Gestern Abend (09.09.2015) wurde in San Francisco von Apple das neue und verbesserte iPhone 6S und das iPhone 6S+ mit 3D-Touch vorgestellt. Da Huawei mit seinem Mate S ebenfalls ein Flagschiff mit 128GB und Force Touch in der gleichen Kategorie vorgestellt hatte, muss es sich nun auch dem derzeitigen Platzhirsch im Vergleich stellen.

HuaweiMateS-vs-iPhone6Splus

Beide Hersteller haben nun ihre teuersten und höchst ausgerüsteten Smartphones der Öffentlichkeit präsentiert. Da will man auch schauen was sie so drauf haben und worin sie sich unterscheiden. Dies kann helfen sich für eins der Modelle zu entscheiden, wobei die meisten Kunden bestimmt auf ihrem gewohnten Betriebssystem bleiben – oder? 😉

 

Dann wollen wir mal mit den nackten, technischen Daten anfangen.

 

Huawei Mate S Apple iPhone 6S Plus
Abmaße

Höhe: 149.8 mm

Breite: 75.3 mm

Dicke: 7.2 mm

Gewicht: 156 g

Höhe: 158,2 mm

Breite: 77,9 mm

Dicke: 7.3 mm

Gewicht: 192 g

Display 5,5″ AMOLED, ONCELL, FHD mit Force Touch 5,5″ Retina HD mit 3D Touch
CPU

Hisilicon Kirin 935

Octa core (4*2.2GHz + 4*1.5GHz), 64-bit

A9 Chip mit 64‑Bit Architektur

Integrierter M9 Motion Coprozessor

OS Android 5.1 + EMUI 3.1 iOS 9
Speicher

ROM: 32GB / 64GB / 128GB

RAM: 3 GB

ROM: 16GB / 64 GB / 128 GB

RAM: 2 GB

Netzwerk LTE / UMTS / EDGE / GSM LTE / UMTS / EDGE / GSM
GPS

GPS, AGPS, GLONASS

WLAN, Mobilfunk

GPS, GLONASS, Digitaler Kompass,

WLAN, Mobilfunk, iBeacon Mikro-Ortung

Verbindungen

Bluetooth 4.0

Wi-Fi 802.11/b/g/n

USB 2.0

NFC

Bluetooth 4.2

Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac mit MIMO

USB 2.0

NFC

Sensoren

Force Touch (nur 128GB Premiumversion)

Accelerometer

Compass

Gyroscope

ALS

Proximate

HALL

3D Touch

Touch ID Fingerabdrucksensor

Barometer

3-Achsen Gyrosensor

Beschleunigungssensor

Annäherungssensor

Umgebungslichtsensor

Kamera:

Foto/Video

Rückkamera: 13MP OIS RGBW AF Kamera mit Dual-Tone LED

  • 1080P Video

Frontkamera: 8MP FF BSI Kamera mit Softlicht

 

 

Rückkamera: neue 12 Megapixel iSight Kamera mit True Tone Flash

  • 4K Videoaufnahme (3840 x 2160) mit 30 fps
  • 1080p HD Videoaufnahme mit 30 fps oder 60 fps
  • 720p HD Videoaufnahme mit 30 fps

Frontkamera: 5 Megapixel Fotos mit Retina Flash

  • 720p HD Videoaufnahme
Audio

Audio codec: MP3,MIDI,AMR-NB,AAC,AAC+,eAAC+,

AMR-WB,WMA2-9,RA,PCM,OGG,FLAC

Audio file format: mp3,mp4,3gp,wma,ogg,amr,aac,flac,wav,midi,ra

 

Unterstützte Audioformate: AAC (8 bis 320 kbit/s), Protected AAC

(aus dem iTunes Store), HE‑AAC, MP3 (8 bis 320 kbit/s),

MP3 VBR, Audible (Formate 2, 3, 4, Audible Enhanced Audio, AAX und AAX+),

Apple Lossless, AIFF und WAV

Akku 2.700 mAh 2.700 mAh

 

Auf die normalen Funktionen und Hardwareeigenschaften brauche ich sicherlich nicht extra eingehen, denn beide Hersteller verfügen über ein schnelles, bedienerfreundliches und ausgereiftes Smartphone. Sie sind eine gute Weiterentwicklung der bisherigen, verfügbaren Smartphones. Sie haben ein Vollaluminiumgehäuse mit einem sehr angenehmen Handgefühl. Beide Geräte besitzen ein abgerundetes Gehäuse und Display, eingebaut wurde die derzeit besten und zuverlässigsten Hardwarebausteine.

Beide Smartphones glänzen mit sehr guten und hochwertigen Specs. Sie verfügen über ein brillantes 5,5″ Display mit hervorragenden Farben und Kontrastwerten. Das Mate S hat allerdings ein stromsparendes AMOLED Display, was bessere Schwarzwerte erzeugt und auch nur die leuchtenden Pixel mit Strom versorgen muss. Dies trägt zu einer guten Akkulaufzeit bei. Beim „normalen“ Mate S, was wir derzeit testen, ist die Akkulaufzeit deutlich besser als beim P8. Obwohl das Display größer ist und auch die CPUs höher takten.

Das iPhone 6S Plus nutzt ein normales Retina Display mit LED Hintergrundbeleuchtung, welches immer leuchtet und somit Strom benötigt. Leider gibt es keine Angaben zur Akku Kapazität. Doch Angesicht der Gehäusegröße dürfte kein größerer Akku als das vom Mate S verbaut sein. Daher wird die vermutete lange Laufzeit durch weniger CPU-Kerne und bessere Anpassung der Software auf die Hardware zustande kommen.

Den großen Unterschied zu anderen Smartphones machen derzeit die beiden Touch-Technologien, die beide Hersteller benutzen. Bei Huawei heißt sie Force_Touch und bei Apple 3D_Touch. Das Prinzip ist relativ gleich, die Umsetzung und Integrierung ins System ist allerdings verschieden. Bei Apple geht die Nutzung der neuen 3D_Touch Technik viel tiefer und wird von sämtlichen Apple eigenen iOS Apps unterstützt. Bei Huawei liegt die Nutzung noch in wenigen Anwendungen und auch meist nur bei den Huawei eigenen EMUI-Apps. Andere Apps werden nach und nach diese Technik nutzen können, sofern die notwendigen Funktionen anderen App-Anbietern zur Verfügung stehen. Und genau dies ist unter dem Android Betriebssystem viel schwieriger als bei iOS. Weil dort hat Apple immer ein großes Auge darauf, dass alle Apps sich gleich bedienen lassen und auch die Funktionen gleich und korrekt nutzen können. Daher wird sehr wahrscheinlich diese 3D_Touch Technik sich besser und weiter verbreiten als die von Huawei. Einen weiteren Vorteil von Apples Lösung ist es, dass sogar die „günstigere“ iPhone 6S Version die neue touch Funktion nutzen kann. Dagegen ist die Force Touch Technik NUR der sehr teuren Premiumversion vom Huawei Mate S vorbehalten. Die trägt nicht gerade zu einer schnellen Verbreitung bei.

i6S-3D-Touch

iPhone 6S Plus-3D-Touch

 

Huawei-Mate-S-Waage

Huawei-Mate-S-Premium Modell – Force Touch

 

i6S-plus-Displayaufbau

iPhone 6S Plus Displayaufbau

 

MateS-Display-Digitizer

Huawei Mate S Premium Display Force Touch

 

Was bedeutet Force Touch überhaupt?

Force Touch ist eine neue Touchscreen-Technologie, die neben einfachen Berührungen und Wischbewegungen auch den Druck auf den Bildschirm messen kann. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie ein Stylus mit aktivem Digitizer zum Beispiel bei einem Samsung Galaxy Note funktioniert – nur dass hier der Stylus euer Finger ist. Der Touchscreen erkennt, ob ihr ihn nur leicht antippt oder mit größerer Kraft drückt. Daraufhin werden andere Funktionen ausgeführt. Ein paar Demo Funktionen wurden uns bei dem Event in Berlin vorgeführt. Leider war das auch bisher Alles und wir warten nun auf das Erscheinen der ersten Geräte, um genauer zu Erfahren wo wir diese Touch Funktion nutzen können und welche Art von Apps sie unterstützen werden. Bis dahin werden wir sicher bis zum Ende des Jahres warten müssen.

 

Und wie ist verhält es sich beim 3D-Touch?

Die 3D-Touch-Technologie erlaubt ein genaues Messen des Drucks, den man auf das Multitouch-Display ausübt und kann daraus verschiedene Befehle ableiten, das erlaubt neue Bedienungsgesten, die „Peek“ und „Pop“ genannt werden. Peek erlaubt kleine Vorschauen von Links, Mails oder Fotos, wenn man länger und leicht auf sie tippt. Lässt man sie wieder los, dann kehrt man in die vorherige Ansicht zurück. Wischt man während eines Peeks zu einer Seite, erscheinen App-spezifische und Seiten-abhängige Kontextmenüs, zum Beispiel Löschen, Markieren, und weitere. Wird der Druck beim Peek auf das Display erhöht – dann wird daraus die „Pop“-Geste -, sie nutzt man zum wechseln der App, bzw. wählt eine Mail oder ein Foto aus. Die neuen Gesten sparen dem Nutzer eine Vielzahl an „Öffnen-und-Schließen“-Durchführungen, sofern der Nutzer etwas Bestimmtes sucht oder sich nur kurz einen Überblick verschaffen möchte. Bei den ganzen neuen 3D touch Funktionen bekommt der Benutzer immer ein haptisches Vibrationsfeedback zurück und erkennt die Art seiner Berührung. Alle systemintegrierten Apps können damit umgehen, die Drittentwickler Apps werden die neuen Schnittstellen ebenfalls nutzen dürfen. Die Auslieferung der neuen iPhones mit der 3D Touch Technik wird ab dem 25. September erfolgen. Also viel viel früher als die Konkurrenz Technik überhaupt verfügbar sein wird.

 

Preise und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate S (ohne Force Touch) mit 32 GB Speicher ist ab Ende September ab 649,- € (UVP) in den Farben Mystic Champagne und Titanium Grey erhältlich.

Die iPhone 6S Modelle mit 16 GB Speicher gehen bei 739,- € bzw. 849,- € beim iPhone 6S Plus los. Vorbestellungen sind ab kommenden Samstag, den 12. September möglich, die Auslieferung erfolgt ab dem 25. September. Die verfügbaren Farben lauten Silber, Gold, Space Grau und Roségold.

 

Ich hoffe Euch einen kleinen Überblick über die beiden neuen Touch-Technologien vermittelt zu haben. Sobald wir die Geräte (endlich) in die Finger bekommen, werden wir die neuen Techniken ausgiebig testen und Euch gern darüber auf HuaweiBlog berichten. 🙂

 

Quelle: Huawei Apple Wikipedia

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Gastbeitrag

3 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Gastbeitrag
Diego

Naja specs sind eher so nach Zufallsprinzip hingeschrieben oder?

Avatar for Gastbeitrag
Marco

@Diego:
Aus Deinem Kommentar soll man wohl per Zufall ableiten, was Du willst, oder?!

Avatar for Gastbeitrag
Stephan

Wird das Mate S nun in der 64GB Version nach Deutschland kommen.

Am Messestand hat man zu mir ja gesagt, aber wenn ich so das Internet durchforste sieht es eher nicht danach aus.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.