Huawei StatistikEs geht aufwärts und zwar steil. Richard Yu hatte es immer mal wieder angekündigt, man will Samsung und Apple in den nächsten Jahren einholen und dann auch überholen. Er wurde von vielen belächelt. Die meisten werden sich gedacht haben, was wollen denn die Chinesen mit ihren Billig-Smartphones. Schaut man sich das vergangene Jahr und auch schon die ersten paar Monate diesen Jahres an, dann sollte es bei allen geklingelt haben und wir hoffen sie sind endlich aufgewacht. Huawei ist da und zwar gewaltig.

Mit der Präsentation des Huawei P9 hat das Unternehmen aus Shenzhen in Kooperation mit dem deutschen Kamerahersteller Leica wieder „einen raus gehauen“. Da zeigt man Samsung und auch Apple, „wo der Frosch die Locken hat“.

 

Auszug aus dem Huawei Jahresbericht 2015:

In Zukunft werden intelligente Geräte intelligenter und vielfältiger. Wir entwickeln zukunftsorientierte Fähigkeiten, die sich auf die Bedürfnisse der Verbraucher in allen Lebenslagen konzentrieren, einschließlich der Art, wie Menschen leben, arbeiten und spielen. Wir haben kontinuierliche Durchbrüche mit unserem Midrange- und High-End-Flaggschiff-Handys gemacht. Das Mate 8 war ein großer Hit bei den Verbrauchern und wir verkauften mehr als 100 Millionen Smartphones im Jahr 2015. Unsere Smartphones wurden Marktführer in mehreren Ländern. Unser mobiles Breitband und unsere Home Device-Produktlinie haben sich durch den Fokus auf den Verbraucher geändert. Unsere Huawei Watch vereint Technologie und Mode.

 

Reden wir in Zahlen, da diese beindruckend das oben Geschriebene belegen: Alle drei Geschäftsbereiche des Unternehmens, dazu gehören:

  • Carrier
  • Enterprise und
  • Consumer

erzielten im Vergleich zum Vorjahr ein starkes Wachstum im Vergleich zur Konkurrenz. Zusammen verzeichneten sie einen weltweiten Jahresumsatz von 395 Milliarden CNY (60,8 Milliarden US-Dollar), eine Steigerung von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 36,9 Milliarden CNY (5,7 Milliarden US-Dollar) und stieg im Jahresvergleich um 33 Prozent.

Besonders erfreulich ist das Jahresergebnis der Consumer Business Group, die einen Umsatz von 129,1 Milliarden CNY (19,9 Milliarden US-Dollar) verzeichnen kann, was  eine Steigerung von 73 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Huaweis Geschäftsbericht basiert auf Finanzberichten, die von KPMG, einem internationalen Wirtschaftsprüfungsunternehmen, unabhängig geprüft wurden.

Die Huawei eigenen Zahlen werden vom Marktforschungsunternehmen IDC noch einmal unterstrichen:

Top Fünf Smartphone Verkäufer, Verkäufe, Marktanteil and jährliche Wachstumsrate, Kalender Jahr 2015 Preliminary Data (Einheiten in Millionen)
Verkäufer 2015 verkaufte Einheiten 2015 Marktanteil 2014 verkaufte Einheiten 2014 Marktanteil Wachstumsrate
1. Samsung 324.8 22.7% 318.2 24.4% 2.1%
2. Apple 231.5 16.2% 192.7 14.8% 20.2%
3. Huawei 106.6 7.4% 73.8 5.7% 44.3%

Wenn ihr euch nun diese Zahlen anschaut, dann versteht ihr wohl die enthusiastischen Eingangssätze und wisst nun, dass der Huawei Richard kein Dampfplauderer ist. Man konnte den Marktanteil steigern und hat im Vergleich zu Samsung und Apple eine exorbitant hohe Wachstumsrate was die Smartphoneverkäufe weltweit anbelangt. Natürlich schauen die Zahlen in Deutschland ein wenig anders aus, aber Huawei ist ein GlobalPlayer und muss sich deswegen natürlich mit dem Weltmarkt vergleichen. Hier hat man die dritte Position festigen können und orientiert sich ganz klar nach oben.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Rainer Fürst

Inhaber. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater von zwei Mädels. Leidender 60er Fan. Unambitionierter Rennradfahrer. Fitness Boxer.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

2 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Rainer Fürst
Autor
Rainer Fürst

Apple unterstützt auch nicht alle Geräte bei den aktuellen Updates. Irgendwann ist halt der Ofen aus. Beim P7 haben wir aber noch ein wenig Hoffnung.