Seit etwas mehr als einer Woche darf ich die Huawei Fit nutzen. Die Uhr ist ein echter Hingucker und zum Preis von etwa 150  Euro gar nicht mal so teuer. Was alles bei der Uhr dabei ist und wie mein erster Eindruck war, habe ich hier bereits berichtet. Heute geht es bei meinem Huawei Fit Test um die allgemeine Nutzung im Alltag und wie die Handhabung ist. Für mich ist es die erste Uhr mit einem Touchscreen, deswegen musste ich mich ein wenig umstellen.

Bedienung

An die Bedienung musste ich mich am Anfang wirklich gewöhnen. Bisher kannte ich nur meine Smartwatches mit Knöpfen. Aber die Bedienung ist recht einfach. Hoch und runter wischen navigiert durch das Menü, tippen bestätigt die Eingabe und von links nach rechts wischen navigiert eine Ebene zurück. Ein Home-Button um auf den Startbildschirm zu kommen gibt es allerdings nicht. Das wischen über den Bildschirm finde ich persönlich etwas unschön, da dadurch der Touchscreen verschmiert. Die Navigation mit Knöpfen schont den Touchscreen ein wenig.

Haptik

Das erste Gefühl, als ich die Uhr ausgepackt habe, war sehr hochwertig und edel. Es gibt keine scharfen Kanten und ungewöhnliche Spaltmaße. Es wackelt und klappert nichts an der Huawei Fit und das Armband ist gut befestigt. Bei dem Armband handelt es sich um ein schmales, 18 mm Standard-Armband aus Silikon. Dieses kann mit Hilfe von einem Schnellverschluss sehr leicht ausgetauscht werden. Hier sind noch weitere Abmessungen der Uhr:

Huawei Fit Abmessungen

Huawei Fit Abmessungen

  • Breite/Durchmesser: 39 mm
  • Länge Gehäuse (inkl. Armbandbefestigung): 42 mm
  • Durchmesser Watchface: 27 mm
  • Höhe: 12 mm
  • Länge Armband: 122 mm und 85 mm
  • Gesamtlänge der Uhr (inkl. Armband): 250 mm

Die Uhr sitzt fest am Handgelenk und kann mit Hilfe von 15 Löchern an so gut wie jeden Arm angepasst werden. Für mich ist es immer recht schwierig ein passendes Armband für mein schmales Handgelenk zu finden. Bei der Huawei Fit nutze ich das vierte Loch und es sitzt perfekt. Durch die Höhe von 12 mm stört gelegentlich die Uhr unter langen Kleidungsstücken. Jetzt im Winter hat man auch mal gern etwas mehr an. Manchmal stört mich da die Uhr unter der Winterjacke oder beim Anziehen von Handschuhen. Das ist aber sicherlich nur eine Frage der Gewöhnung.

Display Sichtbarkeit

Huawei Fit Sichtbarkeit

Huawei Fit Sichtbarkeit

Bei dem Display handelt es sich um ein monochromes Memory LCD Display, welches einem ePaper Display ähnelt. Das Display ist dauerhaft aktiv, sodass der Nutzer jederzeit die Uhrzeit sehen kann. Außerdem ist die Uhr mit einem Helligkeitssensor ausgestattet, welcher sich am oberen Rand befindet. Bewegt der Nutzer das Handgelenk in Richtung Gesicht zum Zeit ablesen, wird dem Nutzer das eigentliche Watchface angezeigt. Je nach Helligkeit der Umgebung wird auch die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet. Selbst bei starkem Sonnenlicht ist das Display problemlos erkennbar.

Funktionen

Über die Funktionen habe ich schon ein wenig berichtet. Hauptsächlich nutze ich die Uhr als Schrittzähler, Pulsmesser und für Benachrichtigungen. Benachrichtigungen werden auch bei größeren Entfernungen fehlerfrei übertragen. Als größere Entfernungen sehe ich etwa 20m im Büro oder zwei Etagen in meinem Einfamilienhaus. Die angezeigten Benachrichtigungen können gelesen und auf der Uhr verworfen werden. Es ist auch möglich, nachträglich alle nicht gelöschte Nachrichten erneut zu lesen.

Die Schritte und Kalorien werden mir auf dem Standard-Watchface angezeigt. Die Schrittmessung ist recht genau. Im Vergleich zu anderen Schrittmessern, welche alle ein wenig abweichen, liegt die Huawei Fit gut im Durchschnitt.

Huawei Fit Herzfrequenz

Huawei Fit Herzfrequenz

Die Herzfrequenz wird dauerhaft in regelmäßigen Abständen gemessen und kann auf der Uhr in einem Diagramm angezeigt werden. Außerdem kann die Herzfrequenzmessung manuell angestoßen werden, um den aktuellen Puls zu sehen.

Akkulaufzeit

Was zumindest bei Smartwatches nicht selbstverständlich ist, ist eine Akkulaufzeit von mehr als zwei Tagen. Der Akku der Huawei Fit hält nach einer Ladedauer von etwa zwei Stunden bis zu sechs Tagen. Natürlich hängt es immer davon ab, wie viel mit der Uhr gemacht wird. Werden Funktionen wie Herzfrequensmessung und automatische Beleuchtung deaktiviert, so kann der Akku sicherlich auch noch einen Tag länger halten. Ich habe bei meiner Nutzung mit kontinuierlicher Herzfrequenzmessung, automatischer Beleuchtung und verbundenem Handy genau sechs Tage durchgehalten. Nach der Zeit hatte ich noch etwa 20% Akku übrig, was sicherlich auch noch ein paar Stunden ausgehalten hätte.

Fazit

Die Uhr begeistert mich jeden Tag ein bisschen mehr. Auch wenn sie etwas flacher hätte sein können, liegt sie dennoch bequem am Handgelenk. Die Funktionen, die die Uhr mitbringt, sind für den Alltag sehr nützlich. Die Huawei Fit hebt sich durch das gute Display ab, welches auch bei starker Sonneneinstrahlung sichtbar ist. Für mich persönlich ist das ein absoluter Mehrwert.

8.4 sehr gut

Alles in allem gefällt mir die Huawei Fit sehr gut. Für den Preis bekommt man eine optisch hochwertige und robuste Fitnessuhr mit hoher Akkulaufzeit. Es wäre schön gewesen, wenn man Apps oder Watchfaces nachträglich installieren könnte.

  • Design 9
  • Leistung/Ausstattung 7
  • Akku 9
  • Wasser/Staubschutz 9
  • Preis/Leistung 8
  • Nutzerbewertungen (7 Stimmen) 5,3
Teilen:

Über den Autor

Avatar for Ronny Walther

29, Familienvater mit Eigenheim, Softwaretester aus Leidenschaft, Blog-Anfänger, Technikbegeistert

2 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Ronny Walther
kiwix

Halllo. Wie sieht es denn mit der Genauigkeit des Schrittzählers aus? In einem anderem Test habe ich gelesen, dass die Uhr deutlich mehr Schritte zählt im Vergleich zu anderen Aktivitätstrackern.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.