Update 03.03.2017 – Huawei P10 Lite taucht bei der FCC auf (Vincent)

Heute gibt es noch einmal neue Details zum kommenden Huawei P10 Lite. Nachdem das Gerät ja letzte Woche bereits in einem niederländischen Onlineshop aufgetaucht ist (siehe unten), wird es nun auch bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC als WAS-LX3 gelistet.

Huawei P10 Lite FCC

Viele neue Details erfahren wir nicht, da sich die FCC hauptsächlich auf Strahlenverbindungen konzentriert. Ein paar interessante Punkte gibt es jedoch trotzdem. Zum einen wird von zwei Modellen – einer Dual-SIM- und einer Single-SIM-Variante gesprochen. Da die im Onlineshop gelistete Variante Dual-SIM unterstützt, könnte das möglicherweise ein Indiz darauf sein, dass die freien Geräte wieder mit zwei SIM-Einschüben und die Handys der Provider mit einem SIM-Slot daher kommen werden.

Huawei P10 Lite FCC

Ein zweiter Punkt: auch bei der FCC wird davon gesprochen, dass NFC nicht unterstützt wird. Das wäre ein Novum, denn bisher war Huawei dafür bekannt, bei allen Geräten der Mittel- und Oberklasse NFC anzubieten. Ebenso wird laut FCC kein 5G WiFi unterstützt, was ich ebenfalls sehr schade finde, da mir dieses schon am P9 Lite gefehlt hat. Jedoch auch Widersprüche gibt es. Im niederländischen Shop werden als Arbeitsspeicher vier Gigabyte angegeben. Die FCC schreibt jedoch nur von drei Gigabyte.

Der letzte, und vielleicht interessanteste, Punkt bezieht sich auf ein mögliches Präsentationsdatum. In den Dokumenten wird davon gesprochen, dass bis zum 25. März 2017 Fotos vom Device sowie das Handbuch geheim gehalten werden sollen. Da das P10 Lite aller Voraussicht nach kein eigenes Event bekommen wird und vermutlich nur per Pressemitteilung präsentiert werden wird, wäre das Datum als Vorstellungstag durchaus wahrscheinlich. Allerdings hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass gerade ein Datum bei der FCC nicht immer zutrifft. Deshalb bleibt es vorerst Spekulation, ob das P10 Lite wirklich an diesem Tag offiziell gemacht werden wird.

Huawei P10 Lite FCC

Quelle: fccid.io

Update 27.02.2017 – Huawei P10 Lite in Onlineshops gelistet (Rainer)

Abseits der großen Vorstellung des Huawei P10 und des P10 Plus auf dem MWC in Barcelona gibt es auch weitere Infos zum P10 Lite. Der kleine Bruder des Huawei P10 wird seit dem Wochenende in einigen Onlineshops zur Vorbestellung gelistet.

Und obwohl es zur P10 Serie gehört, unterscheidet es sich optisch doch recht deutlich von den am MWC präsentierten Brüdermodellen. So sitzt der Fingerprintscanner wie bei “älteren” Huawei Modellen auf der Rückseite des Gerätes. Darüber hinaus besitzt es nur eine einfache Kamera und kein Dual Lens System von Leica.

Das Display kommt mit einem 5.2 Zoll großem IPS-LCD Panel bei einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln. Das Kernstück bildet der bekannte Huawei eigene Kirin 655 Chipsatz getaktet mit 2,1 GHz. Gepaart ist dieser mit 4GB RAM und einer Mali-T830MP2 GPU. Huawei psoitioniert das P10 Lite damit in der soliden Mittelklasse.

Bei der Hauptkamera setzt man auf eine 2.2 Blende mit “nur” 12 Megapixeln. Dafür gibt es aber auf der Vorderseite zusätzlich einen 8 MP Sensor für gute Selfies. Zudem ist der interne Speicher mit 32GB recht ordentlich dimensioniert. Diese kann auch mit einer microSD Karte um 256GB erweitern. Der Akku hat eine Kapazität von 3000mAh der über einen Standard MicroUSB Slot geladen werden kann. Vorbestellt werden kann es in den Niederlanden derzeit für 349 Euro. Es ist also davon auszugehen, dass sich das P10 Lite auch hierzulande in diesem preislichen Rahmen ansiedeln wird.

Quelle: pdashop

Update 24.02.2017 – Huawei Nova Youth (Vincent)

Es gibt Neuigkeiten zum Huawei WAS-AL00. Die Kollegen von WinFuture haben durch einen chinesischen Netzbetreiber einige neue Informationen erfahren. Zunächst das Wichtigste, der Name: das Gerät soll in China unter der Bezeichnung Huawei Nova Youth Edition vermarktet werden. Zudem hat man nun auch Bilder von der Ober- und Unterseite, die bestätigen: das Handy wird mit microUSB und 3,5mm-Klinke produziert und besitzt wie schon das P9 Lite und P8 Lite einen Metallrand.

In China ist bereits ein Preis für das Huawei Nova Youth Edition bekannt. Das Gerät soll Ende März für 2099 Yuan (circa 290 Euro) in Weiß, Schwarz, Gold, Pink und Blau käuflich sein. Sollten sich diese Informationen bewahrheiten, fährt Huawei seine Farboffensive also weiter aus.

Beim den technischen Daten gibt es ebenso Neues. Beim Prozessor handelt sich mutmaßlich um einen Kirin 658, der den Nachfolger des im P9 Lite verbauten Kirin 655 darstellen soll. Bei der Kamera soll es einen Phase-Detection-Autofokus, jedoch keinen optischen Bildstabilisator geben. Der Akku soll 3000 mAh stark, und damit 100 mAh größer als vor einem Monat geleakt, sein. Auf der aktuellen Seite der TEENA ist jedoch weiterhin die Rede von 2900 mAh. Eine Überraschung soll es beim Thema NFC geben; laut WinFuture soll das Huawei Nova Youth Lite diesen Funkstandard nicht mit an Board haben. Das erscheint angesichts der Tatsache, dass so gut wie jedes Huawei Gerät mit einer UVP von mehr als 200 Euro der letzten zwei Jahre NFC unterstützt hat, sehr komisch.

Umso erfreulicher ist hingegen die Nachricht, dass das Gerät Fast Charge verbaut haben soll. Eine genaue Aufladedauer ist noch nicht bekannt, das mutmaßliche 18-Watt-Netzteil sollte jedoch für einen merklichen Unterschied im Gegensatz zu herkömmlichen Ladegeräten sorgen.

Android 7.1.1 und EMUI 5.1

Das Gerät soll in China direkt mit Android 7.1.1 und EMUI 5.1 starten. Das ist allerdings keine Revolution, in beiden Versionssprüngen ist von keinen riesenhaften Veränderungen auszugehen. Trotzdem ist es an dieser Stelle ein gutes Zeichen, dass Huawei im Gegensatz zu manch anderem Hersteller seine Handys auch wirklich mit dem neuesten Betriebssystem ausliefern will.

Wird es jetzt das Huawei P10 Lite?

Das ist leider weiterhin ungewiss. Es ist jedoch noch relativ wahrscheinlich, dass es sich um das P10 Lite handeln könnte. Die technischen Daten sprechen eindeutig dafür, ebenso der Zeitpunkt des Auftauchens. Gewissheit werden wir jedoch erst später haben.

Quelle: WinFuture

Original (26.01.2017)

Wer unseren Blog regelmäßig verfolgt, der weiß: die chinesische Teena ist immer mal für einen Leak gut! So ist auf der Internetseite der chinesischen Zulassungsbehörde vor einigen Tagen das Huawei WAS-AL00 inklusive Fotos und technischen Daten aufgetaucht. Das Smartphone siedelt sich ganz klar in der (oberen) Mittelklasse an und hat auch dementsprechende Specs.

Die technischen Daten

Das TFT-Display besitzt eine Diagonale von 5,2 Zoll und löst mit 1080 x 1920 Pixeln, also Full HD, auf. Beim Prozessor handelt es sich um einen Achtkerner mit einer Taktfrequenz von 2,1 GHz. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hat Huawei hier den Kirin 655 verbaut, da dies der zur Zeit einzige bekannte HiSilicon Prozessor mit entsprechender Taktfrequenz bei acht Kernen ist. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, dann ist für das Huawei WAS-AL00 auch die Mali-T830 MP2 GPU gesetzt.

Ebenfalls im Innenleben enthalten: vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 64 Gigabyte interner Speicher, der um bis zu 128 Gigabyte mithilfe einer microSD-Karte erweitert werden kann.

Für Fotos stehen zwei Kameras bereit. Zum einen die Rückkamera, die mit zwölf Megapixeln auflöst und zum anderen der Frontshooter, der acht Megapixel bietet. Hinten gibt es im Gegensatz zur Vorderseite einen LED-Blitz. Auf eine Dual-Kamera, wie wir sie beispielsweise vom Huawei P9 kennen, hat man jedoch verzichtet.

Sehr interessant ist, dass auch die LTE-Bänder mit der Funkfrequenz von 800 und 1800 Megahertz vom neuen Huawei-Handy unterstützt werden. Da diese Bändern vor allem hier in Deutschland genutzt werden und in Smartphones, die nur in China verkauft werden, zumeist fehlen, ist eine Veröffentlichung hierzulande also sehr wahrscheinlich. Außerdem hat das Huawei WAS-AL00 selbstverständlich Bluetooth, WLAN und FM Radio an Board. Von NFC ist bei der Teena nicht explizit die Rede, ich halte diesen Funkstandard jedoch ebenfalls für sehr wahrscheinlich, da er in fast allen Huawei-Handys vorhanden ist. Ebenso ist die Rede von USB, ob es sich jedoch um microUSB oder USB Typ C handelt, ist leider noch ungewiss.

Der Akku ist 2900 mAh groß – und damit 100 mAh kleiner als der des von der reinen Displaygröße her vergleichbaren P9 Lite. Als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz, womit EMUI 5 so gut wie sicher ist.

Das Äußere

Lasst uns nun auf das Äußere eingehen: das Smartphone ist 146,5 × 72 × 7,2 Millimeter groß, wiegt mit 146 Gramm nicht unbedingt wenig und wird laut Teena in den Farben Schwarz, Weiß, Gold, Pink und Blau produziert. Charakteristisch ist das abgerundete Design, welches ein wenig an das honor 8 erinnert. Interessant ist jedoch, dass Huawei auf einen eckigen Fingerabdrucksensor setzt, wie man ihn zum Beispiel im P9 oder P9 Lite findet, und diesen nicht wie bei allen zuletzt vorgestellten Smartphones rund gestaltet hat. Bedienungstechnisch gibt es hier kaum einen Unterschied, ich persönlich finde die eckigen Fingerprint-Sensoren aber schöner.

Die Kamera und der Blitz sind dafür rund und an der oberen linken Seite des Gehäuses angesiedelt. Den Huawei-Schriftzug (ohne Logo) gibt es am unteren Ende der Rückseite zu sehen. Die Seiten weisen sehr große Ähnlichkeiten zu denen des P9 Lite auf. Der SIM-Karten-Einschub sowie die Bedienungstasten sitzen am gleichen Platz und sehen fast identisch aus. Auch die oberen “Abtrennungsstreifen” sind sowohl beim P9 Lite, als auch beim Huawei WAS-AL00 vorhanden.

Huawei P10 Lite?

Jetzt bin ich schon mehrfach auf das Huawei P9 Lite eingegangen – nicht ohne Grund! Ich vermute das geleakte Gerät als das Huawei P10 Lite, da es einfach sehr große Ähnlichkeiten zum P9 Lite aufweist und ein Upgrade zu diesem darstellt.

Doch vor nicht langer Zeit hat Huawei mit dem P8 Lite 2017 bereits ein neues Lite-Modell der Mittelklasse vorgestellt. Einerseits wäre es jetzt natürlich merkwürdig, ein paar Monate später ein weiteres Mittelklasse-Handy zu präsentieren. Doch andererseits hat man das Modell vielleicht nicht ohne Grund P8 Lite 2017 genannt und bewusst darauf verzichtet, dem P9 Lite einen Nachfolger zu geben, damit das WAS-AL00 als P10 Lite diese Rolle einnehmen kann.

Was denkt ihr? Handelt es sich beim Huawei WAS-AL00 um das P10 Lite oder um ein völlig anderes Mittelklassemodell? Macht es in euren Augen Sinn, erst ein P8 Lite 2017 vorzustellen und jetzt möglicherweise noch ein Midrange-Handy rauszuhauen?

Quelle: Teena (Google Cache) via Gizmo China

Teilen:

Über den Autor

Avatar

16 Jahre alt, Schüler, Smartphone-begeistert

8 Kommentare

  1. Avatar
    Funky303 veröffentlicht am

    Steht in den Teena Daten drin ob das Telefon ein Gyroskop hat? das p9 lite hat leider keinen, daher gehen einige Apps nicht (Panorama-Foto-Software, Google Cardboard, Pokemon GO liveview etc). Ich habe daher vom P9 lite aufs Honor 6x gewechselt. ist leider größer, aber dafür (zumindest die L21 Version) mit Gyroskop und mehr Speicher.

  2. Avatar
    Funky303 veröffentlicht am

    Könnte es sein, dass das auch wieder ein P9 Lite 2017 Edition wird? Für ein P10 (lite) sind mir die Stats zu mau

  3. Avatar
    DocNo82 veröffentlicht am

    So langsam wird es echt unübersichtlich bei den Huawei und Honor Geräten. Da kennt sich doch keiner mehr aus. Die Specs sind doch nur minimal anders als bei P8lite 2017, P9lite oder Honor 6X. Wer soll sich da noch entscheiden können? Und man muss sich so langsam fragen: Schafft es Huawei die ganzen Geräte noch zu supporten und upzudaten? Das ist vielen mittlerweile wichtiger als ein günstiges/billiges Gerät mit guten Specs?

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Wahrscheinlich nicht. Aber in der Zielgruppe sind Updates auch eher unwichtig. Man darf das nicht überschätzen 98% aller Smartphone Käufer interessieren nicht für Updates bzw. wissen nicht einmal dass es sowas gibt. Die Menge der Leute, die sich mehr mit der Software und den Geräten beschäftigen ist verschwindend gering.

    • Avatar
      Funky303 veröffentlicht am

      Also ich werde sehr bald vom P9 Lite zum Honor 6x wechseln. Erstens hat das Honor DualSim (mein P9Lite dank Congstar nicht), es hat 32 GB Speicher und das L21 hat ein Gyroskop 🙂 Und es ist preislich super. Und die Kamera macht bedeutend schärfere Bilder als das P9 lite. Habe das Honor 6x meiner Freundin gekauft und konnte vergleichen.

      • Marco
        Marco veröffentlicht am

        @Funky303:
        Das Honor 6X weiß durchaus auch zu gefallen; siehe unseren Test auf HonorNews (http://www.honornews.de/test/honor-6x-alle-infos/).
        Allerdings hat das 6X kein Gyroskop. Es hat ein Accelerometer (Beschleunigungssensor). Das wird scheinbar von vielen verwechselt.

  4. Avatar
    Kultiard veröffentlicht am

    Ohhh man langsam könnten die den Micro USB Port austauschen. Irgendwie lächerlich, dass Huawei noch Handys mit Micro USB raushaut.

    • Avatar
      Vincent Höcker veröffentlicht am

      Ich finde das auch sehr schade. Natürlich ist es ein bisschen günstiger, aber dann sollte in meinen Augen das Handy lieber fünf Euro mehr kosten.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere