P smart+ 2019 Test Inhaltsverzeichnis

1. Unboxing und technische Daten
2. Design/Verarbeitung
3. Hardware & Software
4. Kamera
5. Konnektivität
6. Akku/Akku-Laufzeit
7. Preis/Verfügbarkeit
8. Fazit

Auch wenn Huawei aktuell anderweitig in den Schlagzeilen ist und es noch in den Sternen steht wie der Handelskrieg zwischen den USA und China für uns Verbraucher ausgehen mag, machen wir beim Huawei.blog trotzdem unseren Job und testen weiter die neusten Smartphones für euch.

Das P smart 2019 erfreut sich im unteren Mittelklasse Segment großer Beliebtheit. Die Preis-Leistung stimmt hier einfach. Auch ich habe zu dem Gerät gegriffen als ein neues Handy für meine Freundin von Nöten war. Nun hat Huawei mit dem P smart+ 2019 ein Upgrade auf den Markt gebracht. Im Nachfolgenden findet ihr unseren Test.

1. Technische Daten

Hier seht ihr, was alles im Lieferumfang enthalten ist.

Unboxing
  • Huawei P smart+ 2019
  • Ladegerät -5V 2A (kein SuperCharge)
  • Headset
  • Micro USB Datenkabel
  • SIM Werkzeug
  • Schnellstartanleitung
  • Garantiekarte
  • Smartphone Hülle

Dazu die wichtigsten technischen Daten:

  • SoC: HiSilicon Kirin 710, 64bit, 4x 2.20GHz Cortex-A73 + 4x 1.70GHz Cortex-A53
  • GPU: Mali-G51 MP4
  • Display: 6,21″ (15,7cm), LCD – LTPS Technik, 2.340*1080 px (FullHD+), 415 ppi, Notch
  • RAM: 3GB RAM
  • Speicher: 64GB, microSD auf 512GB erweiterbar
  • Akku: 3.400 mAh fest verbaut
  • Betriebssystem: EMUI 9.0
  • Kamera: 24.0MP, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, Videos @1080p/​30fps (Kamera 1); 16.0MP, Weitwinkelobjektiv (Kamera 2); 2.0MP, Tiefenschärfe (Kamera 3)
  • Frontkamera: 8.0 MP
  • Gewicht: ca. 160g (inkl. Akku)
  • Abmessungen (HxBxT): 155,2mm x 73,4mm x 7,95mm

2. Design & Verarbeitung

Als Testgerät seht ihr hier die Farbe “Starlight Blue”. Für diejenigen, die es lieber klassisch mögen gibt es noch die Variante “Midnight Black” im Angebot. Als ich das Gerät ausgepackt habe war ich leicht beeindruckt von der Farbe. Mich erinnert das neue Design von Huawei, was die stylischen Farben angeht ja immer ein bisschen and eine Flip-Flop Lackierung bei Autos. Kann man mögen, muss man nicht. Auf jeden Fall handelt es sich um ein Unibody-Design und Huawei bezeichnet das Material hier mit der etwas schwammigen Aussage einer “keramikähnlichen Textur”. Ich muss gestehen, für mich fühlt es sich eher nach gewöhnlichem Kunstoff an. Vom Material abgesehen bekommt man, wie mittlerweile von Huawei gewohnt, eine perfekte Verarbeitung. Tasten, Übergänge und keinerlei Knarzen oder Knacken beim Bedienen oder Drücken des Gerätes.

Der Fingerprint Sensor ist für meine Hände (eher klein als groß) perfekt eingearbeitet und arbeitet zuverlässig schnell. Zwei Mankos habe ich für mich persöhnlich jedoch trotzdem festgestellt. Ich bin kein typischer “Notch-Hasser”, das einzige was mich an diesem Design stört ist, dass damit meist auch die Benachrichtigungs LED weg fällt. Ich mag dieses Feature einfach und will es auch nicht mehr missen. Zum zweiten, die herausstehenden Linsen auf der Rückseite. In Zeiten, in denen Smartphones immer filigraner und dünner werden, gleichzeitig aber die Kameratechnik immer komplexer, mag es fast nicht mehr anders möglich sein. Vom Design her muss ich aber klar sagen, dass es mich stört. Ohne Hülle muss man immer Angst haben, sich die Linsen zu verkratzen.

Eine kleine Sache möchte ich zusätzlich noch erwähnen. Huawei hat hier den SIM-Karten Slot an die Oberseite des Gerätes gesetzt. Um selbigen zu öffnen steckt man wie üblich das SIM-Tool in die kleine Öffnung. Nun ist es aber so, dass direkt neben der Öffnung auch die Öffnung für das Mikro und die Lärmunterdrückung sitzen. Also Vorsicht beim Öffnen des SIM-Slots und in die richtige Öffnung stechen.

3. Hard & Software

Display

Mit einer Display zu Body Ratio von ca. 83,1% braucht man sich vor den Flaggschiffen definitiv nicht mehr zu verstecken. Dazu kommt mit 6,21″ Bildschirmdiagonale ein Display zum Einsatz, welches schon an der Größe der Mate-Serie mit 6,3″ kratzt. Mit dem Display hat sich Huawei hier ordentlich ins Zeug gelegt und spendiert für diesen Preis ein hervorragenden Bildschirm. Bei diesem handelt es sich um ein LCD mit LTPS Technik (Low-Temperature PolySilicon). Im Unterschied zu herkömmlichen LCDPanels bietet der LTPS-LCD-Bildschirm eine größere Pixeldichte, einen geringeren Stromverbrauch als ein Standard-LCD und einen geregelten Temperaturbereich. Damit wird weiter am Akku gespart. Beim Thema Display muss man sicherlich auch wieder die Notch erwähnen. Meine persönliche Meinung ist, dass selbige zu viel Bedeutung bekommt als nötig. Vom Design her klare Geschmacksache. Ich habe zum ersten Mal ein Gerät mit eine kleinen Tear-Drop-Notch benutzt und gestört hat sie mich in keinster Weise.

Einziger Kritikpunkt: Einige wenige Apps musste ich neu installieren, da diese sich direkt wieder geschlossen haben nach dem Öffnen. Ich führe das allerdings darauf zurück, dass die Apps durch das Clonen meines Mate 10 Pro noch nicht für eine Notch “optimiert” waren. Nach Neuinstallation funktionierte alles reibungslos.

Wie fast schon bei Huawei üblich, habt ihr auch wieder die Möglichkeit die Farbtemperatur des Displays nach eurem Geschmack anzupassen.

P smart PLUS Display
Display Einstellungen P smart+ 2019


Fingerprint und Face – Unlock

Neben dem klassischen Entsperren über einen Code oder Muster besitzt das P Smart PLUS auch noch einen Fingerprint Sensor auf der Rückseite des Geräts. Ich selbst besitze nicht die größten Hände, was bei relativ großen Smartphones manchmal zu Bedienungsproblemen führt. Der Sensor ist aber so gut platziert, dass ich nie das Gefühl habe beim Entsperren den sicheren Halt zu verlieren oder aber einen Krampf in der Hand bekomme. Von der Geschwindigkeit her, habe ich ebenfalls absolut nichts auszusetzen. Ich konnte keinerlei Unterschied zu dem Sensor in einem Flaggschiff bemerken. Er reagiert nahezu in Echtzeit.

Fingerabdruck Sensor P smart+ 2019
Rückseite Fingerabdruck Sensor

Mit dem P smart+ 2019 habt ihr ebenfalls die Möglichkeit des Face – Unlocks. Ich bin im Allgemeinen kein Fan von der Möglichkeit, da ich ab und an auch einfach nur auf mein Telefon schauen möchte ohne eben jenes zu entsperren. Aber gut, das ist mal wieder Geschmacksache. Trotzdem muss ich hier sagen, dass mir die Zuverlässigkeit fehlt. Mag sein, dass ich als Brillenträger ein wenig benachteiligt bin, allerdings bin ich der Meinung, dass das keine Ausrede sein sollte. Auch bei guten Lichtverhältnissen kommt es regelmäßig vor, dass die Erkennung fehl schlägt. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Zuverlässigkeit gewünscht.

Leistung

Im P smart+ ist der Kirin 710 verbaut. Der hauseigene Chip wurde letztes Jahr zusammen mit dem Nova3i vorgestellt und ist seitdem der Standard Chip für Huaweis Mittelklasse. Im täglichen Gebrauch lässt die Performance keine Wünsche übrig. Beim Bedienen und Durchforsten der Einstellungen gibt es keine Ruckler und auch der Appwechsel klappt mehr als zufriedenstellend. Auch wenn ich hier festhalten muss, dass man durchaus einen Unterschied zwischen Flaggschiff und Mittelklasse merkt. Aber diesen Anspruch möchte das P smart+ auch gar nicht erfüllen. Bei Apps wie Google Maps gibt es kurze Wartezeiten.

Spiele wie PUBG lassen sich mit dem Smartphone problemlos spielen. Wer sich auch für Benchmark Punkte im Mittelsekment interessiert – dort kamen knappe 123.000 Punkte zustande. Zieht man den Vergleich zum P Smart 2019 ohne Plus heran überrascht es nicht, dass die beiden Geräte mehr oder weniger gleich gut abschneiden. Schließlich sind die technischen Voraussetzungen was Chip und Grafikkarte gleich.

EMUI 9.0

Die Neuauflage des P smart 2019 kommt mit EMUI 9.0. In meiner Testzeit von drei Wochen lief das System stabil und ich hatte nicht einen Absturz von Apps o.ä. zu verzeichnen. Lediglich ein Softwarefehler der Swift Key Tastatur kam zum Vorschein. Ich konnte in keiner App mehr die Tastatur benutzen und musste die App komplett neu installieren bevor damit sie wieder funktionierte. Vermutlich ein Softwarefehler der beim Update der App passiert sein kann. Ansonsten kann ich das neue EMUI 9.0 sehr empfehlen und wenn ihr mehr wissen wollt findet ihr hier nützliche Funktionen.

Sound

Huawei verbaut den Monolautsprecher wie beim Vorgänger P smart (2019) an der Unterkante neben dem Mini USB Anschluss. Der Klang mutet insgesamt sehr warm und und ist nicht zu höhenlastig. Dadurch kommt der oft gehörte etwas blechende Ton erst bei voller Lautstärke zum Vorschein. Insgesamt reicht dies für kurze You-Tube Videos. Mit Kopfhörern hört sich das ganze aber deutlich besser an.

Dafür gibt es einen 3,5mm Klinke Anschluss und eine 4.2 Bluetooth Verbindung. Beide haben reibungslos funktioniert und er Sound wird sauber übertragen. Meine persönliche Meinung zu den mitgelieferten Kopfhörern ist eher skeptisch. Für audiophile sind die nicht geeignet und da solltet ihr zu dem Exemplar eurer Wahl wechseln.

4. Kamera

Die Kamera ist einer der großen Änderungen zu der älteren Version. Statt der 2 Linsen finden wir dieses Mal 3 Linsen auf der Rückseite. Die technischen Details dazu findet ihr in den oben in den Daten. Die Hauptkamera schießt Fotos mit 24MP. Standardmäßig sind jedoch nur 12MP eingestellt. Dieses könnt ihr im Kamera Menü einfach auf 24MP umstellen. Videos nimmt die Hauptkamera in Full-HD auf (1080p) und mit 30fps.

Mit der zweiten Kamera ist ein Weitwinkel Objektiv verbaut worden. Huawei selbst benennt dies als Ultra-Weitwinkel. Ich persönlich hätte nicht diesen Ausdruck benutzt, da dass für mich ein Fischauge Objektiv ist. Aber so ist halt Werbung 🙂 Nichtsdestotrotz macht der Weitwinkel Spaß. Unten seht ihr das gleiche Motiv mit den 3 verschiedenen Brennweiten: Weitwinkel – “Normal (x1) – 6 x Zoom.

Auffällig ist, dass die Farben beim Weitwinkel Objektiv am kräftigsten sind und je länger die Brennweite wird, desto blasser werden diese. Gut zu erkennen am blauen Himmel. Die Fotos wurden mit 24MP aufgenommen und mit eingeschalteter KI. Auch beim P Smart PLUS ist die bekannte KI verbaut. Bei meinen Beispielfotos zeigte diese “blauer Himmel” an. Huawei selbst wirbt mit 22 Kategorienbezeichnungen und mehr als 500 Szenarien, die die Hauptkamera unterscheiden kann. Die KI soll zusätzlich auch bei Nachtaufnahmen und beim Selfie Mode unterstützen. Die dritte Kamera auf der Rückseite ist übrigens eine 2MP Linse, die für die Tiefenschärfe zuständig ist. Bei Nahaufnahmen könnt ihr so den Hintergrund verschwimmen lassen.

P smart+ 2MP Tiefenschrärfe
Tiefenschärfe 2 MP Kamera

Auf der Font finden wir in der Notch eine 8MP Selfie Kamera. Diese tut zuverlässig ihren Dienst. Auch der Bokeh Effekt ist ordentlich. Bei anderen Kameras habe ich bei Brille und Cap (wie ich in der Regel aussehe) schon schlechtere Ergebnisse gesehen, bei denen der künstlich erzeugte Effekt sehr ungenau ist. Hier könnt ihr euch selbst überzeugen.

Zu guter Letzt möchte ich euch noch die Aufnahmen bei Nacht präsentieren. Hier seht ihr ein Mal einen Schnappschuss im Auto-Mode und das Andere im Nachtmodus. Die Unterschiede sind – tja, wie Tag und Nacht 😉 Ohne Nachtmodus ist die Bildqualität fast nicht zu gebrauchen. Mit aktiviertem Nachtmodus holt die Software allerdings noch einiges raus! Dazu sei erwähnt, dass ich die Fotos beide aus der Hand geschossen habe. Damit habe ich eigentlich relativ schlechte Erfahrungen gemacht, weil man die Hand einfach nicht still genug halten kann. Hier die KI aber gut mitzuarbeiten.

5. Konnektivität

Im Telekom Netz sind mir keine Verbindungseinbrüche aufgefallen. Beim Telefonieren kam meine Stimme, sowie auch die des Gegenübers sehr schön klar und deutlich an. Im WLAN sah das genauso aus. Schnelles Einwählen und kein Verbindungsabbruch und mit einem 5GHz Frequenzband ist man auch gut ausgestattet. An dieser Stelle gibt es also nichts zu bemängeln.

6. Akku

Der Akku wird mit 3400 mAh angegeben und ist wie üblich fest verbaut. Ich würde mich selbst nicht als Hardcore User bezeichnen, aber ich nutze mein Telefon definitiv überdurchschnittlich oft. Social Media, Whats App, Spotify…ihr kennt das. Von daher bin ich mit der Akkuleistung durchaus zufrieden. Unten seht ihr meine Akkunutzung seit dem letzten vollständigen Laden. 28 Stunden sind ein durchaus akzeptabler Wert – wenn auch nicht herausragend.

P smart+ 2019 Akku Nutzung
Akku Nutzung

Die Entscheidung bei einem Upgrade Modell im Jahr 2019 noch einen Mini USB Typ zu verbauen bleibt mir jedoch schleierhaft. Mittlerweile sollte es möglich sein überall einen USB Typ – C Anschluss zu verbauen. Auch in dem Preissegment. Erfreulich ist jedoch, dass es dafür einen Klinke Anschluss gibt.

7. Preis und Verfügbarkeit

Aktuell bekommt ihr die Version meines Testgeräts für 246€ (Stand: 24.05.). Wer sich für die klassische Variante entscheidet kann sogar noch etwas sparen und muss nur 217€ ausgeben. Nachdem ich das Gerät eingibig getestet habe und es täglich genutzt habe, halte ich diesen Preis für einen absoluten Preisleistungs-Hammer. Für die Technik die man bekommt, insbesondere die starke Kamera ist der Preis meiner Meinung nach sehr gut.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Huawei P Smart + 2019 Starlight Blue 6.21' 3gb/64gb Dual SIM Huawei P Smart + 2019 Starlight Blue 6.21" 3gb/64gb Dual SIM* Aktuell keine Bewertungen 227,79 EUR

Letzte Aktualisierung am 27.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Huawei P Smart + 2019 Midnight Black 6.21' 3gb/64gb Dual SIM Huawei P Smart + 2019 Midnight Black 6.21" 3gb/64gb Dual SIM* Aktuell keine Bewertungen 214,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 27.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

8. Fazit

Nachdem ich jetzt drei Wochen Zeit hatte das P smart+ 2019 zu testen komme ich zu meinem Fazit. Ich habe während des Tests das Gerät benutzt als wäre es mein eigenes. Also wie ich mein Smartphone sonst auch benutze im Alltag. Da ich gewöhnlich jemand bin der zu Flaggschiffen greift war der Umstieg nicht ganz einfach und ich musste mich teils zwingen nicht zu negativ zu denken. Bei dem Test geht es um ein Mittelklasse Smartphone und wenn ich dieses mit einem Flaggschiff vergleiche, würde es dem P smart+ 2019 nicht gerecht werden.

Wie ich schon oben bei Preis und Verfügbarkeit geschrieben habe, halte ich das P smart+ 2019 für ein super Smartphone für diesen Preis. Bei der alltäglichen Nutzung in Apps, Surfen, Spielen gibt es keinerlei Einschränkungen bis auf ein paar kleine Verzögerungen bei Ladezeiten. Damit diese nicht auftauchen muss man aber tiefer in die Tasche greifen.

Eine so gute Triple Kamera für einen Preis von knapp über 200€ ist schon beeindruckend. Hier beweist Huawei einmal mehr das Kameras ihr Steckenpferd sind und das dort akutell wenige mithalten können. Auch in diesem Preissegment.

Bewertung P smart+ 2019

8.4 Preis Leistung - Hervorragend
  • Design/Verarbeitung 8,5
  • Leistung 7,5
  • Kamera 9,0
  • Kennektivität 9,0
  • Hardware 8,0
  • Klang 8,0
  • Akku+Laufzeit 8,5
  • Preis 10
  • Nutzerbewertungen (0 Stimmen) 0
Teilen:

Über den Autor

Mathis

Smartphones, Hardware & Co. und nebenbei noch ein ganz normaler Typ.

13 Kommentare

  1. Avatar
    Mr.Joker veröffentlicht am

    Guter Test…Da ich mir nur Mittelklasse Smartphone kaufe ist das schont interessant….Aber letztendlich hat es mit 3GB RAM zu wenig…Da bleibe ich bei mein Mate 20 Lite mit 4 GB Ram

    • Mathis
      Mathis veröffentlicht am

      Wenn du eh mit deinem Mate 20 Lite zufrieden bist, dann klar…
      Letztlich wirst du 3GB RAM oder 4 GB RAM im Alltag aber nicht merken. Sofern du kein Hardcore Zocker bist 😉

  2. Avatar
    AppUser veröffentlicht am

    Mir gefallen die Tests in letzter Zeit sehr gut und ein großer Lob dafür, was mich an der aktuellen Mittelklasse von Huawei sehr stört ist der massive Einsatz von Plastik, selbst das Huawei P 30 lite ist ein Plastikbomber. Warum?

    • Avatar
      Stefan veröffentlicht am

      Naja man mag von Plastik halten was man will. Aber grundsätzlich ist Plastik haltbarer als Glas im Bezug auf Herunterfallen.

      • Marco
        Marco veröffentlicht am

        Nein, hat es nicht!
        Optisch wirkt es zwar wie eine schimmernde Glasrückseite, faktisch handelt es sich aber um Kunststoff.

      • Avatar
        Stefan veröffentlicht am

        Sogar das P20 Lite hat eine Fake Glasrückseite, natürlich nur, weil es ja ein Modell der P20 Reihe ist und nicht mit dem Design aus der Reihe tanzen möchte. Trotzdem verstehe ich den Hype um Glas nicht. Es sieht zwar schön aus, aber ein dumme Sturz reicht da teilweise schon aus und die Rückseite hat mindestens einen Sprung. Aluminium Rückseite fände ich da viel besser.

  3. Avatar
    assyriska veröffentlicht am

    Paar Anmerkungen…es handelt sich um einen Mikro USB Anschluss und nicht Mini, zudem fehlt im Lieferumfang die Hülle.

    Für den preis ist das Handy gut, mich persönlich stört der MIkro USB Anschluss.

  4. Avatar
    Sophie veröffentlicht am

    Nun gibt es zusätzlich Mate 20 lite und P30 lite mit dem gleichen Prozessor.
    Bei den momentanen Preisen ist sicherlich das Mate 20 lite DER P/L-Sieger von den Dreien, in einigen Monaten wird es das P30 lite sein – sofern man Huawei dann noch kaufen kann.

  5. Avatar
    Sophie veröffentlicht am

    Das P20 Lite 2019 gibt es ja auch noch mit dem Kirin 710 … habe ich vergessen in der Aufzählung 😉

  6. Avatar
    Michael Sompolinski veröffentlicht am

    Ist das P smart denn jetzt auch schon von den Sanktionen betroffen bzw. In knapp drei Monaten?
    Wir haben letztes Jahr das + Modell für die Schwiegermutter gekauft und ich bin völlig begeistert.
    Zu dem letzten Model ist es ja noch mal ein enormer Schritt nach vorne Vorallem im bezug auf die Kamera.
    Mit meinem Mate 20 pro bin ich ja auf der sicheren Seite.
    Ich hoffe das der Ego-trip des Herrn Trump bald ein Ende findet und dieses leidliche Thema bald vom Tisch ist. Es wäre vermutlich zu viel wenn ich sagen würde “wo bleibt Lee Harvey Oswald wenn man ihn wirklich Braucht” aber es wird Zeit das diese narzistische Person sich wieder dem Bauwesen widmet und seine eigenen Unternehmen in den Bankrott führt.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere