Am vergangenen Dienstag veranstaltete HUAWEI einen Round Table mit Medien in Berlin. Dort wurde dann auch das Mate 20X 5G vorgestellt. Und auch das HUAWEI Zukunftsversprechen abgegeben.

Wie einige aber – die tatsächlich unsere Artikel gut lesen – richtig festgestellt haben, beziehen sich die Aussagen grundsätzlich erst einmal auf alle Geräte, die bereits auf dem Markt sind. Also nochmal im Klartext (so, wie wir es übrigens IMMER geschrieben haben):

Für bestehende Geräte ändert sich erstmal nichts!

Ihr erhaltet weiterhin Sicherheitsupdates, Bugfixes oder EMUI Updates – wie aktuell EMUI 9.1. Ebenso gibt es keinerlei Einschränkung bei der Nutzung von Apps. Und auch die Pläne zur Umsetzung von Android Q laufen bei HUAWEI weiter nach ursprünglichem Zeitplan.

Welches OS für die Zukunft?

Doch was bringt die Zukunft?

Hier beherrschten ja wilde Spekulationen eines eigenen HUAWEI OS die Schlagzeilen. HongmenOS/ArkOS sollte angeblich schon Anfang Herbst fertig sein. Und womöglich mit dem zukünftigen Mate – vermeintlich die Mate 30 Serie – auf den Markt kommen.
Wir haben übrigens schon vor geraumer Zeit über dieses Betriebssystem – damals nannten wir es noch KirinOS – geschrieben.

Hierzu gab es eine klare Aussage vom HUAWEI Europachef:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Doch auch hier werden die ganz spitzfindigen Leser – nicht zu Unrecht – sagen, naja, Android Ökosystem kann jetzt viel heißen. Vielleicht basiert – wie auch die ganzen Gerüchte es immer behaupten – das HUAWEI Betriebssystem auf Android. Android in seiner reinen Form ist Open Source. Man könnte also durchaus das eigene Betriebssystem auf AOSP aufbauen. So wie es vor Jahren die Custom ROM CyanogenMod lange erfolgreich gemacht hat.

Allerdings glaube ich nach allen Gesprächen, die ich mit den Verantwortlichen führen durfte nicht daran. Zumindest ist es definitiv nicht der Plan A, sondern maximal ein Plan B. Wie oben schon geschrieben, verfolgen wir das Thema schon deutlich länger. Und immer hieß es, dass man einfach noch mindestens 1–2 Jahre hinter dem Android Betriebssystem „hintendran“ ist. Man möchte in erster Linie an Android in gewohnter Form festhalten, da man der Überzeugung ist, dass dies die beste Nutzererfahrung bietet so William Tian, Country Manager Germany HUAWEI CBG im Interview.
Dies bekräftigt die Einschätzung, dass man grundsätzlich erstmal kein eigenes Betriebssystem vorsieht.

HUAWEI EMUI als treibender Faktor für Android

EMUI 9 Launcher

Vielmehr sieht man sich als der Innovationsfaktor für die Entwicklung von Android. Ja, richtig gelesen. Und überhaupt nicht abwegig, sondern – wenn man sich die Fakten betrachtet – absolut plausibel.

In den Anfangszeiten von Android gab es eine sehr aktive Custom ROM Szene. Viele tolle Entwicklungen aus diesen Custom ROMs schafften es dann in zukünftige Android Versionen. Das ist gut, da grundsätzlich eine native Unterstützung besser ist. Sie ist weniger fehleranfällig. Ebenso können App-Entwickler solche Funktionen unmittelbar in ihren Apps einfließen lassen.

Inzwischen gibt es diese Custom Szene nicht mehr. Zumindest bei weitem nicht mehr in dieser Ausprägung. Dafür sind die Hersteller-Oberflächen (UI – User Interface) inzwischen zu weit mehr geworden, als reine (optische) Oberflächen. Es sind im Grunde Sub-Betriebssysteme, die fest mit Android verschmolzen sind. Und hier lassen sich in den letzten Jahren diverse EMUI Funktionen finden, die dann in der kommenden Android Version als native Funktionen auftauchten.
Nicht falsch verstehen. Das ist kein Kopieren oder „Klauen“, sondern das ist die Weiterentwicklung von Android. Gemeinsam mit den Partnern – den Herstellern.

Als aktuelles Beispiel ließe sich hier vielleicht die Gestensteuerung nennen. Ich persönlich liebe diese ja – vor allem auf dem Mate 20 Pro mit dem abgerundeten Display. Diese hält mit der aktuellen Beta Einzug in Android Q.

Win-Win-Situation

Letztlich ist es also eine Win-Win-Situation für Google und die Hersteller. Einerseits können Hersteller ein solides Betriebssystem anbieten. Dieses wird dann mit eigenen Funktionen und Anpassungen ergänzt. Gleichzeitig können beliebte Funktionen von Android als Partner aufgegriffen und nativ in zukünftige Versionen integriert werden. Beide Seiten profitieren hier.

Warum sollte eine Seite dies also aufgeben wollen?!

HUAWEI ArkOS mit besserer Performance und schon bald im Beta Test?!

Aber, aber…..höre ich jetzt schon.

Denn in vielen Kommentaren hatten sich Leser gefreut über ein HUAWEI ArkOS. Zum Teil wegen einer generellen Ablehnung der Art und Weise, wie hier gegenüber HUAWEI agiert worden war. Zum Teil wegen den (hohen) Erwartungen an ein eigenes HUAWEI Produkt. Und natürlich auch wegen den Behauptungen (mehr als das ist es derzeit nicht), dass ArkOS bis zu 40 % mehr Performance gegenüber Android bietet.

Und dann kamen zum Wochenende auch noch die Gerüchte hinzu, dass man für das eigene Betriebssystem Tester sucht, die ArkOS auf einem neuen Gerät testen sollen. Das schürt natürlich sofort wieder die Gerüchte, dass das Mate 30 (Pro) mit HUAWEI ArkOS kommen könnte.
Für realistisch halte ich dies – zumindest mal für den globalen Markt – jedoch nicht. Allerdings muss man natürlich als Unternehmen einen Plan B haben. Und nach all den Geschehnissen der letzten Wochen wird man den Plan B vielleicht auch hervorgeholt haben, um besser vorbereitet zu sein.

Dennoch bezweifle ich, dass man zum jetzigen Zeitpunkt mit einem eigenen Betriebssystem, von dem man seit geraumer Zeit und auch aktuell behauptet, dass es noch hinter Android zurücksteht, auf dem globalen Markt bestehen kann. Es scheint mir einfach nicht realistisch. Und auch HUAWEI kann nicht innerhalb weniger Wochen – egal wieviel Ressourcen man in R&D steckt – diesen Rückstand aufholen.

Wenn ich persönlich meine 10 Jahre mit Android Revue passieren lasse, dann finde ich in EMUI wahnsinnig viel umgesetzt, was sich viele Nutzer gewünscht haben. Und ich sehe viel Wahres in der Aussage, dass es die Hersteller-UIs sind, die inzwischen Android weiter voranbringen, die für eine Weiterentwicklung sorgen.
Deshalb gehe ich weiterhin davon aus, dass man – auch aus wirtschaftlichen Gründen – hier weiter mit bisherigen Partnern zusammenarbeitet. Folglich rechne ich auch auf dem Mate 30 (Pro) mit Android Q und nicht mit ArkOS 1.

Android oder HUAWEI ArkOS? Was ist euer Favorit und warum?

  • HUAWEI ArkOS (56%, 128 Votes)
  • Android (44%, 100 Votes)

Insgesamt: 228

Loading ... Loading ...
Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

11 Kommentare

  1. Avatar
    Manfred Pfaffenbach veröffentlicht am

    Ich rechne erst einmal auch damit, dass Huawei weiterhin Android als den Favoriten sieht. Aber sie werden weiter intensiv an dem Projekt ARK OS arbeiten. Noch einmal wird such Huawei nicht vorführen lassen.
    Ich persönlich kann auf alle Google Dienste und andere, für viele Nutzer “lebensnotwendige” Apps verzichten und würde zu ARK OS wechseln, wenn sich die Microsoft Apps installieren lassen und laufen würden.

  2. Avatar
    Andreas veröffentlicht am

    Ich würde ein Gockel freies Betriebssystem schon vorziehen, zumindest auf einem meiner beiden Geräte. Würde es CyanogenMod Geräte direkt auf dem Markt geben, würde ich mir sofort eins zulegen, oder eben auch eins mit ArkOS

  3. Avatar
    M.G veröffentlicht am

    Ich würde wenn ich Huawei wäre noch ab Android festhalten und schauen das ich so schnell wie möglich mein eigenes BS bringen. Auch sollte Huawei schauen andere Chinesische Hersteller ins Boot zu holen. Ich habe auf meinem Gerät nur noch 2 Google Apps und das ist der PlayStore und GPay. Würden andere auch Paypal anbieten wie GPay würde ich das sofort ersetzen. Den Store habe ich halt damit meine Apps aktualisiert werden. Ich weiß gar nicht ob das über einen anderen Store möglich wäre.

  4. Avatar
    Michael G. veröffentlicht am

    Man kann alles darin interpretieren.
    Ark OS ist auch Android, eben eine Fork.
    Ich denke, das Huawei dazu wechseln wird und der Nutzer selber entscheiden kann, Gapps nach zu installieren.
    Ich lehne mich zurück, denn so oder so, wird Huawei bei Android bleiben.
    Dreh und Angelpunkt werden die Gapps werden.

    • Avatar
      Ingo veröffentlicht am

      Ja, da hast du natürlich Recht. Mir ist es halt nur aufgefallen, weil du das so oft reinschreibst. Warte doch einfach ab, nutze Google oder chate doch einfach mit Huawei und frage den Support.

  5. Avatar
    Tomi veröffentlicht am

    @INGO ich hab mal beim Live chat nachgefragt sie haben gesagt das sie ebenfalls auf die Informationen warten und sie mir einen Email schicken wenn sie da sind.

  6. Avatar
    Kai veröffentlicht am

    Bei einem OS hängt immer alles davon ab ob es gute App’s gibt. Windows Mobile war daran gescheitert. Es gab hauptsächlich App’s die nicht original waren und die nicht die volle Funktionsfähigkeiten hatten. Wenn es Huawei gelingt ein OS zu schaffen auf dem auch Android App’s laufen, eventuell über einen eigenen App Store, dann würde ich mir bestimmt so ein Smartphone zulegen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere