Vor etwa 9 Monaten hat es mich gepackt und ich habe zu dem Thema “Wo bleibt mein Update” einen Artikel oder besser Kommentar, geschrieben. Ich war einfach ehrlich gesagt genervt wie oft diese Frage gestellt wurde. Erst recht mit dem Zusatz “Bei anderen Herstellern geht das alles viel schneller und besser”. Frei nach dem Motto “Nachbar’s Wiese ist immer grüner” wollte ich hier einfach mal ein paar Fakten nennen und mit diesen ganzen pauschalen Aussagen mal aufräumen.

Gleichzeitig habe ich damals (“damals”!) aber auch eingeräumt, dass Huawei aus den Erfahrungen mit dem europäischen Markt lernen muss. Sowohl was die EMUI Software selber betrifft, als auch was die Erwartungen betrifft, welche die Kunden hier haben.

Huawei UPdate EMUI 5Hinsichtlich EMUI scheint dies mit EMUI 5 doch ziemlich gelungen zu sein. Wohl auch, weil man hier tatsächlich viele Wünsche der Kunden unmittelbar umgesetzt hat. Gut gemacht Huawei!
Und auch für die nächste Version – EMUI 6 – hoffen wir, dass sich Huawei diesen Wünschen wieder annehmen wird. Ihr könnt dabei übrigens wieder unmittelbar mitwirken. Schreibt uns eure eure Wünsche für EMUI 6.

EMUI 6 – Welche Funktionen wünscht ihr euch?

Da mir immer noch die Aussagen begegnen, dass es bei Huawei keine Updates gibt, wollte ich nun nach 9 Monaten einfach mal schauen wie es sich tatsächlich verhält.

Fakten statt Gerüchte

Da ich natürlich – das gebe ich offen zu – in einer gewissen “Huawei Blase” sitze und somit immer – wie aber auch bei jedem anderen Autor/Blogger – eine subjektive Note mitschwingen würde, präsentiere ich einfach mal nackte Zahlen.

GerätReleaseVerfügbarkeitFirmwaresDurchschnittliches Update Intervall
P10Februar 2017März 201741 Monat
P10 PlusFebruar 2017April 201731 Monat
P10 LiteMärz 2017März 201714 Monate
Mate 9November 2016November 201751,6 Monate
P9April 2016April 2016111,36 Monate
P9 PlusApril 2016Mai 201681,75 Monate
P9 Lite (L31)April 2016Mai 201652,8 Monate
NovaSeptember 2016Oktober 201633 Monate
P8April 2015April 2015112,45 Monate

Gezählt habe ich natürlich nur die Firmwares, die offiziell veröffentlicht wurden. Inoffizielle Leaks und Beta Firmwares sind hier nicht dabei.

Mein Fazit hieraus liest sich durchaus so, dass man sehr wohl regelmäßige Updates liefert. Es dürfte hier eher die subjektive Wahrnehmung sein, die manchen etwas anderes glauben lässt. Oder eben der Umstand, dass natürlich manchmal 2 Updates schnell aufeinander folgen und es dann wiederum 3 Monate bis zum nächsten dauert.

Alles in allem ist hier jedoch kein Unterschied zu anderen Herstellern auszumachen.

Blockbuster vs. Budget Geräte & Tablets

Allerdings muss hier dann doch noch ein großes “Aber” kommen. Und das bezieht sich auf die Einsteigergeräte und vor allem die Tablets.

Bei den Einsteigergheräten muss man schlichtweg aber auch sagen, dass es den meisten in dieser Käufergruppe relativ egal ist, ob es Updates gibt. Der Großteil dürfte sich hier überhaupt nicht dafür interessieren. Man möchte hier einfach nur ein günstiges Smartphone, mit dem man Telefonie, SMS (ja, gibt’s noch) oder WhatsApp nutzen kann.

MediaPad M3 TestAnders bewerte ich die Lage bei den Tablets. Auf dem – nicht immer ganz leichten – Tabletmarkt bietet Huawei auch seit Jahren gute Modelle an. Diese werden softwaremäßig allerdings wirklich grob vernachlässigt. Als wir das Thema auf der IFA 2016 gegenüber Huawei anbrachten, versicherte man uns auch, dass man das hausintern ebenfalls erkannt habe und Verbesserungsbedarf sieht. Positiv war dann auch ein paar Wochen später die Nachricht, dass auch das MediaPad M3 mit Android 7 Nougat versorgt werden soll.

Geschehen ist allerdings seitdem wenig. Und hier meine ich gar nicht mal das M3 Nougat Update, welches sowieso erst realistisch für diesen Monat geplant war. Ich rede von den Updates auf Marshmallow für die M2 Geräte. Ich rede von Bugfixes und wenigstens gelegentlichen Sicherheitspatches. Ich rede von “Wahrnehmung” der Modelle, die schließlich auch einen Haufen Geld gekostet haben.

Nicht jedes Google Sicherheitspatch ist relevant

Sicher muss man auch hier mal mit einem Gerücht aufräumen. Nicht jedes monatliche Sicherheitspatch ist wirklich relevant für jedes Gerät. Dazu kommt – meine persönliche Sicht – dass mir in 10 Jahren Android Smartphones kein Großangiff bekannt geworden ist. Kein Millionenschaden aufgrund von Sicherheitslücken.

Diese Fälle traten dann eher im Kontext von Diensten/Apps auf, über die dann auf (persönliche) Daten oder gar Passwörter Zugriff ermöglichten. Aus diesem Grund sollte man hier auf schlichtweg die Kirche im Dorf lassen, den Aluhut absetzen, locker in die Papiertüte atmen…….und alles einfach etwas entspannter sehen.

Und Nein, ich möchte hier nichts schön reden, sondern einfach sachlich darstellen.

Fazit

Zu diesem kleinen – okay, ist doch mal wieder länger geworden als beabsichtigt – Kommentar am Freitag gehört natürlich auch ein Fazit. Und das fällt weiterhin zwiegespalten aus.

Diejenigen, die ein Gerät aus der Mittelklasse oder Ober-/Premiumklasse von Huawei erwerben wollten (siehe Tabelle) und da bisher wegen der Gerüchte zu den Updates (“Gibt’s bei Huawei keine”) skeptisch waren, können beruhigt sein. Es gibt Updates!

Diejenigen, die sich ein gutes Tablet für gutes Geld gekauft haben, dürfen aber genauso weiter “schimpfen”, dass Huawei hier bislang seinen Worten noch keine Taten hat folgen lassen. Ein bisschen mehr “Aufmerksamkeit” für diese Geräte und so viele Käufer wären dankbar und glücklich. Vielleicht geht da ja noch was liebe Freunde bei Huawei….

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

61 Kommentare

      • Avatar
        M.G veröffentlicht am

        Hallo Marco und Co.
        Hat das einen Bestimmten Grund warum ihr nicht mehr Berichtet wenn das P8 ein Update erhält?Mein P8 hat gestern ein Update erhalten mit Sicherheitspatch 1.Juni.

        • Rainer Fürst

          Hi, ja das hat einen Grund. Wir haben auch ein Leben neben Huaweiblog. 😉 Das hier ist ein Hobby Projekt. Außerdem haben wir auf unserem P8 das Update noch nicht OTA erhalten. Wir testen gerne selber und verlassen uns nicht auf irgendwelche Meldungen im Netz, wie es vlt. andere machen (kann ja auch mal schiefgehen, wenn man sich so den FirmwareFinder anschaut). Also nicht bös verstehen, wir tun was wir können, aber alles nach und nach. Danke fürs Verständnis.

        • Marco
          Marco veröffentlicht am

          Wie Rainer schon sagte, ich bin einfach nicht dazu gekommen, da ich 2 Tage (für die Blogs) unterwegs war. Zudem ist bei mir auf dem P8 lediglich die B394, jedoch nicht die B397 als OTA Update eingetroffen. Und hier kommt genau das zum Tragen, was Rainer gesagt hat. Wir könnten jetzt hier einfach wild was schreiben – B394, B397…. – und würden damit wohl mehr Verwirrung stiften, als wirklich informieren.
          Das ist aber nicht unser Anspruch. 😉
          Wenn es was zu älteren Geräten gibt, dann schreiben wir auch dazu immer noch gerne!

          • Avatar
            M.G veröffentlicht am

            Hallo Marco
            Natürlich sollt ihr nicht wild Spekulieren.Ich wollte euch auch nicht mit meiner Aussage zu nahe treten hab mich nur gewundert da man im Moment nicht viel bei euch vom P8 hört.Ich wollte ein Screenshot schicken aber das geht nicht da kommt immer Bild sei zu hoch kein Plan warum.

  1. Avatar
    harald64 veröffentlicht am

    Hi Marco, komme jetzt gerade nach Hause Akku ist auf 20%!!!!!! Das ist absolut nicht mehr tragbar Wie groß ist der Unterschied bei deinem P 9 und P 10 nach dem neuesten Update anhand der Laufzeit oder der Unterschied in % dieses Update ist wirklich schi…… hoch drei. Kannst du mir bitte zeitnah antworten vielen Dank für die Mühe Gruß von Harald

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Ich kann bislang nur etwas zum P10 sagen. Und da ist der Unterschied schon signifikant. Ich würde sagen etwa 15% mehr am Ende des Tages im Vergleich zur B123.

  2. Avatar
    Stefan veröffentlicht am

    Also ich muss sagen Huawei enttäuscht noch immer. Weder das P9 noch das P10 haben die aktuellen Security Patches. Der Akku ist unter Nougat massiv schlechter geworden und generell gibt sich Huawei immer noch nicht viel Mühe bei der. Updates. Ich beschwere mich nicht da mein P9 300 Euro gekostet hat, aber nochmal greife ich nicht zu einem Huawei. Selbst mein 200€ Samsung Tablet ist aktueller als die beiden letzten Huawe Flaggschiffe und ich finde das spricht Bände.

    • Avatar
      Thomas veröffentlicht am

      Was ist für dich der aktuelle Security Patch? Juni? Den hat doch noch nicht mal eine Handvoll der Hersteller. Dieses Patch Gejammere ist doch total überflüssig. Marco hat da in seinem Beitrag meiner Meinung nach recht. Wo gab es bis jetzt einen Angriff auf diese Lücken? Ich verfolge die ganzen Hackerangriffe schon lange und da gibt es echt bessere Lücken die man ausnutzen könnte um an was wirklich sinnvolles zu kommen. Glaubst du wirklich ein Hacker will deine 08/15 Daten haben? Ganz ehrlich die wollen das wo man entweder Geld oder Prestige holen kann und nicht ein paar private Pornos und Tonaufnahmen wie du mit dem Handy am Klo sitzt. :ugly:

  3. Avatar
    Der Klee veröffentlicht am

    Und das nichtmal 2 Jahre alte “Flaggschiff“ Mate S wird hier nicht erwähnt. Hier werden die Kunden nämlich ordentlich verarscht.

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Das Mate S war nie ein “Flaggschiff”. Es war einfach ein Füllgerät zwischen P8 und Mate 8. Ein hoher Preis macht noch lange kein “Flaggschiff”. 😉

      • Avatar
        NickS veröffentlicht am

        Es wurde dem Käufer von allen Testern in den Medien als “Premium-Telefon” verkauft und angepriesen. Das lässt zurecht einen ordentlichen Support erwarten, den es eben nicht gab.

        • Marco
          Marco veröffentlicht am

          Ich halte das Mate S auch heute noch für ein Premium Gerät. Daran ändert doch die Versorgung mit Updates erst einmal nichts.
          Gleichwohl muss man natürlich sagen, dass Huawei mit Android 6 und EMUI 4 so seine Probleme mit der Software hinsichtlich Push hatte. Bzw. war es nicht sehr anwenderfreundlich hier alles “korrekt” einzustellen.
          Das ändert aber immer noch nichts daran, dass das Gerät selber top war.

          • Avatar
            NickS veröffentlicht am

            Aber natürlich ändert die Versorgung mit Updates etwas daran. Wer mehr als 200€ für das Teil ausgegeben hat, muss sich doch am Ende nach dieser Supportpleite völlig verarscht vorkommen.
            Das Teil wird 10/2015 auf den Markt geschmissen und in 08/16 erscheint 7.0, was das Teil schon nicht mehr bekommt.
            Auf 6.0 musste man noch bis 04/16 (!) warten. Das ist doch alles der reine Hohn. Und seit 12/16 ist Schluss mit Support, also bleibt es beim Sicherheitsstand 11/16. Tolle Wurst.
            Premium gab es bei der Verarbeitung. Der SoC/GPU waren von vornherein veraltet, aber woher soll der unbedarfte Käufer das wissen?
            Lt. Antutu trennen mein jetziges P2 nur 7.000 Punkte vom Mate S, aber in der gefühlten Performance trennen die Welten.
            Am Ende wird der Mate S-Käufer mit einer unausgegorenen 4.0 Software sich selbst überlassen, mit der er noch nicht mal anständig GPS-Tracking im Hintergrund machen kann, weil EMUI solche Apps trotz Erlaubnis nach einiger Zeit abschießt. Im Netz findet man dazu Beschwerden über die gesamte Modellpalette.
            Das GPS war auch darüber hinaus rückblickend einfach nur schlecht, wenn man den Vergleich mit einem anderen Gerät hat. Endlich kann ich mal wieder nach einem Jahr Mate S wieder ohne Abbruchsorgen und ohne Aussetzer mit dem Lenovo P2 laufen gehen.
            Ich fasse Huawei/Honor im Leben nicht mehr an …

          • Marco
            Marco veröffentlicht am

            Wir schmeissen jetzt hier gerade viel zusammen. Mir ging es im Artikel darum zu zeigen, dass es eine Entwicklung gibt.
            Soviel dazu.

            Was das Mate S betrifft, so bleibe ich dabei, dass es ein tolles Phone war – allerdings etwas zu teuer!

            Und – 3. Thema – was die Software betrifft, fand definitiv mit EMUI 5 – trotz der vielen Probleme, die die Hersteller insgesamt mit Android 7 hatten – ebenfalls eine ENtwicklung statt. Eine gute!

            Wenn Du für Dich zu dem ERgebnis kommst, dass Du andere Hersteller bevorzugst, dann ist das vollkommen ok.
            Die Aussage “nie wieder” impliziert allerdings, dass Du Dich mit ENtwicklungen dann auch nicht auseinandersetzt. Was wiederum schade ist. Ich finde man sollte hier – Hersteller-übergreifend – einfach offen sein.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Nur für Dich:
      Mate S – September 2015 – September 2015 – 8 Updates – 2,75 Monate

      Was ändert jetzt diese Zahl? Sie zeigt doch nur noch deutlicher den Umstand, dass sich im SChnitt die Updateversorgung entwickelt hat – zumindest quantitativ. Spiegelt also noch mehr wieder, was man als Fazit aus dem Artikel herauslesen kann.

      Oder worauf möchtest Du hinaus?

      • Avatar
        DerKlee veröffentlicht am

        Updates hin oder her, ich finde es schlichtweg frech einem Gerät nach einem Jahr kein neues OS zu spendieren und in Folge darauf die Nutzer im Unklaren zu lassen wie es überhaupt mit Updates weiter geht. Android O wird es wohl auch nicht geben was man hört… obwohl das Mate s das locker packen würde.

        • Marco
          Marco veröffentlicht am

          Das Mate S hat doch ein Android Upgrade von Lollipop auf Marshmallow bekommen.
          In der Regel bekommt jedes Gerät nur ein Versions-Upgrade von Android.

          • Avatar
            DerKlee veröffentlicht am

            Ob das der Firma gut tut wage ich zu bezweifeln. Man sollte doch schon die Performance des Device als Präferenz nehmen, nicht plump “jeder ein mal“ vorschieben.

          • Marco
            Marco veröffentlicht am

            Man hat nicht plump “jeder ein mal” vorgeschoben. Auch hier gerne wieder Fakten Check statt Gerüchte:
            “Denn einige Gerätehersteller wie Samsung, Sony, OnePlus oder HTC haben angekündigt, dass einige ihrer Geräte kein Update auf Android 7.0 Nougat erhalten werden. Als Grund wurde hier aufgeführt, dass es Kompatibiltätsprobleme zwischen der Hardware und der neuen Google Software gibt.

            Besonders die Grafiktreiber und die bei Android 7.0 geforderte Unterstützung für die Vulkan API scheint hier den Herstellern weitreichende Probleme zu bereiten. Mindestanforderungen um Vulkan auf einem Gerät lauffähig zu machen sind OpenGL 4.x und OpenGL ES 3.1. Viele Hersteller können diese mit ihren verbauten Chipsätzen nicht erfüllen.

            Kirin Chipsätze teilweise nicht kompatibel

            Leider betrifft das Ganze auch unseren Hersteller Huawei. Neben diversen Snapdragon und MediaTek Chipsätzen erfüllen viele populäre Kirin Prozessoren diese Anforderungen nicht. Genauer handelt es sich um Kirin 620, Kirin 920, Kirin 925, Kirin 930, Kirin 935 mit Mali GPU.”
            (Quelle: https://www.huaweiblog.de/news/nougat-updates-huawei/)

            Im Mate S steckt der Kirin 935 und die Mali T628 MP4. Damit fällt das Gerät leider genau unter diese Bedingungen und hat kein Android Nougat Update mehr erhalten (können).

      • Avatar
        NickS veröffentlicht am

        Das Mate kam im Oktober 2015 heraus. Es hat die letzten beiden fehlerhaften B380/B390 Updates und die MM-Beta herausgenommen 6 Updates bekommen bis Dezember 2016. Macht also 6 Updates auf 15 Monate (also alle 2,5 Monate (was sich erstmal gut anhört).
        Nur muss man sehen, dass Marshmallow zeitgleich zum Erscheinungsdatum des Mate S draußen war und eigentlich von vornherein auf die Geräte gehört hätte. Des Weiteren brachten die Updates bis auf den Versionssprung keinerlei nennenswerte Funktionen hinzu, sondern waren reine Bugfixes. Das letzte fehlerfreie Update B370 kam vor einem halben Jahr Anfang Dezember 2016, jetzt scheint bereits schon Schluss zu sein.
        Für ein ehem. UVP 649,00€-Gerät ist das gelinde gesagt eine Frechheit, 15 Monate Unterstützung, wo man etwa bei Apple 4 Jahre bekommt.

        Und die Vulkan-API ist eben keine Ausrede, wenn Samsung für das A5 2016 ebenfalls Nougat bringt ohne Vulkan-API.
        Nie wieder Huawei/Honor für mich, trauere mit meinem Lenovo P2 dem Mate S keine einzige Träne nach …

  4. Avatar
    Marco veröffentlicht am

    Hallo,
    Ich sehe das etwas anders, warte ich doch nach wie vor auf ein Android 7 Update. Nur weil ich die dual SIM Version vom P9 Plus habe muss ich auf der alten Version sitzen bleiben und das bei einem halb Jahre alten Gerät für einen stolzen Preis.
    Ich bleibe dabei, viel Gerede aber geliefert wird nicht.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Das ist allerdings seltsam! Denn Android 7 Nougat wird seit März via OTA UPdate an das P9 Plus ausgeliefert.
      Hast Du ein gebrandetes Gerät? WIe ist Deine aktuelle Firmware (bitte die vollständige Build Nummer)?

      • Avatar
        Marco veröffentlicht am

        Eben leider nicht für die Dual SIM Version. Meine Build Nr. VIE-L29C185B181 mit EMUI 4.1.1, Android 6.0
        Uralter Security Patch von Okt. 2016. Für ein Premium Gerät das ca. 700.- gekostet hat finde ich das enttäuschend.

        • Rainer Fürst

          Die Version C185 ist halt keine deutsche/europäische Version, sondern eine aus dem Mittleren Osten. Da muss man sich nicht wundern, dass keine Updates kommen. Mehr zu dem Thema hier: https://www.huaweiblog.de/firmware-update-was-bedeutet-cust-emui-und-co/

          • Avatar
            Marco veröffentlicht am

            Gibt es denn die Möglichkeit auf mein Gerät manuell eine andere Version einzuspielen? Ohne die Dual SIM Funktion zu verlieren? Vielen Dank

          • Avatar
            Dirk veröffentlicht am

            Das geht über ein manuelles Update. Lies dir halt die Seiten durch, die @Rainer Fürst verlinkt hat. Da steht alles klipp und klar drin.

  5. Avatar
    Roland veröffentlicht am

    Finde das mit den updates nicht so schlimm, nur wenn sie angekündigt sind sollte es nicht noch wochen dauern bis man sie erhält.
    P9

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Das Staged Rollout – also die Verteilung eines Updates SChritt für Schritt über einen Zeitraum – hat für beide Seiten diverse Vorteile.
      Die sieht natürlich derjenige, der sehnsüchtig auf “sein” Update wartet erst einmal nicht.
      Ich werde das Thema einfach in nächster Zeit mal aufgreifen und versuchen hier zu erläutern.

  6. Avatar
    Matze veröffentlicht am

    Ich finde es dennoch schade, das ehemalige Flagschiffe nicht zumindest über die Regelmäßige Nutzungszeit von 3 Jahren mit aktuellen Updates versorgt werden. Beim Mate 7 z.B. wurde “nur aufgrund der großen Beliebtheit auf dem Heimatmarkt” noch Android 6 verteilt. (Glück gehabt) Danach war aber Schluss. Ich bin mir der Tatsache bewusst das die Situation bei anderen Herstellern nicht besser/eher schlechter ist.

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Da sieht es aber bei allen Herstellern schlecht aus. Für mehr als 18 Monate hat sich kein Android Hersteller freiwillig bereit erklärt. Da bleibt nur der Weg zu Apple allerdings muss man da mit iOS leben.

    • Avatar
      Dirk veröffentlicht am

      Google selbst bietet nur einen Support über 2 Jahre, war bei den hauseigenen Nexus-Modellen auch nicht anders.

  7. Avatar
    Roland veröffentlicht am

    Hallo Marco,

    danke für deine Aktion “Licht ins dunkle” was Updates betrifft.

    Wie du schon selbst geschrieben hast, ist das nur ein Durchschnittswert was die Updates betrifft.
    Auch hast du geschrieben, das es den Wert verfälscht, wenn mehrere Updates kurz hintereinander kommen und dann 3 Monate nichts. Genauso ist es beim Mate 9 gewesen. Aber auch so kann an die ursprüngliche FW nicht als Update bezeichnen so komme ich hier auf einen Wert von 2 Monaten und nicht 1,6. Und wenn man es genau nimmt war die FW mit dem das Mate 9 ausgeliefert wurde keine finale Version. Bei den Testgeräten die in München ausgegeben wurde, war ein Begleitschreiben dabei, das es sich nicht um die Finale Version handelt und bei dem Release eine Finale Version bereitgestellt wird. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt 🙂 Klar wurde das Mate 9 mit der selben FW Version (B109SP02) im Widerspruch zum Begleitschreiben ausgeliefert. Das Update B126 kam erst 4 Wochen später. Dann gab es noch eine B138, B156 und B182. Somit sind das für mich – jeder empfindet das anders – echte 3 Updates und keine 5.
    Was noch viel schlimmer ist, Huawei interessiert es einen Scheiss welche Fehler in der FW enthalten sind. Die machen keinerlei Anstalten nur einen einzigen gemeldeten Fehler oder fehlende Funktion zu beheben oder nachzubessern. Nein, mit seit der B138 kam sogar noch ein weiterer BUG hinzu…
    Fehler die bereits im Mate 7 vorhanden waren, sich durch alle Geräte von Huawei ziehen und x mal über offizielle und inoffizielle Kanäle gemeldet wurden finden sich auch im Mate 9 wieder. Somit reduzieren sich die Updates ausschließlich auf den Google Patch was wenigstens ein gewisses Maß an Sicherheit wiederspiegelt. Nicht mal der integrierte Virenscanner aktualisiert sich automatisch, auch wenn er so eingestellt ist. Dieser benötigt immer wieder ein manuelles Anstupsen um die aktuelle Signaturdatenbank zu aktualisieren.
    Alles gesammelten Fehler habe ich auf handy-faq zusammengefasst und betreffen nicht nur das Mate 9.
    Und ja, auch andere Hersteller gehen so vor, aber die Frage sollte lauten “wie viele Hersteller können das besser?” Vor allem wenn man den zweiten in der Rangliste ablösen möchte – das ist ja das Ziel das Huawei verfolgt.

    Gruß

    Roland

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Hallo Roland,

      mir ging es nicht um Rechenspiele. Ich habe bewusst alle Firmwares aufgeführt und die daraus resultierenden Firmwares/Monat.
      Bei so einem ARtikel ist mir durchaus wichtig, dass sich jeder auch mal alleine seine Gedanken macht und Schlüsse daraus zieht. Aber eben mal auf – auf dem Silbertablet präsentierten – Fakten und nicht auf “hab ich gehört”. 😉
      Im Übrigen bedarf es mMn hinsichtlich der Performance nicht unbedingt ein Update. Das MediaPad M2 8.0 läuft bei mir seit eh und je sehr gut. Egal ob mit Lollipop oder seit kurzem mit Marshmallow.

  8. Avatar
    Ali veröffentlicht am

    Ich würde gerne wollen, dass man die Apps in Appdrawer gruppieren kann. Vielleicht kann man auch statt Button den Swipe Funktion sowie bei S8 llbenutzen

  9. Avatar
    Leif veröffentlicht am

    Und wo bleibt mein Update? Ich habe für mein X2 Mediapad leider nicht viele Updates gesehen, Huawei hat das Gerät auf den Markt gebracht und vergessen.

    (Zugegeben, mit meinem P10 bin ich zufrieden)

      • Avatar
        Leif veröffentlicht am

        Stimmt… Den Absatz über die Tablets hatte ich irgendwie überlesen, war wohl schon spät. Ich bin absoluter Fan von meinem X2 obgleich ich auch schon iPad Mini und diverse Samsung Tablets hatte, echt traurig, dass es softwareseitig so mau aussieht.

        • Marco
          Marco veröffentlicht am

          Mau im Sinne von Quantität.
          Denn bei der Qualität finde ich die MediaPad Firmwares immer erstaunlich stabil und performant. Vielleicht hat man hier nicht so den Zeitdruck wie bei den Smartphone Blockbustern?
          Ich nutze selber das MediaPad M2 8.0 und bin damit zu jedem Zeitpunkt – egal ob Lollipop oder seit kurzem Marshmallow – sehr zufrieden.
          Bei den SMartphone Firmwares habe ich hingegen durchaus schon mal Bugs oder sonstige Kritik.

          • Avatar
            Leif veröffentlicht am

            Das stimmt… Gäbe es auch für andere Geräte nur Android 5.0 dann wäre ich zufrieden 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere