Sowohl bei dem neuen Huawei P20 (Pro), als auch beim im Oktober 2017 vorgestellten Mate 10 Pro gab es seitens der Kritiker vor allem 3 Punkte. Speichererweiterung, Klinkenanschluss und fehlendes Qi – also kabelloses Laden.

Während man bei fehlender Speichererweiterung und Klinke für den Kopfhörer sicher noch mit “Fortschritt” argumentieren kann – großer interner Speicher und Cloud-Lösungen, sowie Bluetooth statt Kabel – wird es da hinsichtlich Innovation und fehlendem Qi schon schwieriger.

Klar, man legt Wert auf schnelles Laden und ist sicher zurecht stolz auf seine SuperCharge Ladetechnik, die dann auch gleich noch TÜV zertifiziert ist. Nichtsdestotrotz hat sich das kabellose Laden inzwischen als Lösung etabliert und wir von seinen Nutzern geschätzt. Dabei muss das kabellose Laden gar nicht als Alternative gesehen werden, sondern oft auch einfach als sinnvolle Ergänzung zum kabelgebundenen Laden.

Eigene Qi-Technologie in Entwicklung

Aber logischerweise beobachtet man auch bei Huawei dieses Thema und scheint inzwischen auch nicht mehr nur in der Rolle des Beobachters zu sein. Denn in der Huawei Forschungseinrichtung Watt Lab arbeitet man offensichtlich an einer eigenen Lösung für kabelloses Laden. Dies geht aus einem Bericht und Bildern einer Präsentation auf einer Konferenz hervor, die offenbar im Kontext kabelloser Ladetechnologien stand.

Interessant dabei dürfte sein, dass man hier wieder einmal einen eigenen Weg geht und dabei bisherige Standards optimieren will. Konkret geht es darum, dass es mit der von Huawei entwickelten Technologie möglich sein soll, mehrere Geräte auf einmal aufzuladen. Wohlgemerkt mit ein und derselben Ladestation.

Mate 11/20 erste Huawei mit Wireless Charging

Die ganze Entwicklung wird dann sicher natürlich auch in der logischen Konsequenz münden, dass zukünftige Modelle von Huawei damit ausgestattet sind. Nachdem man – gerade hinsichtlich auch der Konnektivität – bereits weg vom Alu-Unibody und hin zu Glas gegangen ist, wäre diese Voraussetzung bereits geschaffen.

Und da eine solche neue Technologie sicher zunächst bei einem Flaggschiff präsentiert wird, könnte es dann frühestens das im Herbst zu erwartende neue Mate Modell – Mate 11 oder Mate 20 – sein, welches damit ausgestattet sein wird. Und dann wird es natürlich spannend zu sehen sein, ob Huawei hier eine bereits vorhandene Technik adaptiert – und damit ehrlich gesagt dem Trend etwas hinterherhängt – oder die Technologie optimiert und hier viellleicht eine Innovation präsentiert.

 

Quelle: Gizmochina

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

8 Kommentare

  1. Avatar
    Ingo veröffentlicht am

    Solange Huawei gute Akkus verbaut ,ist das Laden über Wireless kein Kaufargument für mich. Ich habe das Mate 7 und nun das Mate 10 Pro. Bei beiden habe ich noch nie das Bedürfnis verspürt ,das ich Wireless Charging brauche.

    • Avatar
      Tilman veröffentlicht am

      Dem kann ich nur zustimmen. Und selbst wenn mein P10 mal nicht mehr genügend Strom hat, was schon selten der Fall ist, ist das so schnell aufgeladen da kann ich locker auf Wireless Charge verzichten 😉

      • Avatar
        Andre H. veröffentlicht am

        Also ich z.B. möchte mein Qi-Charge nicht mehr vermissen. Ich bin Außendienstler und daher extrem viel im Auto unterwegs. Dort habe ich eine Magnethalterung verbaut die auch Qi unterstützt diese ist einfach super praktisch ich packe mein S8+ einfach an die Halterung und es lädt. Natürlich halten Huawei Geräte vom Akku her sehr lange aber bei dauerhafter Navi und Spotify Nutzung reicht selbst das nicht. Da ist diese Halterung sehr Praktisch und wenn ich mal im Büro bin habe ich dort auch eine Ladestation auf die ich einfach mein Handy lege und wenn ich es dann brauche ist geladen. Natürlich kann man auch einfach ein Kabel rein stecken aber es ist einfach bequem und erleichtert einiges wie das Smartphone selbst auch.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Für den einen überflüssig, für den anderen wahnsinnig praktisch – weil z.B. auch ein Mate Akku nicht immer ausreicht!

      Ich denke man muss es selber einmal genutzt haben, um für sich selber den Nutzen bewerten zu können.

  2. Avatar
    Matthias veröffentlicht am

    Ich vermisse es auch nicht. Mit USB C ist es auch kein gefummel oder man muss nicht erst das Licht an machen um den Stecker richtig ein zu stecken. Ich man irgendwo unterwegs nimmt man nur das Kabel mit und lädt an irgend ein USB Anschluss (OK ist zwar langsam aber…). Das ganze Wireless charging gedeöns mit Rum schleppen ist nicht praktikabel. Selbst wenn man nichts dabei hat eine Powerbank oder Ladekabel hat irgend wer immer in der Nähe.
    Geil wird es erst wenn Bekannte kein Saft haben und ich mit meinem Mate 9 dann sagen kann ,”brauchst du was,ich habe genug” und kann mein Mate9 als Powerbank verwenden.
    Wenn schon Wireless dann auch der Datentransfer gleich mit machen. Es bringt nichts wenn ich mein Handy auf die Ladeschale lege und dennoch das Kabel an den Rechner stecken muß.

  3. Pingback: Smartphone mit 512 GB Speicher und eigener Wireless Charging Standard von Huawei? | techkrams.de

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere