Das Kabinett um Donald Trump hat eine große Sorge: Spionage durch das iPhone des Präsidenten. Das chinesische Außenministerium hat da einen guten Rat für den Präsident: Nutze Huawei, oder gar keine modernen Kommunikationen. 


Hua Chunying hat einen Tipp für Donald Trump

Donald Trump und sein iPhone scheinen unsicher.

In einem Bericht der New York Times heißt es , dass laut amerikanischen Geheimdiensten das Telefon des Presidenten angezapft werden könnte. Der Bericht sagt das wohl chinesische und russische Geheimdienste öfters mal bei dem Präsidenten zuhören wenn er mit seinem iPhone telefoniert. Diese Anrufe seien unsicher und man habe ihm geraten doch lieber zu seinem sicheren Festnetztelefon zu greifen. In gewohnter Manier meldete sich der Präsident auf Twitter zu Wort und betitelte den Artikel als “zu lang und langweilig”. Trump twitterte weiter das er ausschließlich von der Regierung autorisierte Geräte nutze und die ganze Story “Fake News” sei.

Jetzt meldet sich China zu Wort.

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying,  sagte auch der Artikel in der NYT sei falsch und “ein Beweis das die Zeitung Fake News verbreitet”. Sie gab dem Kabinett aber auch einen Tipp falls diese zu viel Angst vor angezapften Apple Geräten haben: “Wenn Sie zu viel Angst haben, können Sie ja auf Huawei Produkte umsteigen. Oder wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, alle Formen moderner Kommunikation abschalten.”

Die Spannungen zwischen China und den USA sind ja schon seit einiger Zeit etwas hoch. Es wird behauptet das die chinesische Regierung über die Geräte die USA ausspionieren will. Im Zuge dessen wurden einigen US-Politikern davon abgeraten Huawei oder ZTE Geräte zu nutzen. Teilweise ging es soweit das einige Geräte dieser Marken in den USA gar nicht mehr vertrieben wurde.

Wie viel Wahrheit in diesen Aussagen der New York Times steckt können wir nur vermuten, werden die Story aber weiterhin im Auge behalten und euch über weitere Geschehnisse informieren.

Quelle(englisch)

Teilen:

Über den Autor

2 Kommentare

  1. Klaus veröffentlicht am

    Bei Herrn Tramp ist es auch egal, ob er Sicherheitsupdates bekommt oder nicht. Deshalb kann er ruhig zu Huawei wechseln.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere