Gartner mit neuen Zahlen für das Quartal II 2019

Das Marktforschungsinstitut Gartner, Inc. hat neue Zahlen für das Quartal 2 2019 vorgelegt und mitgeteilt, dass die weltweiten Smartphone-Verkäufe im Quartal um weitere 1,7% geschrumpft sind. Das sind, satte 368 Millionen Smartphones, die weniger verkauft wurden im Vergleich zum zum ersten Quartal desselben Jahres.

Die Begründung für den Rückgang liefert Anshul Gupta Senior Research Director bei Gartner, Inc. gleich mit:

Die Nachfrage nach High-End-Smartphones hat sich stärker verlangsamt, als die Nachfrage nach Mittelklasse- und Einsteiger Smartphones. Um den Umsatz von Smartphones zu verbessern, haben wir Hersteller gesehen, die Premium-Funktionen wie Dreifach-Kameras für Vorder- und Rückseite, rahmenlose Displays und große Akkus von ihren Flaggschiff-Smartphones in preisgünstigere Modelle einbauten.

An der Spitze tut sich wenig

Apple stagniert ein wenig, Samsung und Huawei kreisen einsam an der Spitze des Smartphonemarkts. Während Samsung 3,8% an Marktanteil zulegen konnte, machte Huawei einen  Sprung von 16,5% und steigerte seinen Marktanteil weiterhin.

Weltweiter Verkauf von Smartphones an Endbenutzer nach Anbietern im zweiten Quartal 19

Verkäufer 2Q19 Einheiten 2Q19 Marktanteil (%) 2Q18 Einheiten 2Q18 Marktanteil (%)
Samsung 75,111.8 20.4 72,336.4 19.3
Huawei 58,055.7 15.8 49,846.5 13.3
Apple 38,522.9 10.5 44,715.1 11.9
Xiaomi 33,191.5 9.0 32,825.5 8.8
OPPO 28,112.2 7.6 28,511.1 7.6
Andere 134,913.9 36.7 146,096.1 39.0
Total 367,908.1 100.0 374,330.6 100.0

Aufgrund von Rundungen addieren sich die Zahlen möglicherweise nicht genau zu den angezeigten Summen.

Quelle: Gartner (August 2019)

Trotzreaktion in China

Während die Ankündigung des US-Banns zu einem weltweit starkem Verkaufsrückgang der Huawei Smartphones führte., konnte man in China dank starker Verkaufsförderung und Markenpositionierung, eine Rekordzahl an Smartphones verkaufen. Dies führte zu einem Zuwachs von 31%.

Meistverkaufte Smartphones

Unter den fünf umsatzstärksten Ländern für Smartphones belegte China mit 101 Millionen verkauften Smartphones im zweiten Quartal 2019 den ersten Platz. Mit 10,8 Millionen verkauften Smartphones im selben Zeitraum war Brasilien das einzige Land unter den Top 5, das ein Wachstum verzeichnete. Indien verkaufte insgesamt 35,7 Millionen Smartphones und erreichte im zweiten Quartal 2019 einen Marktanteil von 9,7%.

Prognose für das restliche Jahr

Die weltweiten Smartphone-Verkäufe werden für den Rest des Jahres schwach bleiben. Gartner-Analysten erwarten, dass der weltweite Verkauf von Smartphones an Endbenutzer im Jahr 2019, ca. 1,5 Milliarden Einheiten umfassen wird.

Prognose Huawei

Im Bezug zu den aktuellen Ereignissen um das Mate 30 (pro) und der erneuten Restriktion der US-Regierung gegen Huawei dürfen wir gespannt sein, ob wir weiterhin Google Apps und Dienste auf kommenden Smartphones und Tablets und somit dann auch auf Notebooks nutzen werden. Sollte es so kommen, wird sich der Markt nur noch ausschließlich auf China bzw. Asien beziehen. Grundsätzlich wäre das nicht so schlimm, da in den USA sowieso schon keine Huawei-Geräte verkauft werden. Hinsichtlich Europa könnte man diese Restriktionen durchaus spüren und so darf man gespannt in die Zukunft blicken, vor allem zum 19. September nach München. Denn dort soll das Mate 30 (pro) der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Ob dann mit oder ohne Google Apps und Dienste lässt sich aktuell noch nicht voraussagen. Soviel sei aber gesagt, sollten die Dienste nicht vorinstalliert sein, kann man davon ausgehen, dass der Kunde, der Google einfach gewohnt ist, eventuell zu anderen Herstellern greifen wird und sich das wiederum mit Sicherheit auf die Quartalszahlen im dritten Quartal auswirken wird. Aber so weit sind wir noch nicht. Jetzt kommt erst mal die IFA und danach München. Wir werden live bei beiden Terminen vor Ort sein und ganz nah von unserem Lieblingshersteller berichten.

Meine Meinung

Persönlich finde ich die Aussagen und Zahlen sehr vielsagend. Man merkt deutlich, dass in unserer Smartphone Gesellschaft ein Wandel stattfindet. Die Zeiten, dass immer jeder, dass neuste Smartphone seines Herstellers haben musste, sind anscheinend wirklich vorbei!

Wie seht ihr das? Was halte ihr von der aktuellen Entwicklung? Lasst es uns in dem Kommentaren wissen.

Teilen:

Über den Autor

Thomas

Hauptamtlicher Feuerwehrmann mit sehr starker Technik Begeisterung

9 Kommentare

  1. Avatar
    Harald64 veröffentlicht am

    Hallo Marco und Hallo Rainer, habe heute mit Schrecken davon gelesen dass die Google Dienste beim Mate 30 /Pro nicht mehr vorhanden sind. Wie geht es jetzt mit Huawei weiter , wird die Pudelmütze den innovativsten und besten Smartphone Hersteller doch noch Erpresserisch und kriminell kaputt machen . Was erwartet bzw habt ihr schon eine Ahnung wie Huawei das lösen kann ich bin bei weitem nicht der einzige den eure Meinung dazu interresiert Gruß Harald

    • Avatar
      J. S. veröffentlicht am

      Keine Panik,
      ein Pures Android ohne den ganze Google Ballast ist etwas richtig feines.
      Wer schon mal ein gerootetes Handy mit einer CM rom hatte kennt das.
      Bei Bedarf kann man sich die benötigten Apps einfach per apk nachinstallieren.
      Sollte der Dicke Blonde mit dem kleinen Hirn allso wirklich ernst machen, mich würde es freuen und wäre nur ein weiterer Grund für ein neues Huawei Gerät.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Bisher ist die Meldung noch nicht offiziell. Es gibt lediglich die informelle Aussage eines Google Mitarbeiters.
      Mit Sicherheit wir man hinter den Kulissen alles dafür tun, dass hier doch noch eine Lösung gefunden wird. Wir stehen hier im Austausch mit HUAWEI. Es ist z.B. auch möglich, dass bei der Vorstellung zwar noch keine Genehmigung vorliegt, diese aber dann bis Marktstart – ist ja meist 2-3 Wochen später – erteilt wird.

      Allerdings wollen wir uns auch diesmal bewusst(!) wieder nicht an der Panikmache beteiligen, die derzeit stattfindet.

    • Avatar
      Micha71 veröffentlicht am

      Ich würde auch gerne wissen ob das Mate 30 pro nach Deutschland kommt. Natürlich nicht nur zur Vorstellung sondern auch in den Handel. Meine gesamte Familie ist mittlerweile bei Huawei und ich würde gerne das beste Flagship mein eigen nennen.

  2. Avatar
    Harald 64 veröffentlicht am

    Es kann sein das eine Lösung gefunden werden wird, aber sich von einem der sich Präsident schimpft vorschreiben zu lassen welches Smartphone man NICHT NUTZEN SOLLTE IST DAS NICHT EIN GROBER EINGRIFF IN DIE FREIE ENTSCHEIDUNGSGEWALT EINES JEDEN MENSCHEN??.Ich habe seit 2013 Huawei Geräte und lasse mich nicht davon abhalten weiter Huawei zu nutzen. SPIONAGE??!! BEWEISE???!!! FEHLANZEIGE AFFÄRE SNOWDEN TREFFER!!!! GRUSS HB

  3. Avatar
    Martina Schein veröffentlicht am

    Zwar werde ich mir das Mate 30 nicht kaufen, da ich noch zwei super funktionierende Huawei Smartphones besitze (Mate 20 X und Mate 9), doch ich hoffe, dass die Lizenzen zum Marktstart erteilt werden. Sicher ist es für Menschen, die sich näher mit der Materie beschäftigen, kein Problem, alles, was sie brauchen, manuell zu installieren, doch die Masse der Nutzer ist damit garantiert überfordert.
    Die derzeitige Panikmache in großen Teilen der Medien finde ich übrigens absolut kontraproduktiv.

    • Avatar
      Daniel_Becket veröffentlicht am

      Danke Martina, Du sprichst mir aus der Seele. Ein “Handy rooten!” … für mich eine unvorstellbare hohe Hürde. Dann verliere ich doch den ganzen Garantie-Schutz und ich meine auch eine Warnung gelesen zu haben, dass im schlechtesten Fall das “neue” Handy unbrauchbar werden könnte. Es wäre dann schön, wenn einer von euch “Cracks” eine unkomplizierte und umfängliche “Schritt für Schritt” Anleitung (zum Rooten) rausgeben würde, die ich dann gerne im voraus auf die Tauglichkeit an meinem neuen “30pro” testen würde.

      • Avatar
        J. S. veröffentlicht am

        Das P30 Pro kann imo leider noch nicht gerootet werden.
        Huawei gibt keine Unlock Keys raus.
        Auch wenn einige andere Anbieter damit werben, einschließlich Funky Huawei sind auch die nicht in der Lage.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere