Auf Facebook hat Nokia Frankreich diesen Post kürzlich veröffentlicht:

Nokia Huawei Facebook

Huawei Mobile : flattés d’être inspirants ! #InspiredByNokia

was soviel bedeutet, dass sich Nokia geschmeichelt fühlt, dass sie Huawei inspirieren konnten.

Nicht nur die 41MP Kamera, die Nokia bekanntlich damals schon in ihr Modell Nokia 808 Pure View mit Carl-Zeiss-Optik verbaut hatte, auch das aktuelle Wallpaper hat doch gewisse Parallelen zum aktuellen Flaggschiff P20 (Pro). Wobei die Idee der Hände wohl eher aus der Sixtinischen Kapelle und somit aus der Feder von Michelangelo zu seinem Fresko “Die Entstehung Adams” stammt.

Entstehung Adams - Michelangelo

Also ein “Inspirieren” ist da eher ziemlich weit hergeholt meiner Meinung nach und was aus Nokia geworden ist, dient wohl auch eher nicht als Vorbild für Huawei.

Letzte Aktualisierung am 23.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auf jeden Fall ein guter Marketing Gag von Nokia, um auf den aktuellen Erfolgszug von Huawei aufzuspringen. Trittbrettfahrer nennt man so was im allgemeinen Sprachgebrauch, oder? 😉 Viel Aufsehen für eine Seite mit fast 4 Millionen Fans erregt das aber auch nicht. Insgesamt nur ca. 30 Kommentare und magere 366 Reaktionen (Likes, HAHA und <3).

Huawei wird es herzlich egal sein. Was meint ihr zu dieser Geschichte?

Teilen:

Über den Autor

Rainer Fürst

Inhaber. Gründer. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater von zwei wunderbaren Mädels. Leidender 60er Fan. Unambitionierter Rennradfahrer. Früherer Fitness Boxer.

11 Kommentare

  1. Daniel veröffentlicht am

    Was ich dazu sage? Schlecht recherchiert. Nokia bezieht sich hier nicht auf die Entstehung Adams, sondern auf die Boot Animation älterer Nokia Modelle. Dort fingen nämlich die Hände an sich zu nähern bis sie sich Hand in Hand festhielten. Nokia brachte dann immer mal wieder Ausschnitte dieser Animation (zum Beispiel die Hände oben) auf ihre Kartons. Sozusagen ist das ein Markenzeichen Nokias, welches Nokia sich auch schützen lassen hat soweit ich weiß. Jedenfalls besitzt Nokia die Rechte daran.

  2. Daniel veröffentlicht am

    Naja, wenn ich das hier lese: “Nicht nur die 41MP Kamera, die Nokia bekanntlich damals schon in ihr Modell Nokia 808 Pure View mit Carl-Zeiss-Optik verbaut hatte, auch das aktuelle Wallpaper hat doch gewisse Parallelen zum aktuellen Flaggschiff P20 (Pro). Wobei die Idee der Hände wohl eher aus der Sixtinischen Kapelle und somit aus der Feder von Michelangelo zu seinem Fresko „Die Entstehung Adams“ stammt.”, dann sieht das für mich so aus als ob Nokia die Idee von Michelangelos Fresken aufgenommen hat. Und selbst wenn du es so meintest, das Huawei sich hat von Michelangelo inspirieren lassen, sehen die Hände doch eher denen von Nokia ähnlich und nicht denen von Michelangelo. Von wem sich Huawei nun inspirieren lassen hat kann ich persönlich nicht sagen, aber wie gesagt glaube ich das es eher von Nokia kommt. Denn warum sollte man sich Michelangelo als Vorbild nehmen, wenn Nokias “Connecting People” hier eher passen würde?

    • Rainer Fürst

      Genau so meinte ich es. Nokia hat diese sich fast berührenden Hände nicht erfunden, sondern sich wohl eher von Michelangelo inspirieren lassen.

      Ich meine, dieses #inspiredbynokia ist einfach nur ein Marketing Kniff. Und so ist auch der Artikel gemeint. 😉

  3. Pascal veröffentlicht am

    Nun ja, was so ein lahmer Gag bringt, ist doch klar: Gratiswerbung in Form solcher Artikel. Es zahlt sich für Nokia also durchaus aus. 😉

    Und das der Beitrag auf Facebook kaum Likes hat, heisst nicht viel. Seit Facebook seinen Algorythmus vor ein paar Wochen umgestellt hat, werden Beiträge von Fanseiten weniger in den Feeds der Leute angeizeigt und die Reichweite sinkt teils drastisch.

    Mit einer Page von 150’000 Likes erreichst du beispielsweise (organisch) noch knapp 3000 Leute. Und von denen interagieren ein Bruchteil mit dem Post.

    Huawei hat auf seiner FB-Seite bei über 800’000 Fans bei den meisten Beiträgen auch kaum mehr als 200 Interaktionen und ein paar wenige Kommentare.

    Kommt noch hinzu, dass bei den vier Millionen Likes von Nokia vermutlich viele dabei sind, welche die Seite irgendwann vor Jahren mal geliked haben und mittlerweile gar nicht mehr auf FB aktiv sind.

    So, wie beispielsweise ich.
    Geschrieben mit meinem Huawei Mate 10. 😉

  4. M.G veröffentlicht am

    @Rainer
    Leider finde ich diesen Abschnitt etwas daneben.

    Und was aus Nokia geworden ist.

    Nokia ist gerade wieder voll am Aufholen. Von nichts sind sie gleich letztes Jahr unter die ersten 10 gekommen. Wenn das so weiter geht sehe ich Nokia sogar bald wieder weit vorne und Huawei muss meiner Meinung nach sogar Aufpassen das Nokia nicht vorbei zieht.

    • Rainer Fürst

      Was heisst daneben? 😉 Nokia war Weltmarktführer, hat den Karren an die Wand gefahren, wurde verkauft und arbeitet sich jetzt wieder nach oben. Ich denke also nicht, dass Huawei sich daran ein Beispiel nehmen sollte. Das ist alles was ich mit meinem Aussagen ausdrücken wollte.

      • M.G veröffentlicht am

        Stimmt schon aber hätte man vielleicht anders ausdrücken können.Bitte verstehe mich nicht falsch wollte dich damit nicht angreifen.

  5. Emmanuel veröffentlicht am

    Eigentlich schon peinlich von “Nokia” (ist ja leider nur noch ein Brand), dass die nächste 40 Megapixel-Kamera nicht von ihnen, sondern von Huawei kommt.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück