Huawei hat heute eine VIP Ausgabe ihres aktuellen Verkaufsschlager Huawei Ascend Mate 7 vorgestellt, die den elitären Namen Monarch Version trägt. Passend dazu ist das Mate 7 Monarch komplett in Gold (natürlich kein echtes) gehalten und wird mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von umgerechnet 574 Euro knapp 100 EUR teurer sein, als der aktuelle Straßenpreis, der normalen Mate 7 Version.

Huawei Mate 7 Gold Monarch

(c) vmall

Doch was macht die Monarch Version so teuer? Im Vorfeld gab es Spekulationen, dass es über eine bessere Hardware im Bereich CPU und GPU verfügen wird und das Display, wie schon bei der Sapphire Ascend P7 durch Safir-Glas geschützt wird. Diese Vermutung hat sich mit der Vorstellung heute leider nicht bestätigt.
Das Mate 7 Monarch wird, im Vergleich zur normalen Version, nur in Teilbereichen verbessert. So verfügt es über 3GB RAM und einen 64GB internen Speicher. Dazu gibt es einen Speziellen VIP Wein von Mossel, eine Huawei VIP Gold-Mitgliedschaft und eine verlängerte Garantie.

Da die Monarch Version nur eine Unterstützung von TD-LTE Frequenzen hat und nur über den Huawei eigenen Onlineshop vmall verkauft wird, gehen wir davon aus, dass das Gerät nicht außerhalb des asiatischen Marktes erscheinen wird. Interessenten können es aber seit heute 12.12. 10:00 Uhr bestellen.

Quelle: cnBeta

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Rainer

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

5 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Rainer
Septimus

Hätte es noch den zukunftsorientierten 64-Bit-Prozessor wie das Ascend G7, würde ich es mir sofort holen und die nächsten Jahre damit glücklich sein können! 🙂

Beim G7 hingegen, fehlt mir der sichere Fingerprint. Na ja, so eilig habe ich es ja als P7 Besitzer nicht, denn immerhin war es das erste Smartphone, was es geschafft hat, mich nach ca. 5 Jahren vom iPhone wegzubringen... :-))

Avatar for Rainer
Lutz

Mir ist nicht klar wieso alle über 64Bit Prozessoren diskutieren. Bis 3,8GB RAM ist alles mit 32Bit adressierbar. Schneller ist es sicher nicht die gleichen Informationen in einen größeren Adressbereich zu packen. Warum man also auf 64Bit warten sollte ist mit unverständlich. VG Lutz

Avatar for Rainer
Autor
Rainer

64bit ist aber schon vielmehr als nur der offensichtliche Grund Arbeitsspeicher...

64bit ermöglicht wesentlich komplexere Verschlüsselungen (Sicherheitstechnik) und parallelisierte Berechnungen. Im Bereich Smartphones wird das vor allem beim Grafiksystematiken, wie Animationen, Detaillevel in Spielen, Ultrahochauflösenden Videos, Anwendung finden. Und es wirkt sich dazu noch sehr positiv auf den Stromverbrauch aus, da weniger RAM Schreib- und Lesevorgänge nötig sind.

Ob es nötig ist oder nicht das lass ich mal dahin gestellt. Den es steht hier die Fragestellung "Ist ein Smartphone überhaupt nötig?" oben drüber.

Mich wundert viel mehr, dass die SoCs noch immer auf ARM Architektur basieren, wo x86 doch viel leistungsfähiger wäre.

Avatar for Rainer
Bugi

Was beinhaltet denn die Huawei VIP Mitgliedschaft?

Avatar for Rainer
Autor
Rainer

Was man genau alles hat, ist nicht bekannt. Außer, dass man Zugang zu einem speziellem VIP Bereich auf der Homepage hat und einige zusätzliche Goodies aus dem Unternehmen bekommen kann. Was auch immer das heißt?!