IFA 2015 fertig wurde. Dabei soll der Begriff das Gerät definitiv nicht abwerten, sondern kennzeichnet lediglich den Umstand, dass man vom gewohnten/geplanten Schema abgewichen ist. Hier wäre sicher eine Rückkehr zum ursprünglichen Turnus durchaus sinnvoll.

Quelle: Wall Street Journal

Spekulationen und Gerüchte (01.05.)

Wie bei allen anderen Herstellern beginnen auch bei Huawei die Spekulationen um die Nachfolgergeräte wie dem Huawei Mate 9 immer früher. Huawei P9 bzw. P9 Plus sind gerade einmal veröffentlicht und versuchen sich eine erfolgreiche Marktposition zu verschaffen. Aber viele wollen dann schon wieder wissen „What comes next?“

Wir beim Huaweiblog lesen natürlich auch gern frühzeitig über News zu neuen Geräten von Huawei. Aber wir wollen Informationen auch immer kritisch und mit offenem Blick betrachten. Daher versuche ich mal die momentanen Gerüchte etwas einzuordnen.

Was ist dran an den Spekulationen zum Huawei Mate 9?

Zur Zeit stürzen sich alle auf Aussagen des Analysten Pan Jiutang.
Dieser hat sich Gedanken über das kommende Huawei Mate 9 gemacht und quasi für sich die aktuellen Entwicklungen zusammen gezählt und diese frei in die Öffentlichkeit getragen.
Demnach soll nach seinen Vorstellungen, also keinen belastbaren Informationen, das nächste Mate von Huawei mit dem neuen Kirin 960 ausgestattet werden.
Dieser neue Chip sollte eine neue Generation der Huawei Prozessoren einleiten. Sie werden dann im 16nm-Verfahren hergestellt und nutzen ARM´s nächste Generation Artemis Prozessor-Kerne. Die SoC wird eine Octa-Core GPU enthalten und außerdem soll LTE Cat.12 unterstützt werden.

Diese Aussagen basieren auf reiner Spekulation in Betrachtung der aktuellen Entwicklung der Kirin Prozessoren. Dass nach dem 955er wohl ein 960er erscheinen wird, wäre die logische numerische Fortsetzung der bisherigen Bezeichnungsstrategie von Huawei.
Auch die angebliche Neuerung des Herstellungsprozesses und die Verwendung der ARM Artemis Kerne wäre keine Überraschung, sondern die logische Konsequenz, wenn Huawei seine Prozessoren der aktuellen Entwicklung anpassen möchte.

Eine weitere Aussage ist, dass das Huawei Mate 9 mit einer 20 MP Dual-Kamera erscheinen soll. Allerdings legt sich Pan Jiutang hier nicht fest, ob diese Dual-Kamera ein weiteres Ergebnis der Zusammenarbeit mit Leica sein wird.
Das aktuelle Mate 8 verfügt über eine „einfache“ 16 MP Kamera und liefert mit dieser Smartphone übliche und sehr gute Bilder. Eine Weiterentwicklung der Kamera ist sicher folgerichtig und auch so zu erwarten. Huawei scheint, wie alle anderen Hersteller, ein besonderes Augenmerk auf die Kamera gelegt zu haben. Dass dies dann natürlich auch dem Mate 9 zu Gute kommen wird, ist wirklich nicht überraschend.
Aber ob es zur Veröffentlichung wirklich eine Dual-Kamera sein wird und ob diese dann auch noch Leica zertifiziert wird, ist erneut ein freier Blick in die Sterne und völlig ohne greifbare Informationen von Huawei.

Auf Webseiten wie gsmarena.com findet man sogar schon ganze Zusammenstellungen der technischen Ausstattung des Huawei Mate 9. Schaut man da jedoch etwas genauer hin, sind auch diese reine Spekulation und basieren nur auf Gerüchten.

Huawei Mate 9, Spekulationen, Gerüchte

Spekulation technischer Daten (gsmarena.com)

Allen diesen Aussagen bleibt daher gemein, dass sie auf einer Meinung eines einzelnen Analysten beruhen oder eben als Platzhalter einer Internetpräsenz dienen. Ihr Wahrheitsgehalt liegt nahe im nicht messbaren Bereich und ist daher als reines Wunschdenken zu bewerten.

Zusätzlich muss man auch beachten, dass Huawei sicher mehrere Varianten eines eventuellen Mate 9 testen wird. Diese werden mit unterschiedlichen Konfigurationen ausgestattet, um so das ausgewogenste Ergebnis zu erreichen. Es kann also bis zum Start der Produktion noch alles von Huawei umgestellt und neu zusammengestellt werden. Lassen wir uns doch einfach überraschen!

Ich habe mir vorgenommen diesen Artikel fortzuschreiben und jeweils die neusten Gerüchte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Würde mich freuen, wenn Ihr also weiter hier vorbei schaut und vielleicht auch Eure Informationen und Meinungen in den Kommentaren einbringt. Danke schon einmal! 🙂

Quelle: phonearena und gsmarena

 

 

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

10 Kommentare

  1. harald 64 3. Mai 2016
  2. Matthias 28. September 2016
  3. Sezo 28. September 2016
  4. HARALD64 29. September 2016
  5. Tobias 14. Oktober 2016
  6. HARALD64 14. Oktober 2016
  7. Ronny 22. Oktober 2016
  8. Anton 29. Oktober 2016
  9. AlexxAnders 1. November 2016
  10. Roland 2. November 2016

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.