Die Weihnachtstage sind vorbei und passend zum Gefühl voller Bäüche und tiefenentspannter – vielleicht auch sentimentaler – Stimmung zum Jahresende, darf natürlich eines nicht fehlen: unser Jahresrückblick 2017!

Updates – das Jahr begann süß

Direkt zu beginn ein Thema, was wohl immer präsent ist und heiß diskutiert wird – Updates!

Aber tatsächlich war gleich der erste Artikel im Jahr 2017 die Info, dass Android Nougat offiziell für das Huawei P9 verteilt wird. In der ersten Januar-WOche hatte ich dann so etwas wie Hoffnung. Hoffnung, dass das Jahr 2017 nicht wieder in Diskussionen über das Thema Updates ausartet. Die Hoffnung hielt etwa eine Woche…..
Ich habe tatsächlich zu diesem Thema gleich zwei Kommentare ( #1 | #2 ) in 2017 verfasst und hier auch mal ganz klare Zahlen und Fakten genannt. Als echter Technik-Fan möchte man natürlich immer gerne das Neueste vom Neuen haben und ausprobieren. Aber inzwischen habe ich fast das Gefühl, dass Updates für einige eine eigene Religion darstellen.

Letztlich bekamen aber dann die angekündigten Geräte bis zum Sommer ihren Nougat Aufstrich und alle waren glücklich. Alle? Naja, bis auf diejenigen, die es erst nicht abwarten konnten und dann als erstes nach einem Rollback schrieen. Aber auch da sind wir natürlich immer mit den passenden Anleitungen für euch da gewesen.

Und jetzt machen wir gleich einen großen Sprung zum Ende des Jahres 2017. Kur vor Weihnachten hat Huawei die neueste Version von Android bereits auf das Mate 9 gebracht. Seit einigen Tagen wird Oreo – nach einem wieder mal erfolgreich mit der Community durchgeführten Beta Test – an alle Mate 9 Nutzer verteilt.

Und auch hinsichtlich der weiteren Geräte, die Android Oreo erhalten sollen, sieht es nicht schlecht aus. Wir rechnen Anfang des Jahres mit einem Beta Test für das Huawei P10 und dann – ähnlich wie 2017 – mit einer Verteilung von Oreo für die weiteren Geräte bis zum Sommer. Neben Oreo kommt dann auch EMUI 8 mit dem Update mit. Hier hat man nochmal einiges optimiert und so langsam ist EMUI kein Hexenwerk mehr mit komplizierten Einstellungen, sondern es läuft ordentlich und bietet viele Optionen. Hier kann ich nur sagen: Bitte weiter so, aber jetzt nicht aufhören!

Allerdings gibt es hier auch wieder kritische Stimmen. Denn manch einer hätte sich gewünscht, dass die Liste der Oreo-Geräte etwas länger ausfällt und auch zum Beispiel das Huawei P9, bzw. die P9-Serie noch mit dabei ist. Der Wunsch ist nachvollziehbar, das Problem so alt wie Android selber….
Aber auch hier gibt es Hoffnung. Diese trägt den Namen Project Treble und könnte für Huawei in den nächsten Jahren einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern verschaffen. Ein spannendes Thema an dem wir sicher dranbleiben.

Huawei Customer Service Center Berlin

Huawei Service Center

v.r.n.l.
Walter Ji, President WEU HUAWEI Consumer Business
– Lars Kessler, Service Director Germany HUAWEI Consumer Business
– Dirk Müller, Director Business Development Mobile Devices bei LetMeRepair

Die erste Präsentation von Huawei in 2017 war diesmal kein Smartphone oder Tablet, sondern das erste Ladengeschäft in Deutschland. Wobei man hier keine Huawei Geräte kaufen, sondern sein defektes Huawei reparieren lassen kann. Quasi morgens auf dem Weg zur Arbeit hin und abends auf dem Heimweg repariert wieder abholen. So der Idealfall, wenn die benötigten Ersatzteile vor Ort sind.

Inzwischen wird der Store gut genutzt und bei allen die nicht in Berlin wohnen besteht die Hoffnung, dass weitere dieser Service Stores in Deutschland eröffnen. Dann auch gerne mit einer etwas umfangreicheren Zubehör-Auswahl. Denn dieses kann man vor Ort kaufen. Allerdings ist die Auswahl hier weiter dürftig. Aber auch hier hatten wir ja zuletzt Hinweise auf ein Umdenken bei Huawei. Sicher ebenfalls ein für viele interessantes Thema, dass es weiter zu verfolgen gilt.

MWC 2017

Nachdem es bei der CES diesmal keine Vorstellungen seitens Huawei gab, folgte dies auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Hier präsentierte man das 2017er Modell der P-Serie, das Huawei P10.

Huawei MWC17 P10 PlusUnd auch hier gab es reichlich Diskussionsstoff. Denn erstmalig findet sich der vielgerühmte Fingerabdrucksensor von Huawei auf der Vorderseite wieder. Ich selber – bekennender Fan des Sensors auf der Rückseite – habe mich aber einfach mal darauf eingelassen. Und ich muss sagen, dass mir gerade die Gestensteuierung sehr schnell intuitiv in Fleisch und Blut überging! Und das zeigt dann auch wieder einmal etwas Wichtiges, was alle beherzigen sollten: nicht nur meckern, sondern einfach mal selber probieren und sich neuem öffnen.

Alles in allem empfand ich das P10 als solide Weiterentwicklung der P-Serie. Der große Sprung war es allerdings nicht. Weder von der Hardware, noch von der Software. Aber das könnt ihr auch ausfühlricher im Huawei P10 Test nachlesen.
Daneben gab es natürlich auch wieder eine P10 Plus und P10 Lite Variante, die in gewohnter Manier ihre Anhängerschaft fanden.

MateBook X

Mehr als eine “solide Weiterentwicklung” vom Vorgänger gab es dann im Mai. Mit dem MateBook X ist Huawei ein echtes Highlight gelungen. Ich habe mich mit vielen Kollegen und Freunden zum MateBook X ausgetauscht und es gab keinen, der nicht begeistert war. Vor allem natürlich das ultra-kompakte Design, in dem das erste echte Laptop daherkommt, begeistert (MateBook X Textbericht).
Neben dem MateBook X gab es auch noch das MateBook E. Dieses ist dann tatsächlich die Neuauflage des 2016er MateBook.

Huawei Matebook X Test Titelbild

Enterprise

Neben all der Technik aus dem Bereich Consumer Business – also Endnutzer – gab es auch einiges zum Thema Enterprise. Vor allem auch deshalb spannend, weil man hier immer mal einen Blick in die Zukunft werfen kann. Smart City oder 5G sind hier nur zwei Stichworte. Und wer denkt, dass das ja alles nur ferne Zukunftsmusik ist, der sollte daran denken, dass auch unsere modernen Smartphones vor gerade erst einmal 10 Jahren das Licht der Welt erblickten.

Huawei 5G München

IFA 2017

Nach der Sommerpause stand dann die IFA auf dem Programm. Erstmals seit einigen Jahren hatte Huawei hier kein eigenes Launch-Event für ein neues Smartphone und/oder Tablet.
Dafür gab es eine andere Premiere. Denn Huawei CEO Richard Yu hielt – als erster chinesischer Hersteller – eine Keynote Rede auf der IFA und stellte dabei auch gleich das nächste Huawei Highlight 2017 vor – den Kirin 970. Der erste SoC mit künstlicher Intelligenz an Bord; einer zusätzlichen NPU (Neural Processor Unit). Damit wird ein weiteres spannendes Thema in der mobilen, smarten Welt aufgeschlagen.

Mate 10 Pro

Und genau diesen Prozessor durften wir dann im Oktober beim vermeintlichen Höhepunkt des Jahres im neuen Huawei Mate 10 Pro bewundern.

Huawei Mate 10 Pro Test TitelWieder einmal ist Huawei ein Sahnestückchen gelungen. Ja, ich bin da sicher nicht immer ganz objektiv, denn ich liebe die Mate-Serie seit dem Mate 7. Und seitdem man mit dem Mate 9 die Symbiose aus 6″ Display, Akku-Monster und Leica-Kamera geschafft hat, bin ich fast wunschlos glücklich.

Mit dem Mate 10 Pro hat man auch keine einfache Modellpflege betrieben, sondern in einigen Bereichen neue Wege bestritten. Ein neues Design, zum ersten Mal legt man hier bei der Kamera gegenüber der P-Serie vor und zieht nicht nach, IP-Zertifizierung – die für einige längst überfällig war – und und und….

Aber es gibt durchaus auch einige kritische Dinge anzumerken. Und auch wenn uns einige manches Mal die rosarote Huawei Brille vorwerfen, haben wir auch hier – wie auch an anderer Stelle (siehe nächste Überschrift) – nicht gespart.

Fails, Skandale, #Aufschrei

Kritik muss sein, wenn sie angebracht ist. Auch wir haben dieses Jahr einiges an Kritik gegenüber Huawei geäußert und festgestellt, dass es auch 2017 wieder ein paar Fails – aus unserer Sicht – gab.

Was definitiv (für mich) nicht dazugehört ist das Mate 10 Pro. Wer wirklich aufgrund fehlenden Klinkenanschluss,  Qi-Laden und Speichererweiterung aus dem Mate 10 Pro einen Fail machen will, der verkennt meiner Meinung nach all die Vorzüge. Interessant auch, dass das Geschrei sehr schnell abgeebbt ist und  das Mate 10 Pro inzwischen auch bei vielen Kritikern große Freude bereitet, wenn ich so in unsere Community schaue. 😉

Ebenfalls zwiespältig sehe ich persönlich den “Fail” rund um die P10 Display Beschichtung. Ja, Huawei hat hier nicht gut performt und einen Fehler begangen. Allerdings frage ich mich ernsthaft, ob das jedem Nutzer so aufgefallen wäre und es gestört hätte, wenn es nicht den Aufschrei gegeben hätte.
Es ist vielleicht manchmal wie mit dem kleinen Fleck an der Wand: keinen interessiert es, bis man darauf hingewiesen wird. Und ab dem Zeitpunkt regt man sich nur noch darüber auf.
Nichtsdestotrotz sollte Huawei unter dem eigenen Premium-Anspruch genau solche Dinge zukünftig vermeiden.

Das gleiche gilt dann auch für “Die Sache mit dem Speicher” und die verbesserungswürdige Kommunikation seitens Huawei.

Einen richtig großen Fail gab es für mich ganz persönlich mit dem nova 2. Selten musste ich so klar Kritik an einem Modell äußern. Insbesondere auch wegen dem unterirdischen Preis-Leistungsverhältnis. Die Quittung kam postwendend. Preisverfall und schlechte Verkaufszahlen.
Wie oft Huawei in den letzten Jahren seine Serien umbenannt und durcheinander gewürfelt hat, da verzweifeln selbst wir mittlerweile. Ein breites Portfolio für unterschiedliche Zielgruppen und Vertriebswege ist sicherlich wirtschaftlich nicht verkehrt. Aber etwas Kontinuität würden wir uns bei einem inzwischen etablierten Premium Hersteller doch schon mal langsam wünschen. Und das nicht nur bei Mate- und P-Serie.

Huawei.Blog

Rainer titelte seinen Jahresrückblick 2016 mit “Wir haben noch lange nicht genug“. Und da Zahlen mehr als tausend Worte sagen, hier mal die Fakten, die dieses Motto bestätigen:

Dezember 2016Dezember 2017
Gefällt mir auf Facebook4.6816.610
Twitter Follower2.5913.475
Instagram Abos4.51712.685
Google+1.0071.101
Youtube Abonnenten1.6542.163
Mitglieder Facebook Gruppe10.83419.897
Artikel auf Huawei.blog1.2321.514

5 Jahre berichten wir bei Huaweiblog jetzt schon für euch über unsere Lieblingsmarke. Über den rasanten Aufstieg, über neue Entwicklungen, über Gerüchte, Firmwares; reisen für euch durch die Welt und geben euch Einblicke, vermitteln, bieten Hilfe und Support und und und…..

Unser großes Dankeschön für eure Treue gibt es aktuell bei unserem Geburtstagsgewinnspiel, bei dem es als Hauptpreis ein MateBook X abzustauben gibt.

…..und 2018?!

Gilt für uns das gleiche Motto, wie schon letztes Jahr. Wir wollen weiterhin für euch alle News rund um Huawei hier präsentieren. Wollen weiterhin mit euch gemeinsam den Austausch in unserer Community suchen, wo es News, Infos und viel gegenseitige Hilfe gibt.

Auch 2018 wird Huawei sicher das ein oder andere in petto haben, das zu Erstaunen oder zu kontroversen Diskussionen führen wird. Beginnen wird es wohl diesmal mit dem Huawei P20, an dem wir natürlich schon dran sind. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass Huawei – neben all dem, was zu erwarten ist – auch immer für Überraschungen gut ist.

Was auch immer das nächste Jahr alles so bringt, wir würden uns freuen, wenn ihr auch 2018 weiter unserem “kleinen Freizeit-Projekt” folgt und euch fleißig mit uns austauscht.

In diesem Sinne, einen guten Rutscch und see you 2018!

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

3 Kommentare

  1. Avatar
    M.G veröffentlicht am

    Super Bericht Marco.Heute konnte ich endlich mein Mate 10 Pro in blau bei o2 bestellen und freue mich auf 2018 mit euch und einem neuen Huawei Gerät.Wenn ich viel viel Glück habe halte ich es Samstag schon in meiner Hand.Der Vergleich zum S8 wird Spannend und welches Gerät vor allem bleiben darf.Hoffentlich Überzeugt mich das Mate 10 Pro und das S8 muss gehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere