Die Huawei Fit hat mich die letzten Tage begleitet und motiviert. Fitness wird wirklich großgeschrieben und angenehm zu tragen ist sie dabei auch noch. Dennoch musste ich an der ein oder anderen Stelle bemerken, dass nicht alle Funktionen fehlerfrei funktionierten. Auch einige Features könnten noch ein wenig erweitert werden. Hier in dem Bericht werde ich auf mögliche Fehler, verbesserungswürdige Features und die Top 3 Features an der Uhr eingehen.

Fehler

Es gibt Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind, die nicht optimal funktionieren. Ob es dich dabei wirklich um Fehler handelt, kann ich leider nicht mit Sicherheit sagen.

Anzeige bewegen

Wenn man sich zu wenig bewegt, zum Beispiel auf Arbeit im Büro, dann erinnert die Huawei Fit den Träger daran, dass man sich etwas mehr  bewegen sollte. Die Anzeige ist echt lustig. Eine Person bewegt sich dann auf dem Bildschirm der Fitnessuhr. Was nur komisch ist, ist der Text, der unter der Figur steht. Es steht „Verschieben“ drunter. Was soll das bedeuten? Ich könnte mir vorstellen, dass es sich dabei um einen Übersetzungsfehler handelt. Im Englischen könnte „Move“ stehen, was auch mit verschieben übersetzt werden könnte. Ich würde mir einen Text wie „Werde aktiv“ oder „Mehr bewegen“ vorstellen.

Licht geht nicht immer an

Wird das Handgelenk bewegt, wenn man auf die Uhr schaut, werden je nach Watchface Fitnessdaten und/oder die Sekunden angezeigt und die Hintergrundbeleuchtung geht an. Das funktioniert recht gut, wenn man steht. Liegt man hingegen im Bett, ist das eher schwierig. In vielen Fällen kann man den Arm bewegen wie man will und die Zeit wird nicht sichtbar. Von anderen Uhren kenne ich es, das die Beleuchtung an geht, wenn man das Handgelenk schnell dreht. Leider funktioniert das auch nur sporadisch.

Knackt am Armband

Etwas nervig ist das Armband. Bei fast jeder Bewegung knackt die Metall-Schnalle und die Armbandbefestigungen am Silikonarmband. Es klingt ein wenig, als wäre unter dem Armband Dreck oder Wasser. Man gewöhnt sich mit der Zeit ein wenig dran, aber dennoch könnte es den ein oder anderen nerven. Ich denke, dass das Silikonarmband ein klein wenig zu breit ist.

Feature

Bei der Nutzung von Smartphone und Smartwatch findet man immer wieder Dinge, die verbessert werden könnten. Hier sind die Punkte, bei denen ich Verbesserungsbedarf sehe.

Watchfaces

In der ersten Vorstellung der Huawei Fit habe ich schon erwähnt, dass ich von den Watchfaces ein wenig enttäuscht bin. Es gibt genau sechs Ziffernblätter, die man auswählen kann.

Huawei Fit Watchfaces

Huawei Fit Watchfaces

  • digital mit Schrittanzeige
  • analog
  • digital
  • digital
  • digital im analog-Style
  • analog

Wem diese Auswahl allerdings nicht zusagt, kann leider daran nichts ändern. Weder eine Anpassung der vorinstallierten Watchfaces, noch das Erstellen oder Installieren weiterer Watchfaces ist bei der Huawei Fit möglich. Hier wäre es echt klasse, wenn man entweder über die Huawei Wear App weitere Watchfaces einstellen, oder vielleicht bestehende anpassen könnte. Bei dem digitalen Watchface mit Schrittanzeige wäre es klasse gewesen, wenn man zumindest die Herzfrequenz oder Distanz hinzufügen könnte.

Displaysperre

Es ist ja schön, dass die Uhr bis 5AT wasserdicht ist, aber unter der Dusche spielt die Uhr ein wenig verrückt. Jeder Wassertroffen scheint für die Uhr wir ein Fingertippen zu sein. Egal, was man an der Uhr macht, es wird ständig etwas anderes angezeigt. Es wurde sogar schon ein Workout gestartet, ohne dass ich etwas machen wollte. Hier wäre es günstig, wenn man eine Tastensperre einstellen könnte, eventuell durch langes drücken auf dem Bildschirm. Beim Schwimmen bzw. Baden friert das Display einfach ein und es kann nicht mehr benutzt werden. So in etwa hätte ich es mir auch beim Duschen vorgestellt.

Zeit messen

Ein sehr schönes Feature für eine Fitnessuhr wäre doch eine Stoppuhr. Es gibt immer wieder die Gelegenheit, die Zeit zu stoppen. Egal, ob man von jemand  anderem oder die eigene Zeit messen möchte. Vielleicht auch gleich noch einen Timer!?

Watchface „Start“ sollte Workout starten

Huawei Fit Standard Watchface Start Feld

Huawei Fit Start Feld

Auf dem Standard-Watchface der Uhr steht oben groß „Start“ drauf. Das erste, was ich gemacht habe war, drauf tippen. Und was passiert? Nichts. Hier könnte man doch gleich eine Verknüpfung zum Workout erstellen, damit man direkt vom Watchface Lossporten kann. Wozu steht der Text auf dem Watchface drauf? Ich sehe da bisher noch keinen Sinn.

Benachrichtigungen verwerfen/öffnen

Ich weiß, dass es sich bei der Uhr nicht um eine Smartwatch, sondern um ein Fitnesstracker handelt. Dennoch könnte es zwei kleine Funktionen für die Benachrichtigungen geben. Ein Mal auf eine Benachrichtigung tippen öffnet die Benachrichtigung, lange tippen verwirft die Benachrichtigung auf dem Handy. Für mich wäre das ein sehr schönes Feature, was die Huawei Fit für mich noch interessanter machen würde.

Top 3 Features

Natürlich will ich nicht nur meckern und bemängeln. Es gibt einiges, wobei sich andere Hersteller ruhig eine Scheibe abschneiden können. Hier gibt es meine Top 3 Huawei Fit Features.

1. Akku

Auch wenn andere Fitnessarmbänder sicherlich eine längere Akkulaufzeit haben, ist die Laufzeit der Akkus diverser Smartwatches deutlich geringer. Zwei bis drei Tage finde ich für eine Uhr deutlich zu wenig und bin daher von der Huawei Fit positiv überrascht. Bis zu sechs Tage sollen je nach Nutzung möglich sein. Bei meinen Tests hat die Uhr trotz vielen Spielereien sechs Tage gehalten, bis ich sie bei 20% aufgeladen habe.

2. Armband Schlaufe

Huawei Fit Schlaufe

Huawei Fit Schlaufe

Was ich bisher noch nie gesehen habe und eigentlich jede Uhr haben sollte, ist so eine Schlaufe am Armband wie die Huawei Fit. Fast jede Uhr hat ein oder zwei Schlaufen, um das Armband zu befestigen. Bei der Pebble 2 zum Beispiel gibt es zwei Schlaufen, bei dem mindestens eine Schlaufe immer nach oben rutscht und dadurch das Armband wieder locker hängt. Das stört sehr. Bei der Huawei Fit gibt es eine Schlaufe,  welche mit einem kleinen Steg ausgestattet ist, welcher am Armband in einem Loch fixiert werden kann. Dadurch bewegt sich die Schlaufe kein Stück und das Armband bleibt dort, wo es sein soll. Geniale Idee und für mich auf jeden Fall ein sehr großer Pluspunkt.

3. Wasserdicht

Sport ist wichtig, egal wo. Da ist es auf jeden Fall spitze, dass die Uhr komplett Wasserdicht ist. Angegeben wird, dass die Uhr bis 5AT wasserdicht ist, was Regen und Baden bis 50m umfassen würde. Auf der Verpackung steht allerdings auch, dass man mit der Uhr schwimmen gehen kann, was allerdings 10AT entsprechen würde. Ich habe bei anderen Uhren mit weniger Wasserdichtigkeit beim Baden keine Probleme gehabt und kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei der Huawei Fit welche geben würde. Die Badewanne hat die Uhr ohne Probleme überlebt.

Fazit Huawei Fit

Da es keine fehlerfreien Geräte gibt und es überall mehr Features geben könnte, kann ich bei der Huawei Fit nicht meckern. Es gibt nichts, was gar nicht funktioniert und die Uhr macht, was sie soll. Ein Fitnesstracker im Smartwatch Style mit ausdauerndem Akku; was will man mehr? Ich bin zufrieden und kann die Uhr guten Gewissens empfehlen.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Ronny Walther

29, Familienvater mit Eigenheim, Softwaretester aus Leidenschaft, Blog-Anfänger, Technikbegeistert

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Älteste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Ronny Walther

Hi,

ich nutze die Uhr zum Schwimmen und tracke auch das Training - allerdings tauchen Schwimmtrainings niemals in der App auf (dafür steht dort was von "Klettern"). Ist Dir das auch bekannt?