Das war er also der Huawei Mate 9 Launch. Nachdem die letzten Wochen gespickt waren mit Leaks, Daten und Bildern hat Huawei sein neustes Flaggschiff Phablet endlich vorgestellt.

Unter dem Slogan “A STEP AHEAD” wählte Huawei für den globalen Mate 9 Launch dieses mal nicht eine internationale Großstadt, sondern verlegte ihn in das beschauliche Unterschleißheim am Rande der bayrischen Landeshauptstadt München. Das Dolce Hotel war hier für Huawei der perfekte Ort, um den Gästen aus der Ganzen Welt – zu denen auch wir mit unserem kleinen Blog gehörten – sein neustes Highend Smartphone zu präsentieren.

Wer unseren Livestream und Liveblog verfolgt hat, der weiß natürlich schon das meiste aber wir wären nicht der huaweiblog wenn wir nicht einen Nachbericht hätten. 😉 Das Video vom Livestream könnt ihr nochmal hier verfolgen.

Livestream Huawei Mate 9 Launch

YouTube

Wenn Du mobil zugreifst, können wir die Videos aktuell nicht unterstützen.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Huawei Mate 9 Launch

Nach einigen Gesprächen mit Bloggerkollegen sowie dem üblichen Prozedere Einlasskontrolle und Registrierung war es auch gleich soweit. Wir durften in den Präsentationsbereich in dem wir uns auf die kommende Vorstellung und unserem eigenen Livestream vorbereiten.  Zur Einstimmung gab es ein paar Werbevideos und den den Huawei Consumer Song “Dream it possible”. Nachdem wir unser Film- und Liveblogequipment aufgebaut hatten ging es auch schon los.

Den Anfang machte eine kleine Tanzeinlage und nach der Eröffnungsrede des Moderators kam auch schon Huawei Chef Richard Yu in einem schönen alten Porsche 911 auf die Bühne. Mate 9 Launch Richard Yu

Da Yu gleich zu Beginn seiner Präsentation auf die Anforderungen und Wünsche der Nutzer einging bedeutete, dass wir keine neue Erfindung des Rads sehen werden sondern eine Weiterentwicklung von bestehenden oder wie Richard Yu es nannte eine “Revolutionary Smartphone Experience”. Damit zog er auch schon nach gefühlt ein paar Minuten das Huawei Mate 9 aus seiner Tasche und schnell wurde klar das wird keine langatmige Veranstaltung mit Geschäftszahlen und sonstigem Trara. Statt dessen werden Fakten zum neuen Mate 9 präsentiert.

Special Edition im Porsche Design

Der erste wichtige Punkt war das Design. Um das zu unterstreichen zeigte Huawei neben dem normalen Mate 9 auch gleich die Edge Variante im exklusiven Porsche Design. Die Vorstellung der Partnerschaft und der Details hierzu übernahm Gastsprecher Dr. Jan Becker, COO der Porsche Design Gruppe.

sdr

Beim Mate 9 Porsche Design handelt es sich um eine spezielle limitierte Edition des Huawei Smartphones. Im Gegensatz zum normalen Mate 9 hat es “nur” einen 5,5 Zoll großen Bildschirm mit einer 2K Auflösung und abgerundeten Displaykanten. Zudem befindet sich der Fingerabrucksenor nicht auf der Rückseite sondern an der Front. Dies hat, wie wir erfahren haben, auch einen konkreten wenn auch einfachen Grund. Damit auch im Huawei Mate 9 Porsche Design ein 4000mAh großer Akku Platz findet, war es platzseitig nicht mehr möglich die Technik des Fingerabdrucksensors hinten zu platzieren so musste diese woanders untergebracht werden.

Auf die inneren Werte kommt es an

Nach den Eigenschaften des Porsche Design ging es weiter zum “normalen” Mate 9. Richard Yu präsentierte hier viele technische Eigenschaften wie den Kirin 960, das Display-Gehäuseverhältnis und die verfügbaren Farben. An dieser Stelle war bei den meisten Teilnehmer ein leichtes Schmunzeln im Gesicht zu erkennen als Richard Yu die neue Farbe “Schwarz” vorstellte.

Ein besonderes Augenmerk bei den Spezifikationen galt den Leistungssteigerungen, die mit dem Kirin 960 SoC inklusive neuster Mali G71 GPU möglich wurden sowie dem Akku. Bei letzterem sorgte die  Aussage

No explosion

für merkliche Erheiterung im Saal. Jaja auch Huawei Richard, wie wir ihn gerne nennen, konnte sich den kleinen Nadelstich Richtung Mitbewerber Samsung nicht verkneifen.

mate09_18

Als weiteres Highlight am Mate 9 wurde die Dual Lens Kamera vorgestellt, die zusammen mit dem deutschen Fotografie Pionier Leica entwickelt wurde. Dazu kam Leica CEO Oliver Kaltner auf die Bühne und sprach über die Zusammenarbeit Huawei und Leica sowie darüber wie wichtig es für Leica ist den Nutzern etwas zu geben mit dem sie zufrieden sind.

mate09_21

Anschließend gab es die üblichen Vergleichsbilder mit der Konkurrenz. Natürlich sind solche Vergleiche bei einer Präsentation immer mit Vorsicht zu genießen aber ich kann schon mal sagen, dass erste Schnappschüsse wirklich gut aussehen.

EMUI 5 und ein neues Filesystem machen Android Beine

Doch neben der ganzen Hardware war auch die Huawei Softwareabteilung nicht untätig. Mit EMUI 5 gab es eine ganze Reihe Änderungen sowohl optisch, als auch unter der Haube. Allen voran steht hier das neue Filesystem und der lernende Algorithmus die es ermöglichen, dass das Mate 9 selbst nach 18 Monaten nicht langsamer werden soll. Aber ich will hier nicht mit den Details nerven. Schaut einfach das Video unten. Zudem werden wir in unserem Test näher darauf eingehen.

YouTube

Wenn Du mobil zugreifst, können wir die Videos aktuell nicht unterstützen.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Preis sorgt für den Ohhh…. Moment

Im Anschluss an Hardware und Softwarefakten interessierte die Zuhörerschaft aber noch ein wichtiges Detail. Was soll Huaweis neues Top-Modell eigentlich kosten und wann ist es verfügbar?! Richard hatte die Antworten natürlich dazu natürlich parat.

Die erste UVP für das Mate 9 Porsche Design erzeugte dann den Ohhh… Moment, der Show. Gefolgt von einem leicht sarkastischen Applaus. 1395 EUR will Huawei und/oder Porsche für das gute Stück haben. Man könnte es fast, wie ein Teilnehmer im Publikum, als “Schnäppchen” bezeichnen. Ob der Preis nun für eine limitierte Sonderversion überzogen ist oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden, dennoch waren die Reaktionen darauf interessant anzusehen.

Die UVP des normalen Mate 9 liegt mit 699 EUR da schon in einem Bereich, den die meisten Teilnehmer als annehmbar für das gebotene empfanden. Zumindest war das aus den Gesprächen im Nachgang rauszuhören.

Ein Goodie darf nicht fehlen

Obwohl der Haupteil der Präsentation sich um den Mate 9 Launch drehte durfte, wie von Huawei gewohnt, ein weiteres Gerät nicht fehlen. Diesmal hat Huawei sein Portfolio um ein neues Wearable ergänzt. Mit der Huawei Fit hat der chinesische Hersteller eine Uhren / Fitnesstracker Kombination am Start.

mate09_55

Dieser konnte, trotz guter Eigenschaften, die Menge leider nicht wirklich von den Sitzen reißen. Man merkte einfach, dass der Wearable Markt nicht so beliebt ist, wie man vor ein / zwei Jahren prognostiziert hatte.

Nach dem Huawei Fit und den Preisen ging das Event zu Ende… natürlich nicht für uns.

Zeit zum spielen

Wir hatten anschließend die Möglichkeit Huaweis neusten Wurf unter die Lupe zu nehmen. Ein erstes Unpacking der Mocha Brown Version gibt es dazu auf unserem YouTube Kanal. Ansonsten will ich jetzt nicht zu viel verraten. Mehr zum Mate 9 gibt es in der nächsten Zeit hier bei uns.

In der “Try out area” gab es auch das Mate 9 Porsche Design zu bewundern. Dabei waren wir uns mit anderen Blogger- und Journalistenkollegen ziemlich schnell einig, dass der Porsche Design Schriftzug etwas zu prominent auf der Vorderseite prangt. Dazu konnten wir noch einige Informationsbrocken aufschnappen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. So steht noch nicht fest ob es das Mate 9 Porsche Design auch im freien Handel geben wird. Bis jetzt stehen nur die Porsche Design Stores sowie ausgewählte Huawei Geschäften fest.

Was war sonst noch so?

Ach ja unser Kollege Marco war am Mate 9 Launch Event wieder mit Yuci von Huawei für Huawei Service TV unterwegs. Folge 3 ist im Kasten und geht demnächst online. Ohne zu viel zu spoilern es gibt nützliche Infos zu EMUI 5.0 und natürlich auch was zum Mate 9. Also schaut rein.

Teilen:

Über den Autor

Avatar

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

20 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere