Als ich vor zwei Wochen die Reiseplanungen IFA nochmal vor mir hatte, fragte ich mich, was Huawei wohl für dieses Jahr in petto hat. Das 2018er Mate wird nach unseren Infos erst im November präsentiert werden. Im Bereich Tablet und Laptop hat man auf dem MWC 2018 schon vorgelegt und das MediaPad M5 (Testbericht) sowie das Matebook X Pro präsentiert.
Und auch hinsichtlich Wearable gab es schon “Neuigkeiten” hinsichtlich der Huawei Watch 2 Jahrgang 2018.

Was stellt Huawei bei der IFA vor?

Huawei IFA 2016 - ImpressionenAber kaum stellt man sich so Fragen, kommen auch schon die Gerüchte (und auch manche Insider-Info) daher, die von einem neuen Huawei nova 3 sprechen. Passend dazu kommen die Informationen über einen neuen SoC (System on a chip) der Huawei Prozessorschmiede HiSilicon.

Der Kirin 710 soll (ENDLICH) die Mittelklasse SoC der 600er Serie – zuletzt der Kirin 659 – ablösen. Und die neue Bezeichnung der Baureihe – 700er – ist nicht nur eine plumpe Namenskopie des Qualcomm Snapdragon 710, sondern zeigt, dass sich mit dieser neuen Generation mehr ändert, als nur ein paar Leistungswerte.

Kirin 710 mit KI

Denn der Kirin 710 bringt eine NPU (Neural Processor Unit) mit. Diese kennen wir bisher vom Kirin 970, also dem SOC, der bei den aktuellen Topmodellen P20 Pro (Testbericht) und Mate 10 Pro (Testbericht) zum EInsatz kommt. Und der das Thema künstliche Intelligenz (KI/AI) so richtig auf Smartphones gebracht hat.

Damit würde man bei Huawei das Thema künstliche Intelligenz auch auf die Mittelklasse ausdehnen und auch diesen Geräten möglicherweise Funktionen spendieren, die bisher der Premiumklasse vorbehalten war.

Und um ehrlich zu sein, sehe ich das auch als dringend nötig an. Denn weder der Einsatz des Kirin 659 bis vor kurzem, noch der Vorgänger – das Huawei nova 2 – konnten mich wirklich überzeugen. Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmten aus meiner Sicht beim nova 2 überhaupt nicht.
Das sah wohl allerdings auch der Handel so. Der Preis sank schnell und dennoch blieb das nova 2 eher ein Flop.

Huawei nova 3 – wieder ein Lückenfüller?

Um ganz ehrlich zu sein überwiegt bei mir noch die Skepsis. Ich empfang die nova-Serie bislang eher als Lückenfüller.Das soll nicht heißen, dass die Geräte schlecht waren. Aber aus meiner Sicht auch nicht wirklich eine Kaufempfehlung, da es hier einfach auch gute Alternativen – auch im eigenen Huawei Portfolio – gab und gibt.
Das man trotz des nova 2 Flops wohl einen Nachfolger bringt überrascht mich deshalb.

Allerdings hat uns auch Huawei in der Vergangenheit durchaus immer wieder überraschen können. Und auch überzeugen können, indem man aus Erfahrungen gelernt und das Produkt entsprechend verbessert hat. Insofern lasse ich mich auch diesmal gerne überzeugen – und eines Besseren belehren – wenn Huawei dies mit dem nova 3 auch wieder gelingen wird.

Entgegen den anderen Quellen, gehen wir übrigens – was unschwer aus meinen Zeilen zu lesen ist – von einer Präsentation bei der IFA 2018 in Berlin und nicht von einem Launch im Juli aus. Warten wir einfach ab, was der #HuaweiSommer noch so für uns bereit hält.

 

Quellen:Digitimes | Android Authority via Smartdroid

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere