Huawei Ascent Mate 7 Gold

Discover Gold – lohnt es sich das "bessere" Mate 7 TL10 aus China zu importieren?

Eines von diesen Mate 7 ist anders als die Anderen – besser, wie viele Huawei-Fans meinen.

Huawei Ascent Mate 7 Gold

Das Zweite von links

Kaum jemand bezweifelt, dass Huawei mit dem Mate 7 ein großer Wurf gelungen ist. Im schicken schwarzen (eher grauen) oder silbernen Gehäuse aus Alu steckt jede Menge Prozessor-Power, ein toller Screen und viele gute Ideen. Aber Huawei kann es noch besser. Neben der europäischen Version des Mate 7 (MT7-L09) gibt es auch noch eine Variante für den chinesischen Markt mit der Kennung MT7-TL10, die es exklusiv in (der Farbe) Gold gibt.
Das MT7-TL10 hat drei große Vorteile gegenüber der Europa-Version und einen Nachteil. Anstatt der 2 GB RAM hat das TL10 3 GB RAM. Anstatt der 16 GB der europäischen Konfiguration hat das TL10 32 GB Speicherplatz unter der Haube. Damit bekommt der Käufer etwas mehr Komfort und Zukunftssicherheit. Ein weiteres Plus ist die Dual-Sim-Fähigkeit der goldenen Variante. Anstelle der SD-Card kann das Mate 7 auch eine zweite Telefonkarte aufnehmen. So hat man die Möglichkeit, Privat- und Firmen-Nummer in einem Gerät zu verwenden oder man kauft im Urlaub eine günstige Datenkarte und ist ohne Kostenrisiko online und trotzdem telefonisch erreichbar.
Leider gibt es auch einen kleinen Nachteil. Da das Gerät trotz identischer Hardware die 800er LTE Frequenz nicht unterstützt, schauen Kunden im O2 Netz bei LTE leider in die Röhre. Auch Telekom-Kunden sind betroffen, allerdings nur auf dem Land, wo häufig die 800er Frequenz zum Einsatz kommt. Mit diesem Problem müssen aber auch Käufer des OnePlus One leben, das die 800er LTE-Frequenz ebenfalls nicht unterstützt. Wer mit dieser Einschränkung leben kann, der erhält mit dem MT7-TL10 eine Art Huawei Ascend Mate 7 „Plus“.
Allerdings gibt es das Modell nicht im Technik-Fachmarkt um die Ecke zu kaufen. Zu akzeptablen Preisen bekommt man das TL10 nur in chinesischen Online-Shops. Die wenigen Angebote bei ebay und amazon liegen meist über 700 EUR. Wer jedoch etwas bei Google recherchiert, findet rasch Händler, die das TL10 im Programm haben. Neben Oppomart sind das u.a. auch eFox, Lenteen, Spemall und Geekbuying. Das TL10 scheint aber auch im Heimatmarkt beliebt zu sein und ist daher häufig vergriffen oder „Jetzt unkaufbar“, wie ein Shop meldet.
Etwas Überwindung kostet die Bestellung aber auch dann, wenn das TL10 „Jetzt kaufbar“ ist. Man muss damit rechnen, dass noch Einfuhr-Umsatzsteuer (19%) gezahlt werden muss. Bei Preisen um die 500 Euro landet man dann schnell bei einer Summe von 600 Euro und mehr. Wie viel die vollmundigen Garantieversprechen der chinesischen Händler am Ende wert sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Die üblichen Reparaturen, meist kaputte Screens, wird man vermutlich auch in Deutschland vornehmen lassen können. Aber etwas Nervenkitzel bleibt auch dann noch.
Kleiner Tipp: Wenn man über DHL liefern lässt, dann kann man für eine Gebühr von 10 Euro die Einfuhr-Umsatzsteuer an der Haustüre bezahlen und muss das Gerät nicht persönlich vom Zoll abholen.
Was meint ihr, ist das Huawei Mate 7 MT7-TL10 den Import und die höheren Kosten wert? Oder habt Ihr sogar persönliche Import-Erfahrungen, die Ihr teilen möchtet? Sollte Huawei die goldene Version auch in Deutschland verkaufen?

6 Kommentare

  1. Sarah77 9. November 2014
  2. Sarah77 9. November 2014
    • Heiko Quant 10. November 2014
  3. Frieder 6. Dezember 2014
    • Heiko Quant 6. Dezember 2014
  4. snowden 3. Januar 2015

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.