Huawei plant die 4G-Netztechnologie zu einer eigenen 4.5G-Version auszubauen. Mit Markteinführung in 2016 ist ein weiterer Zukunftsschritt in der mobilen Kommunikation erstmalig im Gigabit-Bereich möglich, was eine intelligentere Vernetzung im Alltag ermöglicht. Dank dieser Verbesserung können Nutzer Videos in Ultra High Definition, 3D und womöglich auch holographische Auflösungen streamen. Die 4.5G ist als Zwischenschritt zur 5G-Technologie in der Ära des allgegenwärtigen mobilen Internets zu sehen .

Huawei 4.5G

Ausgang der Forschung für die Huawei 4.5G-Technologie waren der laufende 3G Partnership Project (3GPP) Release für LTE und LTE-Advanced. Die Standardisierung auf das neue Netz war ein Teil davon und ist somit in 2013/2014 abgeschlossen worden. Für die massive Leistungssteigerung des Mobilfunknetzes in den Gigabitbereich wird laut Ryan Ding, Huawei President Products and Solutions, „Änderungen an der Hardware nur im Kernnetz nötig sein“was ein Softwareupdate für die Basisstationen und neue Baseband Cards bedeutet. Die Grenzen von 1 Gbit/s konnte Huawei bereits mit einem Netzbetreiber knacken und plant dies auf dem Global MBB Forum vom 02.-05. November 2015 vorzuführen.

 

Hauptmerkmale der 4.5G-Technologie

Laut Huawei sind dies zum einen die geringere Latenzzeit von 10ms,
eine Download-Spitzengeschwindigkeit von bis zu 6 Gbit/s und
die Unterstützung von 100.000 Verbindungen auf einen Quadratkilometer.

Um diese Werte erzielen zu können muss sich neuen Herausforderungen bei der Entwicklung von neuen Netzen, die neue Techniken für Luftschnittstellen, Frequenzspektren und Architekturen unterstützen, gestellt werden. Ying Weimin, President von Huawei Wireless Network Research and Development, sagte:

“Mit 4G können sich Nutzer frei miteinander vernetzen, eine exzellente mobile Breitbanderfahrung genießen und Downloads mit hoher Geschwindigkeit durchführen – jederzeit und überall. In den kommenden Jahren wird die 4.5G-Technologie zum Einsatz kommen, die im Vergleich zu den besten derzeit verfügbaren 4G-Technologien noch höhere Geschwindigkeiten, geringere Latenzzeiten und eine bessere Funktionalität bieten wird. Es eröffnen sich auch neue Einnahmequellen für Betreiber, was zu einem gesünderen und profitableren mobilen Breitbandgeschäft führt.”

 

Was bedeutet das für uns?

In China ist Huawei bereits dabei das dortige LTE-Advanced auf 4.5G zu erweitern.
Am Beispiel Deutschland kann man aber sehen das wir noch etwas hinterherhinken und es auch noch nicht abzusehen ist wann und ob es die 4.5G Entwicklung auch hier zu Lande geben wird.
Die Telekom hat im November 2014 in ersten Städten 4G mit bis zu 300Mbits/s eingeführt und baut das Netz immer weiter aus. Vodafone und Telefónica Deutschland bieten aktuell auch den LTE Nachfolger mit bis zu 225Mbit/s. Der leichte Rückstand im Ausbau und der Weiterentwicklung des Netzes ist der geringeren Nachfrage nach schneller Mobilfunktechnik und er erst noch wachsenden Auswahl an kompatibler Hardware, aber auch den zur Zeit angebotenen Datenverträgen bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses geschuldet.


Also Obacht beim Gerätekauf, denn man benötigt das richtige Smartphone/Tablet, welches auch LTE-Advanced mit Carrier Aggregation (CA) und die im jeweiligen Land genutzten LTE Frequenzbänder unterstützt. Ebenso wichtig ist aber auch der passende Datentarif, wo man auch genauer hinschauen sollte, da viele verschieden Variationen, Limits und Optionen angeboten werden. 
Wann und ob die 4.5G-Technologie in Europa Einzug erhalten wird ist noch nicht gewiss. Aber eines ist ganz sicher, egal ob es 4.5G heißen wird oder ob nur das aktuelle LTE-Advanced Netz eine Steigerung erfährt, die stetige Entwicklung der mobilen Vernetzung wird auch in der Zukunft immer weiter gehen.

Es gibt doch schon recht zeitig erfreuliche Neuigkeiten bezüglich der Einführung der 4.5G Technologie. Vodafone hat in Zusammenarbeit mit Huawei bereits einen Prototyp am Campus in Düsseldorf erfolgreich mit einer Geschwindigkeit von 1,2Gbit/s testen können. Als Vorreiter in Europa kündigte Unternehmenschef Hannes Ametsreiter in der Bild am Sonntag an: „Mitte 2016 kommen die ersten Feldtests. 2017 geht es an ersten Standorten in den Live-Betrieb – mit 1,2 Gbit/s.“ Hier wird Schritt für Schritt die Leistung gesteigert und dem Endverbraucher zur Verfügung gestellt. Als erstes sollen 2016 wie immer ausgewählte Orte mit 500Mbit/s, dann mit 750Mbit/s versorgt werden. Bis dann nach und nach der Sprung auf die 5G Technologie in 2020 vollbracht werden. Auf die nötige Technologie sei man vorbereitet und die erforderlichen Frequenzbänder hat der Rot-Weise-Netzanbieter laut eigenen Angaben bereits ersteigert. Also freut euch auf schnelleres Internet to Go. Wir halten euch auf dem laufenden.

Quellen: Huawei, Golem.de

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Philipp Levermann

Papa, Herrchen, Uniformträger und ein in jeder freien Minute an Technik interessierter Hobbytüftler der jetzt auch einen auf Freizeit-Blogger macht, um euch mit nützlichem Wissen zu versorgen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

6 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Philipp Levermann
Autor
Philipp Levermann

Ja es ist ein Mobilfunktarif.

Das ist ein Vodafone Business Tarif. Also für Großabnehmer.

Der Tarif selber heißt large Voise. An den wirst du aber nur ran kommen wenn du eine Mitgliedschaft im Deutschen Bundeswehverband hast. Denn dann hast du Oberhaupt erst die Möglichkeit bei der Fördergesellschaft kostenlos anzumelden, von wo du dann Zugriff auf solche Vergünstigungen hast. (Bin mir aber gerade nicht sicher ob man auch soldat sein muss. Ich prüfe das noch mal.) Die haben da irgendwie was mit Vodafone ausgehandelt. Is auch recht kompliziert für meine Verhältnisse gemacht und wirkt auch leicht unseriös. Aber hab ihn jetzt zwei Monate. Kostet mich die Mitgliedschaft von nicht ganz 10€ und ca 26,50€ für allnetflat und datenflat wie oben schon erwähnt.

Avatar for Philipp Levermann
Tobias Rduch

Hmm, konnte mit den Angaben im WWW überhaupt nichts finden. Also es besteht auch so überhaupt keine Möglichkeit, an einen solchen Tarif heranzukommen?

Avatar for Philipp Levermann
Autor
Philipp Levermann

Da werden Sie auch so nichts finden.

Hab es noch mal geprüft wer Anspruch hat.

Man kann nur Mitglied werden wenn man aktiver Soldat, ehemaliger oder angehöriger dessen ist. Erst dann haben Sie die Möglichkeit durch Ihre Mitgliedschaft sich bei der Fördergesellschaft zu registrieren und in den Genuss mancher Vorteile zu kommen. Sollten die Voraussetzungen bei Ihnen erfüllt sein, helfe ich Ihnen gerne weiter durch das Prozedere hindurch.

Avatar for Philipp Levermann
Tobias Rduch

Zum Artikel:

Alles schön und gut, zwar wieder nur eine evolutionäre Zwischenstufe, jedoch grundlegend trotzdem eine sinnvolle Verbesserung. Wäre da nicht ein Problem - das unverschämt geringe Datenvolumen fast aller Netzbetreiber dieser Welt.

1Gbit pro Sekunde für 4K-Streams, Hologrammauflösungen oder Downloads bedeutet intentionäre Vollast. Damit wären 1GB in 8 Sekunden weg. RIP den Leuten mit 150MB (1 Sekunde im Monat) oder aber auch 10GB (1 Minute im Monat). Da muss dringend eine Verbesserung her, so kann das Ganze nicht funktionieren.

Ich selber besitze eine 50GB Karte von Base Go (Wen es interessiert: Base Go Urlaubspaket Internet Paket Plus), welche dank der Highspeed für Jedermann Aktion auf Prepaidbasis bis zu 300Mbit/s LTE für 10€ im Monat bieten würde. Nun, ich nutze sie als DSL-Ersatz, was bei meiner momentanen Nutzung so gerade ausreichen würde. Mit steigenden Auflösungen (4K Stream, 20Mbit/s => ca. 5 Stunden im Monat) wird auch das immer mehr ein Witz. Ich denke, dort muss ich nicht näher drauf eingehen.

Heute morgen habe ich ungefähr 30 Minuten ganz normal auf Seiten wie dieser gesurft, mehr nicht. 20MB waren weg - wären also mit 30 Minuten Handynutzung am Tag schon mindestens 600MB. Sprich 1GB ist, wenn man nicht gerade nur WhatsApp benutzt, das absolute Minimum, Mobile Videos sind damit natürlich nicht drin.

Alles in allem hat das wenig mit Huawei zu tun, Qualität deren Geräte (Router, Handys etc.) ist natürlich top.

-----------------------------------------------------

Anderes Thema: Ich besitze seit einiger Zeit das Mate 7 und bin sehr zufrieden damit. Für Präsentationen und Videos nutze ich den Miracast-Adapter von Microsoft. Das Problem: Durch Komprimierung entsteht natürlich eine nicht ganz optimale Qualität.

Habe mit dem Gedanken gespielt, mir einen MHL-Adapter zuzulegen, jedoch bin ich mir anhand angegebener Specs und differenzierten Kunden Meinungen nicht sicher, ob dies unterstützt wird.

Folgender Adapter:

http://www.amazon.de/Pure²-Meter-flexibles-Adapter-Kabel/dp/B0096NK354/ref=cm_cr_pr_product_top?ie=UTF8

soll dies laut zwei Kundenmeinungen (einfach in den Rezensionen nach "Mate 7" suchen 😉 ) unterstützen, da dies ein 5-pin-Adapter ist und kein 11-pin. Viel mehr konnte ich dazu nicht finden.

Ratet ihr mir dazu, diesen Adapter zu kaufen? Hat damit hier schonmal jemand Erfahrungen gemacht? 🙂

Vielen Dank schonmal für eine Antwort!

MfG

Avatar for Philipp Levermann
Autor
Philipp Levermann

Zu deiner Frage bezüglich des Adapters kann ich dir leider nicht groß weiter helfen, da ich mich mit diesem Thema noch gar nicht befasst habe.

Und auf das bekannten Problem des Preis-Leistungsverhältnisses der Netzanbieter wollte ich in diesem Artikel bewusst nicht weiter eingehen, denn es hätte diesen gesprengt. Vom Umfang her könnte es sag ich mal schon eher ein eigener Blog werden.

Ich selbst habe aktuell einen daten Tarif ohne Drosselung mit 150mbit/s. Denn ich war auch lange Zeit Knecht eines 500mb Vertrages.

Für mich selbst sind die aktuellen möglichen Geschwindigkeiten im Download- und Uploadbereich an sich aisreichend , nur leider verdienen die Netzbetreiber halt mit diesen Datenlimits, denn wer kennt es nicht.

"Sie haben ihr Datenlimit erreicht und von jetzt an surfen sie nur noch mit 64kbit/s"

Schnell mal für ca. 5€ noch mal 500 MB dazubuchen.

Ich hoffe sehr das sich das in Zukunft noch mal andern wird, denn irgendwann wird man nicht mehr drum herum kommen und muss 24/7 mit dem Internet verbunden sein.

Falls noch Redebedarf bestehen sollte würde ich mich sehr gern freiwillig für Meinungsaustäusche , Ratschläge oder einer Diskussionsrunde anbieten.

Avatar for Philipp Levermann
Tobias Rduch

Guten Abend,

vielen Dank für deine Antwort! 🙂

Handelt es sich bei diesem Datentarif um einen mobilen Mobilfunkvertrag? Kannst du mir eventuell mitteilen, wie dieser genau heißt, ohne Drossel ist mir so etwas (abgesehen von Telekom Hybrid) für LTE etc. nicht bekannt...

MfG