Gestern via offizieller Pressemitteilung eingetrudelt:

Seit Februar macht honor, die weltweite größte Smartphone-Community und führende E-Commerce-Marke für Smartphones in Deutschland, Selfie-Fans mit dem honor 9 Lite besonders glücklich. honors erstes Smartphone mit Quad-Kamera überzeugt Fans und Follower durch eine Dual-Kamera auf Front- und Rückseite sowie Hardware-Bokeh-Effekt. Damit die Community noch mehr Platz für Selfies und Co. erhält, veröffentlicht honor jetzt eine zweite Version des mehrfach ausgezeichneten honor 9 Lite mit 4 GB RAM sowie 64 GB ROM. Dadurch bekommt die Community gleich doppelt so viel Speicherplatz wie in der bisherigen Version mit 32 GB ROM und ein Gigabyte mehr Arbeitsspeicher für eine stärkere Performance gibt es noch on top.

Doch was könnte man mit den zusätzlichen Gigabytes alles machen? honor hat sich für die Community Gedanken gemacht und ein paar Vorschläge zusammengestellt:

  • Daily Selfie: Wie verändert man sich innerhalb eines Jahres? Mit einem Selfie pro Tag lässt sich diese Entwicklung super leicht nachvollziehen. Durch die Dual-Frontkamera mit einer 13 MP- und einer 2 MP-Linse kann die Community super schöne Selbstporträts aufnehmen. Wenn man das Ganze dann noch in einer coolen Slideshow zusammenstellt, erhält man einen ganz persönlichen Jahresrückblick, der durch den zusätzlichen Speicherplatz problemlos auf dem Smartphone aufbewahrt werden kann.
  • Best of Bokeh: Mit dem Hardware-Bokeh-Effekt können der Hintergrund oder auch der Vordergrund in den Fokus gerückt werden. Wie wirkt ein Foto, wenn z.B. die Landschaft und nicht die Person scharf dargestellt wird? Mit dem honor 9 Lite ist das gar kein Problem, denn der Fokus kann sogar nachträglich verändert werden. Und durch den zusätzlichen Speicherplatz kann die Community auch einfach ganz viele Fotos mit unterschiedlich genutztem Bokeh-Effekt speichern.
  • Kino für unterwegs: Der verdoppelte Speicherplatz kann auch super für das Abspeichern zahlreicher Folgen der Lieblingsserie genutzt werden. Auf dem 18:9 Fullview HD+ Display mit 16,7 Millionen Farben und 428 ppi kommen die Lieblingsschauspieler anschließend auch bestens zur Geltung.
  • Test neuer Spiele: Mit einem zusätzlichen Gigabyte Arbeitsspeicher läuft alles auf dem Smartphone gleich ein bisschen flotter. Das ist besonders bei grafisch anspruchsvolleren Spielen spürbar, also ist jetzt der perfekte Moment, um neue Spiele in einer super flüssigen Performance zu testen. In Kombination mit dem Kirin 659 Octa-Core Prozessor (4×2,36 GHz / 4×1,7 GHz) steht genug Power für eine hervorragende Leistung zur Verfügung. Dank des 3.000 mAh starken Akkus geht dem Smartphone auch bei einem Spiele-Marathon nicht die Puste aus.

Das Selfie-Kraftpaket honor 9 Lite ist in der neuen Version mit 4 GB RAM und 64 GB ROM ab sofort im Hihonor Store und ab dem 10.08.2018 für 229,90 Euro (UVP) in den Farben Midnight Black, Glacier Grey und Sapphire Blue bei allen teilnehmenden Partnern verfügbar.

#honor #ForTheBrave #honor9Lite #loveyourselfie


Persönliche Anmerkung: Okay, wieder ein neues Modell. Die Community, so kommt es rüber, hat sich das sehnlichst gewünscht. Warum baut man dann nicht von Anfang an ein Smartphone, dass auf die Wünsche und Bedürfnisse der User eingeht? Das “normale” honor 9 lite kostet übrigens aktuell im Bundle mit den Monster Headphone II 199,90 EUR. Wer sich jetzt überlegt sofort das “neue” honor 9 lite zu kaufen, sollte meiner Meinung nach noch abwarten. Warum? Weil honor mit Sicherheit über kurz oder lang wieder ne Sonderaktion starten wird und so der Preis fällt, oder es das Ding im Bundle geben wird.

Teilen:

Über den Autor

Rainer Fürst

Inhaber. Gründer. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater von zwei wunderbaren Mädels. Leidender 60er Fan. Unambitionierter Rennradfahrer. Früherer Fitness Boxer.

2 Kommentare

  1. Denny veröffentlicht am

    Echt jetzt ROM? Read Only Memory ?

    Wäre da nicht besser von RAM und FLASH zu schreiben … RAM als Synonym für Arbeitsspeicher und FLASH für den Speicherplatz fürs System und Daten? Nur ein Vorschlag 😉

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Nein, denn die Bezeichnung ROM für den internen Flash Speicher bei Smartphones ist seit Jahren so gängig.
      In der ursprünglichen Bedeutung aus der PC Zeit als Read Only Memory sicher nicht treffend. Allerdings (dachte ich zumindest) hatten wir diese Diskussion doch schon vor 2-3 Jahren abgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück