Die CES 2016 in Las Vegas ist im vollen Gange. Schon am 5. Januar, einen Tag vor den offiziellen Beginn, präsentierte uns Huawei seine Attraktionen. Auf der Pressekonferenz wurden das internationale Mate 8, die Huawei Watch für Damen und das Mediapad M2 10.0 offiziell vorgestellt. Doch neben diesen großen Neuigkeiten gibt es aber auch kleine, schöne und weniger schöne. Da man sich bekanntlich das Beste für zuletzt aufhebt, beginne ich mit den weniger Erfreulichen.

1

Huawei Mate 8 – CES 2016

Huawei Mate 8 - CES 2016 (1)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (2)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (3)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (4)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (5)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (6)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (7)
Huawei Mate 8 - CES 2016 (8)

Zunächst klingt es vielversprechend, das Huawei Mate 8 soll bereits Ende Januar in den Verkauf gehen. Doch wer jetzt, bereits mit dem Hammer neben dem Sparschwein steht, sollte noch kurz inne halten. Zumindest dann, wenn man das Mate 8 mit 4 GB RAM und 64 GB bzw. 128 GB internen Speicher also in der Champagne Gold– oder Mocha Brown-Version erwerben will, denn hier haben wir in Deutschland wieder einmal das Nachsehen. Wie schon bei den Vorgängern Mate 7 und Mate S wird hierzulande nur die kleine Version mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher in den Farben Moonlight Silver und Space Gray angeboten. Die übrigen Versionen erscheinen bei uns nicht.

Offensichtlich gelten die Deutschen international als Farbmuffel, bei denen sich ein größeres Farbangebot nicht verkauft. Eine Ansicht die mich persönlich schon seit Jahren sehr ärgert und auch nicht auf Huawei beschränkt ist. Bleibt also allen die unbedingt eine der besseren Versionen haben möchten, nichts anderes übrig, als sich außerhalb Deutschlands umzusehen. Das goldene Mate 7 war zum Beispiel bei digitec in der Schweiz zu haben, die aber nicht ins Ausland versenden. Oder etwas später auch bei Amazon Italien, mit problemlosen Versand nach DE. Hier lohnt es sich vielleicht immer mal vorbei zuschauen, möglicherweise werden die 4 GB RAM-Versionen des Mate 8 hier auch zu haben sein.

1

Nexus 6P – CES 2016

Dasselbe Problem wie beim Mate 8, besteht auch beim Nexus 6P hier hat Huawei auf der CES 2016 eine goldene Version vorgestellt. Im US-Store von Google ist die goldene Version mit 32 GB und 64 GB Speicher gelistet. Deutschland aber bleibt wiederum außen vor. Wobei interessierten Käufern hier wohl keine andere Möglichkeit bleibt, als das Nexus 6P umständlich aus den USA zu importieren. Hier unsere Anleitung.

 

1

Huawei Earphones – CES 2016

1

Neben den großen Smartphones und Tablets gibt es auf der CES 2016 auch kleine Dinge zu bestaunen. So zeigt Huawei auch seine neuesten Earphones mit Active Noise Cancelling Technologie. Diese machen auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck und wenn sie zu einem attraktiven Preis angeboten werden, lohnt sich bestimmt ein genauerer Blick. Leider können wir euch zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts zu Preis und Verfügbarkeit sagen aber wenn wir mehr wissen, werdet ihr es natürlich umgehend erfahren außerdem werden wir die Earphones dann auch gründlich für euch testen.

 

 

 

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Berit Engmann

Vielseitig interessierte Bloggerin, die auch gern mal über den Tellerrand schaut und Katzen in jeder Größe liebt.

2 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Berit Engmann
Roland

Hallo Berit,

wieder einmal ein Danke von mir für deinen tollen Bericht!

Dass das Mate 8 mit 4 GB RAM nicht in Europa angeboten wird, hatte ich mir schon fast gedacht und hatte dazu in einen anderen Bericht diese frage gestellt --> http://www.huaweiblog.de/ces/ces-2016/viva-las-vegas-huaweiblog-live-von-der-ces/

Aber auch in der Vergangenheit war es nicht anders. Das Mate 7 mit 3 GB RAM fand auch nicht den Weg nach Europa und wurde ausschließlich im Asiatischen Raum vertrieben. Fairer Weise muss man aber erwähnen das Huawei nicht der einzige Hersteller ist der solche Geschäftsgebaren praktiziert.

Leider wird für solche Hersteller der Europäische Markt immer uninteressanter, was man gut am Mate 8 erkennen kann. Der Verkaufsstart in Europa beginnt 1,5 Monate nach der Einführung im heimischen Markt. Und als Zuckerguss oben drauf, dürfen wir noch die horrenden Preise für das "abgespeckte" Modell bezahlen.

Günstig (schreibe absichtlich nicht billig) ist das Mate 8 wirklich nicht und liegt auf den Niveau von etablierten Herstellen. Dafür bekommt man noch die Probleme mit den längst überfälligen Updates oben drauf. Huawei gelobte zwar Besserung, aber für mich persönlich ist hier nichts erkennbar.

Das Mate 8 ist in meinen Augen nur eine Modellpflege, mehr leider nicht. Der WoW Effekt wie beim Mate 7 fehlte, da das zukünftige 6" Flaggschiff keine wirklichen Neuigkeiten mit sich bringt. Klar, ein schnellerer Prozessor, 50% mehr RAM und eine bessere Kamera hat es im direkten Vergleich zum Mate 7, mehr aber wirklich nicht... Aber das hat jeder andere Hersteller auch, deshalb spreche ich hier nur von "Modellpflege". Für einen USB C Anschluss hat es leider bei der MOPF nicht gereicht 🙂

Eigentlich sehr schade, da Huawei mit dem Mate 7 ein "großer Wurf" gelungen ist und die Erwartungen für das Nachfolgemodell hoch waren, die in meinen Augen nicht erfüllt wurden.

Nichts desto Trotz bleibt das Mate 8 ein gutes Smartphone und wird dank dem Kirin 950 die Benchmarkliste eine kurze Zeit lang anführen - was ja für einige User auch sehr wichtig ist.

Schöne Grüße aus Niederbayern

Roland

Avatar for Berit Engmann
Autor
Berit Engmann

Hallo Roland,

danke für deine rege Anteilnahme. Ja das mit dem 4 GB-Mate 8 ist sehr ärgerlich. Aber ich bin recht zuversichtlich, dass wir eine seriöse Bezugsquelle finden werden, die es auch nach Deutschland liefert. Nur ist es natürlich unschön, da dies warscheinlich eine noch längere Wartezeiten bedeutet.

Gegen eine gute Modellpflege gibt es aber meines Erachtens nichts einzuwenden. Natürlich wäre es toll, wenn man bei jeder neuen Generation "WOW" sagen könnte. Aber wie soll das gehen. Immer mehr, besser, interessanter geht einfach nicht, sonst wird es irgendwann wieder unsinnig. Wie du schon ganz richtig schreibst, ist es bereits jetzt zu Teil mehr Leistung, als man im Alltag überhaupt braucht. Ich finde es ganz ok nur die Neuerungen umzusetzten die mir als Nutzer auch wirklich was bringen. Ich verspüre nicht den Zwang mir jedes Jahr ein neues Gerät zu kaufen. Ich nutzte meine Geräte etwa drei Jahre und bis dahin gibt es dann meist genug sinnvolle Neuerungen. 😉

Bei den Updates glaube ich Huawei noch, dass sie es besser machen werden. Wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann, haben sich Samsung und LG in ihrer Anfangszeit da auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert und bei Huawei sehen wir inzwischen die ersten Beta-Test. Da Huawei durchaus auf die Wünsche seiner Nutzer hört, auch wenn es die Umsetzung schon mal etwas dauert, denke ich, dass es bei den Updates bestimmt eine Verbesserung geben wird.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.