Im Rahmen der Huawei ECO CONNECT 2018 in Rom wurden und von der Huawei Consumer Business Group unter Anderem neue Mobile Services für das kommende Jahr angekündigt. Wir haben den Media Roundtable im römischen Kongresszentrum “La Nuvola” besucht und können euch einen ersten Ausblick zu den neuen Dienste geben. Speziell angesprochen wurden fünf Neuerungen, auf welche wir uns freuen dürfen.

1. Huawei Assistant

Es wurde lange spekuliert, nun ist es fix. Demnach steht ein Huawei eigener Assistent vor der Tür, welcher die Intelligenz des Smartphones ausschöpfen soll und dem Nutzer ein besseres Nutzererlebnis bieten möchte. In Kooperation mit der im Huawei Mate 20 (Pro, X) vorgestellten HiVision soll der Assistent intelligent den aktuellen Standort auf nutzerrelevante Angebote und Attraktionen prüfen. Gibt man also den Standort für diesen Dienst frei, erwartet den Nutzer ein auf Ihn zugeschnittenes Portfolio an verschiedenen Services, Angeboten und Diensten. Beispiele hierfür wären neben bestimmten Sehenswürdigkeiten auch Hotel- oder Flugangebote. Außerdem soll der Standort genutzt werden, um interaktiv und intelligent die Kamera einsetzen zu können. Besucht man im Urlaub den Petersdom und richtet die Kamera auf diesen, erkennt das System den Standort und gibt aktiv und live alle notwendigen und interessanten Informationen zum Petersdom in Rom. Ausgeweitet wird die HiVision außerdem im Bereich gesunder Ernährung. So wird dem Nutzer durch Aufnahme des Lebensmittel eine Angabe zu kcal gegeben. Diese Funktion kennt man bereits aus der neuen Mate 20 Serie, welche im Oktober in London präsentiert wurde. Sicherlich wird der Huawei Assistant von Zeit zu Zeit noch intelligenter, weshalb wir hier auf einen praktischen Alltagshelfer hoffen dürfen. Wer das Feature nicht für sich beanspruchen möchte, kann den Assistenten beliebig deaktivieren. Außerdem interessant dürfte sein, dass auch vorherige Modelle wie beispielsweise die P20 Reihe mit dem Huawei Assistenten ausgestattet werden – hierfür erfolgt ein Update per OTA (Over-The-Air).

2. Huawei Wallet

In China hat sich das Huawei Wallet bereits integriert, bei uns gibt es hierzu noch nicht sonderlich viel. Wie wir in dem Roundtable zu Mobile Services erfahren haben, soll sich dies schon in Kürze ändern. So kann das Huawei Wallet zukünftig eine zentrale Anlaufstelle für alle mobile Services bieten?

Huawei Pay kommt nach Europa

Mit Huawei Pay möchte sich der chinesische Hersteller nicht nur gegen Google Pay, Apple Pay oder andere Konkurrenten in den Kampf stürzen, sondern auch speziell die eigenen Nutzer in das Ökosystem einschließen. Denn während sich Google Pay derzeit intensiv auf NFC Bezahlungen in Geschäften konzentriert, möchte Huawei noch etwas weiter ausholen. Neben der Möglichkeit, mit dem Smartphone in Geschäften zu bezahlen, soll der hauseigene Dienst mit der Huawei ID gekoppelt werden und auch für die mobile Services genutzt werden können. Dies ermöglicht es, über eine zentrale Bezahlmöglichkeit In-App Käufe abzuschließen oder beliebig Abonnements für monatliche Bezahlmodelle einzubinden.

Gestartet wird Huawei Pay erstmals mit unterstützen VISA Partnern. Hierzu ist Huawei derzeit dabei, europäische Banken ins Boot zu holen und möglichst viele Kooperationen für ein umfangreiches Angebot abzuschließen. Auch von einem Reward System wurde gesprochen, um die Partnerschaft mit Huawei den Banken schmackhafter zu machen – ob es hierzu kommt und wie man sich dies vorstellen kann, können wir derzeit allerdings nicht sagen.

Mobile Services Wallet

3. Mobile Gaming

Es gewinnt an immer mehr Beliebtheit. Während das Tochterunternehmen HONOR den Vortritt mit Mobile Gaming gemacht hat, zieht Huawei spätestens seit dem Launch des Huawei Mate 20X nach. Und auch softwareseitig möchte man sich dem Thema weiter öffnen, wie wir auf dem Media Roundtable erfahren durften. So kooperiert das chinesische Unternehmen bereits mit verschiedenen bekannten Partnern wie beispielsweise Hi-Rez, Unity oder NITRO. Gemeinsam möchte man den mobilen Gamern eine optimale Plattform anbieten, um seinem Hobby nachzugehen. So bietet man für Unity Games einen wesentlich einfacheren Zugang dank des AppGallery Store an, einem Huawei eigenen App Store völlig unabhängig vom Google Play Store. Dies hat nicht nur den Vorteil einer schnelleren Veröffentlichung, sondern bietet auch in China Zugang auf die Inhalte.

Mobile eSports

Doch nicht nur das Angebot soll gewährleistet werden, sondern auch die Community. So plant Huawei, zukünftig die Community Experience zu fördern und eine Art eigene eSports Gemeinschaft aufzubauen. Dadurch soll eine zentrale und organisierte Planung von offiziellen eSports Events ermöglicht werden, um professionelles Gaming auf dem Smartphone zu fördern. Geplant sind hier bereits der Einsatz von NITRO oder Vainglory, aber auch andere Partner sollten nicht außer Acht gelassen werden. In Bezug auf Promotion äußerte man sich bei Huawei zur Bereitstellung offizieller Huawei Streamingdienste / Streamingkanäle, aber auch die Community selbst soll zur Vermarktung der neuen eSports Sparte beitragen und das ganze Thema vorantreiben.

Mobile Services Gaming

5G ist wichtig für Mobile eSports

Wie auch bereits am PC oder der Spielekonsole, spielt die Internetverbindung bei Online Spielen eine sehr wichtige Rolle. Hier kann ein schlechter Ping direkten Einfluss auf die Spielqualität und die Leistung eines Spielers nehmen. Höhere Gewalt, also? Genau hierfür soll 5G eine optimale Lösung schaffen, um wesentlich “sichereres” Mobile Gaming zu gewährleisten. Die Sicherheit wird hier durch eine ganz zentrale Eigenschaft des 5G Netzes geboten – nämlich einer sehr geringen Latenz. Dank dieser kurzen Reaktionszeit können Interaktionen von Nutzern in nahezu Echtzeit durchgeführt werden und für ein faires Gameplay sorgen.

4. Themes Store

Mit dem Themes Store ermöglicht es Huawei jedem Nutzer, die Oberfläche von EMUI benutzerdefiniert anzupassen und auf die eigenen Wünsche zu gestalten. Hierzu dienen neben kostenlosen Themes auch kostenpflichtige Design Pakete. Angepasst werden können nicht nur die Hintergrundbilder, sondern auch die einzelnen Icons oder gar Schriftarten. Alles in Allem ein interessantes Thema, oder? Auch bei der Community kommen diese Anpassungsmöglichkeiten gut an, sodass es täglich zu 2,3 Millionen globalen Downloads innerhalb der Themes App kommt.

Kooperation mit Universitäten

Neue Designs erfordern Ideen und Umsetzungen. Ermöglicht soll dies zukünftig dank der Kooperation mit den weltweit besten Universitäten im Bereich von Designentwurf. Dieses Knowledge und deren Erfahrung soll dafür sorgen, zukünftig auch mehr Kultur und Geschichte auf Huawei oder HONOR Smartphones zu bringen. Ein gutes Beispiel dürfte hierfür der Launch des Mona Lisa Mobile Theme sein, welcher am 08.11.2018 erfolgte. Ein Motto seitens Huawei lautet hierbei: “Nutze dein Smartphone jeden Tag und erlebe täglich ein Stück weit mehr Kunst und Kultur.”

5. Huawei Cloud

Die Huawei Cloud wurde zwar angesprochen, dennoch wurde nicht sehr tiefgründig darauf eingegangen. Sehr stolz ist das chinesische Unternehmen vor allem auf die Anzahl der Foto Uploads in die Cloud, welche lediglich in Europa bei ungefähr 12 Millionen Aufnahmen pro Tag liegen. Diese Zahl ist beeindruckend, wenn man auf die anfängliche Skepsis gegenüber dem Thema Cloud und private Daten eingeht. Doch auch auf der ECO CONNECT hat Huawei uns wieder versichert, dass die Daten sicher in deutschen Rechenzentren aufbewahrt werden und sich Huawei keinerlei Einblick verschafft. Größter Fokus von Huawei liegt hierbei auf der Einhaltung der DSGVO (GDPR), wie uns bereits John Suffolk auf der Huawei CONNECT in Shanghai bestätigte.

In Zukunft möchte man in der Huawei Cloud vor allem die Möglichkeiten optimieren und den Umfang des Angebots erweitern. So sollte jeder Nutzer die Möglichkeit bekommen, sein Gerät unkompliziert und einfach in die Cloud zu sichern. Außerdem gibt es seit kurzem auch den Web Login für die Huawei Cloud, in welchem der Zugriff auf Kontakte, Fotos, Soundaufnahmen (Rekorder), die Huawei Drive sowie die Einstellungen ermöglicht wird.

Mobile Services Cloud

6. Huawei Video

Bei Huawei Video handelt es sich um eine neue App, welche bereits 2017 einen Release in Italien feiern durfte. Nun möchte man die eigene Video Plattform auch Schritt für Schritt global ausrollen und dem Nutzer noch einen weiteren eigenen Dienst anbieten. Wie die Huawei Video App genau aufgebaut sein wird, konnte ich mir jetzt noch nicht zu 100% erschließen. Dennoch soll es über ein weites Spektrum verfügen, um jedes Interessengebiet der Nutzer abdecken zu können. Egal ob ein zweistündiger Film oder ein fünfminütiges Video, hier soll jeder Konsument zu seinem Ergebnis kommen.

Um dies zu ermöglichen, plant das chinesische Unternehmen drei verschiedene Business Modelle für Huawei Video. Neben einem werbefreien aber kostenlosen Zugang bietet man auch ein Leihprogramm (Rental) oder die Möglichkeit auf ein monatliches Abonnement. Während das monatliche Angebot sicherlich gegen einen Videodienst wie Netflix oder Amazon Video konkurrieren könnte, bietet das Leihprogramm Zugriff auf ausgewählte Inhalte. Mit dem werbefreien Modell ist zu vermuten, dass sich Huawei eine YouTube ähnliche Plattform aufbauen möchte. Auch hier spielt der Rollout auf globaler Ebene eine wichtige Rolle, da in China beispielsweise kein Zugriff auf YouTube möglich ist.

Wie Huawei bereits bekannt gegeben hat, sind Partnerschaften mit Sony Pictures oder 21th Century Fox geschlossen worden, womit sicherlich eine große Konzentration auf das monatliche Abonnement gelegt wird. Ich persönlich bin sehr gespannt, was Huawei hier 2019 bringen möchte und ob es für uns in Deutschland eine wichtige Rolle spielen könnte.

Mobile Services Video

Mobile Services in Europa

Abschließend ist man in dem Media Roundtable nochmals auf wichtige Zahlen im Bereich der mobile Services eingegangen. Diese Zahlen beschränken sich nur auf Europa und bieten mit ungefähr 32 Millionen Nutzern der Services eine große Menge an Konsumenten. Genauer gesagt, bedeutet diese Anzahl eine jährliche Zunahme von 146% im direkten Vergleich eines Jahres. Ich empfinde die Zunahme als sehr intensiv und denke, dass Huawei mit ihren neuen Planungen sicherlich weitere Nutzer für sich gewinnen kann. Persönlich bin ich ein großer Fan von einem großen und eigenen Ökosystem, in welchem man zukünftig vielleicht auf einige Drittanbieter Apps verzichten kann und darf.

Teilen:

Über den Autor

Dominik Ramb

23, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere