Huawei 32TB SSD

SSD mit 32TB von Huawei

Ganz ehrlich, ich hab bis jetzt nicht gewusst, dass Huawei auch Festplatten herstellt und verkauft (Das hat wohl damit zu tun, dass diese Festplatten eher für Server, also für Unternehmenslösungen gedacht sind.
Mir sind via diesem Google Plus Post von Kim White diese Bilder aufgefallen:
Huawei 32 TB Enterprise SSD Huawei 32 TB Enterprise SSD Huawei 32 TB Enterprise SSDZu sehen ist dort die Huawei Enterprise HSSD Model: D3222AS6X00 mit 32TB (Terrabyte) Speichervolumen. Ziemlich anständig möchte man sagen. Bisher konnte ich nur immer mit Festplatten von Samsung, Kingston, Seagate,  oder SolidState etwas anfangen. Huawei kann also auch SSD (Solide State Drive).
Diese besondere Form der Festplatte kommt ohne bewegliche Bauteile aus. Dies wiederum bedeutet, dass sie weniger störungsanfällig, leiser und schneller, als „normale“ Festplatten (HDD) sind. Bisher gilt immer noch das KO Kriterium, das Volumen gepaart mit dem Preis, denn die SSD’s sind bei einem relativ geringen Speichervolumen doch immer noch recht teuer. Das könnte sich aber alsbald ändern. Die Technik schreitet voran, die Nachfrage nach immer mehr Speicher ist da, wenn jetzt die Verfahren zur Herstellung von immer größeren Speichermedien kostengünstiger werden, werden sich auch in nächster Zeit die Preise anpassen und die SSD wird die HDD endgültig ablösen.
Die Festplattenhersteller, unter die ich jetzt auch Huawei zähle, haben auf der Flash Memory Summit in Santa Clara (Kalifornien) diesen Sommer viele Neuheiten vorgestellt, darunter eben auch 32TB SSD Platten. Zuerst gab Samsung vor, die weltweit größte SSD mit 32TB zu haben, Pech nur, dass Huawei eben auch eine 32 Terrabyte große Platte in peto hatte. Noch eins draufzusetzen vermochte dann noch Seagate, als sie die 60 TB Festplatte ankündigten. Diese allerdings mit einem Formfaktor von 3,5″. Die SSDs von Samsung und Huawei sind 2,5″ groß.
Eines haben sie allerdings alle gemeinsam, den horrenden Preis. Otto-Normal-Verbraucher kann sich so eine Festplatte nicht leisten, bzw. mag sie sich bestimmt nicht leisten, denn mit einem Preis von mehreren tausend Euro wird man sich auch diesen enormen Speicherzuwachs nicht antun, oder?

Tags:,

Ein Kommentar

  1. Sebastian Seitz 28. September 2016

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.