Nachdem vor gut 3 Wochen die Verteilung des Google Sicherheitspatches für April 2019 – zunächst für das Mate 10 Lite – begann, ist nun auch das Mate 20 Pro (endlich) fällig. Seit gestern Abend wird das aktuelle Firmwareupdate ausgerollt und hat die ersten Nutzer erreicht.

LYA-L29 9.0.0.238(C432E10R1P16)

Das Teilupdate hat eine Größe von 138 MB. Basis ist – wie die Firmwarebezeichnung schon zeigt – weiterhin Android 9 und EMUI 9.0. Zwar hatten einige schon auf das EMUI 9.1 Update spekuliert, aber dafür ist es einfach noch zu früh. Dieses Update bringt dann voraussichtlich neue Funktionen wie die Drittanbieter-Unterstützung bei Benachrichtigungen auf dem Always-on-Display (AoD) oder auch das Dual-View Feature.

Wie die Dateigröße schon vermuten lässt, gibt es diesmal wirklich nur die “aktuellen” Sicherheitspatches von Google.

Changelog

Diese Aktualisierung verbessert die Systemsicherheit mithilfe von Google-Sicherheitspatches.

[Sicherheit]
Integriert im April 2019 veröffentlichte Google-Sicherheitspatches für eine verbesserte Systemsicherheit.
Weitere Informationen zur Sicherheit der EMUI-System-Aktualisierungen von Huawei finden Sie auf der offiziellen Huawei-Website: https://consumer.huawei.com/de/support/bulletin/2019/4/.
Hinweise zur Aktualisierung:

  1. Ihre persönlichen Daten werden durch die Aktualisierung nicht gelöscht. Wir empfehlen Ihnen dennoch, wichtige Daten vor dem Aktualisieren zu sichern.
  2. Sollten während der Aktualisierung Probleme auftreten, rufen Sie die Kundenhotline von Huawei an oder besuchen Sie ein Kundenservice-Center von Huawei.

Verteilung der aktuellen Sicherheitspatche

Obwohl sich die Updateversorgung bei HUAWEI in den letzten Jahren deutlich verbessert hat und man mit der Strategie zwei Major Updates für zumindest die Top-Modelle zu bringen, bei den Kunden einiges an Kredit gewonnen hat, kommt es immer noch zu kritischen Stimmen. In diesem Fall der Frage, warum es so lange dauert, bis die Versorgung mit den aktuellen Sicherheitspatches erfolgt.

Eine Antwort habe ich nicht. Die kann wohl nur HUAWEI geben. Liegt es an Ressourcen? Liegt es – trotz Project Treble – an Problemen bei der Implementierung der Patches? Hat man hier einfach einen anderen Plan um alle Geräte zu versorgen? Immerhin berücksichtig man inzwischen sogar Tablets; und dort sogar die Einsteigermodelle. Das gleiche gilt für Einsteigermodelle bei den Smartphones, wie den Smart-Modellen.

Und muss das aktuelle Sicherheitspatch wirklich unmittelbar ausgeliefert werden? Denn selbst bei den Android Enterprise Recommended von Google zertifizierten Geräten, schreibt man als Voraussetzung vor, dass Sicherheitspatches regelmäßig innerhalb von 90 Tagen bereitgestellt werden.
Und wie ich in solchen Diskussionen immer mal gerne anmerke: wann gab es denn tatsächlich einen großen Angriff über so eine Sicherheitslücke, die zu SChäden bei den Nutzern gesorgt hat? Richtig, nie!

Ist es also vielleicht – trotz der deutlichen Verbesserung der Update-Politik von HUAWEI – einfach nur die “Update-Geilheit”, die uns da treibt?

Ich selber habe das Update noch nicht angeboten bekommen. Stören tut es mich (persönlich) auch nicht. Denn sowohl mit der aktuellen Firmware, als auch mit der zukünftigen werde ich Spaß mit meinem Mate 20 Pro haben, weil sich im Funktionsumfang nichts ändert (obwohl mich da ja auch ein paar Dinge stören). Deshalb bleibe ich (persönlich) bei dem Thema weiter entspannt. Aufregen kann man sich über wichtigere Dinge. 😉

(Vielen Dank an Dirk, Patrick & Frank aus unserer HUAWEI Community für den Hinweis zur Firmware!)

P.S.: NEIN, es gibt noch nichts Neues zur Android Q Beta auf dem Mate 20 Pro – sonst hättet ihr es bei uns gelesen!

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

20 Kommentare

  1. Avatar
    Frederic veröffentlicht am

    Updategeil hin oder her, bei einem Flaggschiff mit einer UVP von 1000,00 € ist es doch verwunderlich, dass man so lange auf Sicherheitspatches warten muss. Nach dem Start des Roll-Outs kann es noch weitere 4 Wochen dauern, bis das Update einen erreicht. Damit hätte man dann Mitte Juni ein Update, welches mehr als 2 Monate alt ist und in der Zwischenzeit vom Mai- und Juni-Update überholt wurde.

    Ich weiß, nun heißt es, dass andere Hersteller nur einmal im Jahr, wenn überhaupt, ihre Geräte updaten. Mag ja sein. Es gibt aber auch Hersteller, die ihre Flaggschiffe monatlich mit aktuellen Updates versorgen.

    Huawei muss, in meinen Augen, bei ihrer Updatepolitik nachbessern.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Du sagst also – unabhängig davon, dass selbst Google sagt, dass es innerhalb von 90 Tagen ausreichend ist und es faktisch noch keinen Fall gibt, wo eine Sicherheitslücke zu Schaden für Nutzer führte – dass Sicherheitsupdates schneller nach Erscheinen verteilt werden müssen?

      • Avatar
        Frederic veröffentlicht am

        Meiner Meinung nach ja. Sofern die Patches vorhanden sind, sollten die Hersteller diese auch schneller verteilen. Da macht es für mich auch keinen Unterschied, dass es noch keine Schadensfälle durch eine Sicherheitslücke gab. Man braucht es ja auch nicht erst drauf ankommen lassen. Zudem kosten Smartphones nunmal auch mächtig viel Geld, gerade die heutigen Premiumsmartphones.

        • Marco
          Marco veröffentlicht am

          Vielleicht kosten sie ja – nur unter anderem natürlich – immer mehr, weil nach Entwicklung und Verkauf der Geräte inzwischen noch weitere (hohe) Kosten für Produktpflege (Softwarepflege und -weiterentwicklung) anfallen?

          Ich hoffe aber auch, dass Google’s Project Mainline die Diskussionen bzgl. Sicherheitsuipdates dann wirklich endgültig entbehrlich macht!

          • Avatar
            Frederic veröffentlicht am

            Klar, die Entwicklung kostet Geld und Huawei hat in der Vergangenheit viele extrem tolle Innovationen, vor allem im Bereich Kamera gemacht.
            Mal sehen, was die Zukunft bringt. Bzgl. Googles Profekt Mainline bin ich voll und ganz bei dir.

        • Avatar
          Quintus veröffentlicht am

          Habe vor ca. 4 Tagen das Sicherheitsupdate ( LYA-L29 / ca. 430 MB / Vers. 9.0.0260 / C721E12R1P16 ) installiert…
          Warum habe ich eine abweichende Vetsion erhalten?

          Apropos Premiumprodukte:

          Egal welche Produktklasse – man kann oder sollte auch Verzicht praktizieren.
          Mitunter bewahrt man sich davor Geld zu verbrennen….

          • Marco
            Marco veröffentlicht am

            Deine CUST (C721) lässt darauf schließen, dass Du kein Mate 20 Pro (LYA-L29), sondern ein Mate RS (NEO-L29) hast. Zumindest passen hier angegebene Modellbezeichnung und angegebene Firmware nicht zusammen.

          • Avatar
            Quintus veröffentlicht am

            Korrektur:

            Größe des Updates 484MB

            Leider bin ich hier mitten in die Antworten gerutscht – sorry…

          • Avatar
            Quintus veröffentlicht am

            Mate 20pro RS ist korrekt..
            In den Systeminfos steht allerdings auch als Mod. LYA-L29…

            ?????

          • Avatar
            Quintus veröffentlicht am

            Mate 20pro RS ist korrekt ( kein Mate RS! )

            Allerdings steht in den Systeminfos Mod. LYA-L29!
            Das Mate 20pro RS ist abgesehen von etwas mehr RAM, Speicher bzw. optischen Spielereien doch baugleich zum Mate 20 pro….. (?)

  2. Avatar
    Wolfgang D. veröffentlicht am

    “Update-Geilheit”

    Eher die verzweifelte Hoffnung, endlich ein Energiemanagement geliefert zu bekommen, welches auch auf meine Einstellungen reagiert. Statt willkürlich Prozesse zu beenden, die man meint freigeschaltet zu haben.

  3. Pingback: la patch B238 è poco significativa - Siti Web > Notizie di Marketing e comunicazione

  4. Avatar
    Wolfgang D. veröffentlicht am

    @Marco
    Hab doch geschrieben, die Einstellung wird immer mal ignoriert. Ich werde mit dem P20 Pro aber euere Liste noch mal abarbeiten.
    Generell finde ich die Arroganz bei Huawei unbeschreiblich. Ich bin seit dem Ascend Mate immer mal wieder mit einem Huawei oder Honor unterwegs, und seit Jahren gibt es dieselben Probleme, und jetzt kann man nicht mal mehr funktionierende Alternativsoftware aufspielen weil kein BL Unlock mehr möglich ist.

    Gerade bei tagesschau gelesen, “USA setzen Huawei auf Schwarze Liste”. Da bin ich überhaupt gespannt, wie es jetzt bei den Androiden mit Updates und Bugfixing weitergeht. ZTE war da ja schon vor dem Boykott mies…

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Ja, beim Thema Software musste sich HUAWEI erst entwickeln. Allerdings kommt mir all das EMUI Geschimpfe wahnsinnig bekannt vor aus meinen Smasung & TouchWiz-Zeiten. 😉

      Als es die große Custom ROM Community gab, waren alle/viele scharf auf die Möglichkeit Prozesse zu stoppen, möglichst lange Laufzeiten zu erreichen etc.
      Genua das bietet HUAWEI. Allerdings zu dem Preis, dass es lange Schwierigkeiten bei Push-Benachrichtigungen gab.
      Das hat man spätestens mit EMUI 9 gut in den Griff bekommen. Allerdings bedeutet dies möglicherweise einieg Einstellungen manuell vorzunehmen – irgendwie also nicht schwerer, als vor 4 Jahren BL Unlock, Root, TWRP, CR flashen. Ein Smartphone ist eben inzwischen ein komplexes Gerät.

      Andererseits gebe ich Dir auch Recht, dass es für den Nutzer grundsätzlich gut und möglichst einfach handhabbar sein sollte/muss.

      Achja, eine Arroganz sehe ich ehrlich gesagt bei keinem Hersteller, mit dem ich bislang zu tun hatte.

      • Avatar
        Wolfgang D. veröffentlicht am

        @Marco
        Nur mal 1 Auszug aus der Huawei UK Community:
        ” this has been an ongoing issue since Emui 9 on mate 20 pro. Notifications do NOT SHOW UP ON A 850 EURO WORTH OF FLAGSHIP PHONE!!!! LMAO! HOW IS THIS EVEN POSSIBLE IN 2019?? I want explanations, not excuses.”

        Da ist alles wie gehabt, und bei Touchwiz sehe ich schon lange keine Probs mehr, *wenn* man die diversen Sparmaßnahmen deaktiviert, bzw. nerviges Bixby Zeugs stilllegt. Proof: S7, A50.

        Na mal sehen ob es besser wird, um das P20P kümmer ich mich morgen oder Montag, nach Aktualisierung und Zurücksetzen. Schönes Wochenende!

  5. Avatar
    Kai veröffentlicht am

    Dann dauert es ja jetzt nur noch so ca. 6 Wochen bis die meisten Geräte versorgt sind.

    Huawei ist echt das allerletzte – kommt mir nicht mehr ins Haus!

  6. Avatar
    steffen veröffentlicht am

    ich habe bis heute immer noch kein Update für mein mate 20 pro. das letzte Update war von Februar

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Was wir dazu sagen/empfehlen können:

      Sobald ein Update ausgerollt ist, werden in den ersten 24 bis 48 Stunden nur ein Prozent der aktivierten Geräte versorgt. Dies dient dazu, dass Google zunächst die Geräte Check-ins beobachtet und auf Fehler prüfen kann. Planmäßig werden Updates innerhalb eines Zeitraumes von ein bis zwei Wochen vorgenommen.
      Eine Komplettversorgung aller in Frage kommenden Geräte wird in Schritten von 25 % über 50 % bis hin zu 100 % durchgeführt.

      Das kann dann halt auch mal bis zu acht Wochen dauern.

      Wenn seit der Ankündigung mehr als acht Wochen vergangen sind, dann gibt es noch folgende Lösungsansätze:

      ➡️ sofern ihr eine o2 / Telefonica SIM verwendet, tauscht die mal mit einer von Vodafone oder Telekom
      ➡️ Habt ihr keine SIM im Slot macht mal eine rein
      ➡️ Startet am PC Hisuite und probiert dort das Update
      ➡️ Startet die HiCare App und klickt im Reiter “Service” auf “Aktualisieren”
      ➡️ Öffnet ->Einstellungen -> System -> Softwareaktualisierungen -> drei … oben rechts -> Einstellungen – > Aktuelles vollständiges Paket herunterladen
      ➡️ Kontaktiert den Huawei Service / nennt eure Seriennummer und sagt, dass ihr oben genannte Punkte schon alle ausprobiert habt.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere