Huawei, CEO, Richard Yu, QHD, FullHD

Huawei CEO, Richard Yu

Immer wenn Huawei ein neues Smartphone vorstellt, betont der chinesische Hersteller warum man nicht auf QHD, sondern weiterhin auf FullHD Displays setzt. Die Konkurrenz, insbesondere Samsung und LG, setze längst auf QuadHD Auflösung. Das neue Galaxy S7 wird gar mit einem QHD Super AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln (577 ppi) ausgestattet. Dagegen verkauft Huawei sein gerade erst präsentiertes P9 mit FullHD Auflösung 1920 x 1080 px (424 ppi).

Wir alle kennen die Argumente welche die Verwendung von FullHD verteidigen. Demnach sind Display-Auflösungen jenseits von FullHD für das menschliche Auge nicht zu erkennen. Mit dem Ergebnis, dass wir sehr scharf von super scharf nicht unterscheiden können. Da kann ich auch nur zustimmen, denn ich sehe keinen Unterschied zwischen 424 ppi und 577 ppi. Entscheidender sind da eher die Farbtreue, Schwarzwerte und Lesbarkeit im Freien.
Das zweite gewichtige Argument ist der Akkuverbrauch. Ein für alle Smartphone Nutzer aktuelles Thema, denn der Akku kann eigentlich nicht lang genug halten. Die notwendige Leistung für ein QHD-Display ist um ein vielfaches höher als sie für die Beleuchtung eines FullHD-Displays ist.
Einer der Gründe warum Samsung und Co schon länger auf AMOLED setzen, da hier die einzelnen Bildpunkte selbst leuchten und diese Technologie somit eine sehr hohe Ernergieeffizienz besitzt. Nur wirken die Farben von AMOLED eher unnatürlich.
Huawei setzte bisher jedoch in erster Linie auf IPS-Displays. Diese sind nicht so übertrieben in den Farben und gerade in den europäischen Staaten daher sehr beliebt. Auch Apple kann mit seinen IPS-Displays immer wieder breite Zustimmung gewinnen. Nur haben IPS-Displays eben das Problem, dass sie aktiv mit Energie versorgt werden müssen, um die einzelnen Bildpunkte zum Leuchten zu bringen. IPS-Displays sind daher im aktiven Zustand weniger Energieeffizient. Diese geringere Effizienz gleicht Huawei durch die geringere Auflösung aus und kann so recht sparsame Smartphones präsentieren.
Die Argumentation von Huawei ist also nachvollziehbar und der große Teil der Kunden ist damit zufrieden.

Die technische Entwicklung geht mir großen Schritten voran und die neue “Revolution” soll Virtual Reality sein. Samsung packt daher jedem Galaxy S7 bei Vorbestellung gleich eine VR-Brille dazu und auch andere Hersteller setzen voll auf VR.
Dem will man in China natürlich in nichts nachstehen und präsentierte daher vor kurzem eine eigene Huawei VR-Brille. Bisher sind allerdings nur die neusten Geräte von Huawei (P9/P9Plus/Mate8) mit dieser VR-Brille baulich kompatibel.

Huawei, QHD, QuadHD, CEO, FullHD

Huawei CEO, Richard Yu

Am 22.04.2016 gab der CEO von Huawei, Richard Yu auf dem chinesischen Sozial Media Portal Weibo bekannt, dass er

Full HD für Smartphones bisher für ausreichend gehalten habe. Da er aber nun VR liebe, musste er seine Meinung ändern. Huawei arbeitet daher hart an einem technologischen Durchbruch.

Sehr wahrscheinlich arbeiten sie daran, um trotz QHD die Akkulaufzeit zu maximieren.
Das nächste Huawei Smartphone wird daher nicht länger auf FullHD Auflösung setzen und mit QuadHD erscheinen.
Huawei hatte in der Vergangenheit immer wieder auch AMOLED- Displays verbaut, wie beim Nexus 6P oder dem Mate S. In der breiten Huawei-Produktfamilie konnte sich diese Technologie jedoch nicht durchsetzen. Als letztes Modell wurde dem Huawei P9 Plus ein AMOLED- Display spendiert, welches sogar die 3-Dimensionale Steuerung über PressTouch ermöglicht.
Erste Einblicke in Android N lassen den Schluss zu, dass diese Funktion zukünftig in vielen Android Smartphones zum Einsatz kommen wird. Da wird nun dann doch Apple mit 3D-Touch gefolgt.

Als ersten Hinweis für den nun angekündigten Richtungswechsel können die Spekulationen rund um den Nachfolger des honor 6+ bzw. honor 7 gesehen werden. Denn anders als erwartet wird dessen Bezeichnung wohl nicht “honor 8” sein, sondern “honor V8” lauten. Dabei dürfte das V sehr wahrscheinlich für VR stehen. Auf der honornews.de Seite hatte man das bereits thematisiert und vermutete eine spezielle auf VR optimierte Hauptkamera.
Ich persönlich sehe da nach der Bekanntgabe von Richard Yu aber eher einen Zusammenhang mit der Auflösung des Displays.

Es bleibt also spannend bei Huawei. Welches nächste Modell wird also mit einem neuen QHD-Display ausgestattet und welche Display Technologie wird Huawei verwenden?

Was denkt Ihr über die doch gar nicht so plötzliche Meinungsänderung von Richard Yu? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: phonearena.com

Teilen:

Über den Autor

Familienvater, Technik begeistert, Apple Fan, Huawei interessiert

16 Kommentare

  1. Tobias Scholz veröffentlicht am

    Finde ich gut! Grade bei den großen Mate Modellen zahlt sich ein QHD Display schon aus in Sachen Bildschärfe mMn. Ich will jedenfalls nicht zurück zu Full HD. Geräte wie das S7 Edge oder Nexus 6P beweisen, dass es für eine gute Akkulaufzeit nicht unbedingt ein Full HD Display braucht.

  2. weltraumhund veröffentlicht am

    interessanter Artikel! Huawei geht hier in die richtige Richtung und ich bin auf das Honor V8 gespannt. Das könnte daher ein interessanteres Gerät als das P9 werden.

  3. buumms veröffentlicht am

    Das verstehe ich nicht “Bisher sind allerdings nur die neusten Geräte von Huawei (P9/P9Plus/Mate8) mit dieser VR-Brille kompatibel, da nur sie ausreichend Auflösung bieten.”

    Haben das P9 und Mate8 nicht auch “nur” FHD? Sprich mein Mate7 hat die gleich Auflösungen, mal von den PPI abgesehen – das Problem an sich bei VR ist ja nur, dass FHD nicht reicht, bzw. dass VR dann nur einen “Pixelbrei” ergibt – oder habe ich das falsch verstanden?

      • Benjamin veröffentlicht am

        Ok, danke! Dann ist die Aussage dennoch etwas irreführend “…da nur sie ausreichend Auflösung bieten.“ 😉 zum Thema allgemein. Huawei springt hier einfach auf den Zug auf. Als Global Player verständlich – somit auch der Schritt nun doch zum QHD verständlich. Nutzen werden es die wenigsten – denke ich mal. Wenn VR dann wohl doch eher “richtig” über den PC zur bestpaßung und vorallem Zuhause. So eine VR Brille für das Smartphone impliziert ja irgendwo auch eine “mobile” Nutzung des ganzen – eine gruselige Vorstellung wenn 80% der Mitfahrer im Bus mit ihren dicken Brillen, anscheinend sinnlos in der Gegen rumstarren, wärend sie in aller Ruhe ausgeruabt werden.

  4. samsara66 veröffentlicht am

    Herzlichen Glückwunsch an alle die bei einem 5 Zoll Display den Unterschied zwischen Full HD und QHD erkennen 😉

      • samsara66 veröffentlicht am

        Das ist mir durchaus bewusst 😉 Ich frage mich halt nur wer das tatsächlich nutzt! Oder ist das vielleicht doch nur eine Spielerei?

        • Jan veröffentlicht am

          Sehe ich sehr ähnlich. Aber vielleicht überrascht uns Huawei ja mit ganz tollen jeden Anwendungen für VR, die wir plötzlich alle nutzen wollen! Grins!

    • matrix veröffentlicht am

      Es gibt einen Unterschied und es GROSS !! 2K , 4K , 8K, 16K , 32K …. ob es die Kameras zu überwachen , Chip und Batterie …. sehr schwer, ohne eine Überhitzung … der Hauptgrund ZOOM Video , Bild oder wirklich kleine Details !!!

  5. Gerhard veröffentlicht am

    Ich nutze sogar das Huawei 7Zoll Mediapad X2 als Handy mit zugleich Tablet-Charakter. Die HD-Auflösung reicht dank hellem Display selbst hier bei 7 Zoll völlig aus um tolle Bilder zu präsentieren. Wenn QHD kommt, von mir aus, doch wirklich “brauchen“ tun es sicher die wenigsten.

  6. matrix veröffentlicht am

    Normalerweise gibt es einen Unterschied zwischen 1080,2K, 4K, 8K, 16K, 32K Auflösung …. und ist von wesentlicher Bedeutung, wo das Wesentliche … und der Unterschied in der 5-Zoll sehen !!! der Zoom der Kern der Geschichte ist … und die Tatsache, dass die Kamera auf dem Smartphone nicht das gleiche, wenn die Batterie folgen kann … das ist eine andere Geschichte …. Chip kann, aber er hat eine Überhitzung … SONY Z5 PREMIUM nach 40 Minuten zu beobachten 4K-Video und verstehen sich inklusive für die Sicherheit einer Überhitzung, die verletzt wird-Smartphone !! … viel Zeit wird es dauern, bis 4K, 8K, 16K oder 32K lebendig und Prodis vollen Zügen auf Ihrem Smartphone ….

  7. Thomas veröffentlicht am

    Sperrt doch bitte mal matrix mit seinen google-übersetzten Beiträgen.

    Zum Thema:

    Ein höher aufgelöster Display wird bei ansonsten gleicher Displaytechnologie immer mehr Strom verbrauchen, so dass User, die Wert auf eine lange Akkulaufzeit legen und dafür eben kein Phablet mit sich herum schleppen wollen, weiterhin mit FHD besser aufgehoben sind.

    Ärgerlich, dass man sich wegen der Gleichheit im Androidmarkt mit solchen dämlichen Featureschlachten herumärgern muss, Apple scheint mit seiner Strategie “Retina und nicht mehr” doch ganz gut zu fahren und auch Huawei liegt mit den FHD Geräten gut im Rennen.

    Hoffen wir einfach, dass der VR-Hype ebenso vorbei geht, wie 3D und Flexible Displays…

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück