Dass Huawei neben Smartphones auch Notebooks, Wearables, True-Wireless-Kopfhörer und Smart Speaker anbietet, ist kein Zufall, denn man will das eigene Ökosystem stetig weiterentwickeln. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, in der Huawei Fortschritte in deren 1+8+N-Strategie vorstellt.

Die Bezeichnung 1+8+N setzt sich folgendermaßen zusammen:
Ankerpunkt des Ökosystems ist das Smartphone (1). Dieses kann via Huawei Share (+) mit anderen Peripheriegeräten (8) von Huawei verbunden werden. Für eine schnelle Steuerung und Kontrolle sorgen Huawei eigene Netzwerkgeräte (+), welche Teilweise schon 5G unterstützen. Zusätzlich gibt es noch viele smarte Dienstleistungen (N), welche den Funktionsumfang erweitern können. Diese können nach Huaweis Angaben auch von Drittentwicklern stammen. Ein Beispiel dafür ist das kürzlich veröffentlichte Camera Kit, welches die Integration von Huawei eigenen Bildverarbeitungsfunktionen in Drittanbieter-Apps ermöglicht.
Im Zusammenspiel sollen die genannten Geräte und Dienstleistungen für eine innovative und reibungslose Nutzererfahrung sorgen, so Huawei.

Die 1+8+N-Strategie im Überblick

Außerdem kündigte Huawei an, mehr Partnerschaften mit anderen Marken einzugehen. Bekannte Beispiele sind die Zusammenarbeit mit dem Kamera-Hersteller Leica, aber auch die Zusammenarbeit mit dem HiFi-Entwickler Devialet, welcher an der Entwicklung des neuen Smart Speakers Huawei Sound X beteiligt war. Darüber hinaus sollen auch Koffer von Samsonite mit Huawei-Geräten kompatibel sein. Eine Zusammenarbeit mit den Herstellern Kärcher und OPPLE Lighting wurde auch angekündigt.

Die Sache mit der Datensicherheit

Dass Huawei in den USA gebannt ist, sollte weitbekannt sein. Als Folge dessen entwickelte Hauwei unter anderem eine eigene Suchfunktion. Um sich dabei auch dem Vorwurf von Spionage entgegenzustellen, ließ man man sich die Datensicherheit von mehreren Institutionen bestätigen.

Mit dem Gütesiegel von ePrivacySeal und der CSA STAR Zertifizierung erhält die Huawei Suchfunktion gleich die doppelte Bestätigung, dass der Datenschutz bei Huawei stets an oberster Stelle steht. Dabei wurden auch die Kriterien der DSGVO berücksichtigt.

Seid ihr von Huaweis Strategie überzeugt? Würdet ihr ein Huawei-Ökosystem in euren vier Wänden in Erwägung ziehen?

« « %| % » »

Über den Autor

Jan Koglin

Technik-Enthusiast aus Berlin. Neben Technik habe ich auch großes Interesse an Musik sowie Fußball.

17 Kommentare

  1. Avatar
    Anonymous veröffentlicht am

    Ja kein Problem.. Ich nutze schon seit Jahren Huawai Smartphone und bin sehr zufrieden damit. Hoffentlich ist der kranke Trump bald weg und seine Beschlüsse werden rückgängig gemacht.

Hinterlasse einen Kommentar