Huawei Ascend W1

Huawei Ascend W1

Mit seinen Ascend W – Modellen hat Huawei neben dem standardmäßig verwendeten Android, auch das Windows Phone Betriebssystem im Repertoire. Bekannt ist das nur Wenigen. Was auch daran liegen dürfte, dass sich das Ascend W1 bislang nur rund 200.000 Mal weltweit verkauft hat, der Deutschlandstart des Ascend W2 sich erneut verschiebt und man seit Januar vom Ascend W3 nur wenig neues hört.

Huawei hat aber erst vor kurzem bekräftigt, dass man auch an Windows Phone weiter festhalten will. Somit ist dies ein guter Anlass für uns, das Ascend W1 einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

1. Unboxing

Schlicht, einfach und unspektakulär kommt das Ascend W1 in seiner Verpackung daher. Es erinnert darin sogar etwas an die 30 Euro-Geräte, die man gerne mal im Wühltisch beim Elektronik-Fachmarkt findet.

Aber auch hier gilt der gleiche Grundsatz wie bei allen Geräten – es kommt auf den Inhalt an. Und dieser sieht wie folgt aus:

  • Ascend W1
  • Netzteil
  • USB-Kabel
  • Stereo-Kopfhörer

Unser Testgerät hatte offensichtlich schon einige Stationen hinter sich. Laut Hersteller soll nämlich noch eine Bedienungsanleitung (in elektronischer Form) beiliegen, die bei uns jedoch fehlte. Auch die ein oder andere „Macke“ ist wohl den zahlreichen Händen geschuldet, durch die das Testgerät bislang schon ging.

2. Technische Daten

Im Ascend W1 ist ein Qualcomm S4 MSM8230 Dual-Core Prozessor verbaut, dessen Kerne mit 1,2 GHz takten. Als Arbeitsspeicher stehen 512 MB RAM zur Verfügung. Als OS läuft WindowsPhone 8 auf dem Gerät, welches auf einem 4 Zoll großen Display ausgegeben wird. Hinzu kommt noch eine Hauptkamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln.

Die vollständigen technischen Daten findet ihr auf unserer Ascend W1 Geräteseite.

 

3. Design/Verarbeitung

Nach den ersten unspektakulären Eindrücken vom Unboxing, war ich doch positiv von den ersten Eindrücken der Verarbeitung überrascht. Natürlich erwartet man bei einem Einsteigergerät für unter 150 Euro keine hochwertigen Materialien, aber zumindest eine qualitativ ordentliche Verarbeitung. Und diese bietet das Ascend W1 definitiv – nichts wackelt oder knarzt!

HuaweiW1009 HuaweiW1010 HuaweiW1008

Der Akkudeckel sitzt sehr fest auf dem Gehäuse, bzw. ist mehr oder weniger in diesem „versenkt“. So entstehen keinerlei Spaltmaße. Unter dem Akkudeckel werden auch SIM und SD-Karte eingelegt.

Gleiches gilt für das Display, welches gleichmäßig auf dem Gehäuse sitzt. Hier muss man wirklich attestieren, dass Huawei sehr ordentlich gearbeitet hat und das Gerät auf keinen Fall minderwertig wirkt. Aber auch bei einem in diesem Preissegment vergleichbaren Android-Gerät, haben wir ja mit dem Ascend Y300 schon ähnliches feststellen können.

Die rückwärtige Hauptkamera sticht mit dem kreisrunden Design etwas hervor, jedoch nicht soweit, das es als störend empfunden werden kann. Direkt daneben ist der LED-Blitz angebracht. Am unteren Rand der Rückseite ist der Lautsprecher angebracht. Die bei rückwärtig angebrachten Lautsprechern bekannten Probleme mit gedämpftem Sound, sind demzufolge auch hier vorhanden.

HuaweiW1005 HuaweiW1007

An der Kopfseite des Ascend W1 befindet sich der Powerknopf, der silberfarben hervorgehoben ist, sowie der Kopfhöreranschluß.
Gegenüber an der Unterseite ist der USB-Anschluss angebracht.

HuaweiW1004 HuaweiW1006

Auf der linken Geräteseite befindet sich im oberen Bereich die Lautstärkewippe; auf der rechten Seite findet sich dann im unteren Bereich die Taste für die Kamera, ie wir der Power-Knopf silber hervorgehoben ist.

HuaweiW1003

An der Vorderseite finden sich unten die drei Windows Standardtasten.

 

4. Display

Das Display ist 4 Zoll groß und gibt in einer Auflösung von 800×480 Pixeln (WVGA) aus; das entspricht einer Pixeldichte von etwa 236 ppi. Diese ist zwar nicht hoch, erfüllt aber die Anforderungen voll und ganz an die Microsoft die Hersteller von Windows Phone-Geräten bindet.

HuaweiW1002

Auch im Alltag konnte man jederzeit das Display gut und deutlich ablesen. Durch die Kacheloberfläche von Windows Phone 8 sind die grafischen Anforderungen aber grundsätzlich auch nicht sehr hoch. Insgesamt kann man sagen, dass man nichts bemängeln , allerdings auch nichts besonders hervorheben kann. Es erfüllt somit voll und ganz die Erwartungen.

 

5. Software

Ausgeliefert wird das Ascend W1 mit Windows Phone 8. Ein Update stand während unseres Testzeitraumes – und bislang auch weiterhin – für das Gerät nicht zur Verfügung.
Somit bietet das Gerät alle Standardanwendungen von Windows Phone 8, wie Office oder die standardmäßigen Cloud-Dienste. Darüber hinausgehende Anwendungen können über den Store bezogen werden.

Und wie man es von Windows Phone gewohnt ist, gibt es keine „Denkpausen“ oder sichtbare Ruckler. Alles läuft insgesamt sehr performant und flüssig. Lediglich bei der Rückkehr zum Homescreen erschien es manchmal so, als ob das Ascend W1 kurz mal „Nachdenken“ müsse. Aber alle Anwendungen ließen sich insgesamt innerhalb einer Sekunde starten, beenden oder man konnte zwischen diesen wechseln.

 

6. Ausstattung

6.1 Kamera

Die 5 Megapixel Kamera kann schöne, leuchtende Aufnahmen liefern. Allerdings nur, so lange die Lichtverhältnisse ausreichend sind und man nicht (zu stark) zoomt.

Wird die Ausleuchtung schwächer – egal ob Tages- oder Kunstlicht – sieht man die Qualität der Aufnahmen deutlich schwinden. Der eingebaute Blitz kann zwar hier ein wenig wieder wettmachen, aber die Aufnahmen wirken dann bei weitem nicht mehr so klar und natürlich; die leuchtenden Farben wird man bei Blitzlichtaufnahmen wohl vergeblich suchen.

Bei der Nutzung des Zooms kommt die Kamera ebenfalls schnell an ihre Grenzen und die Bildfehler nehmen deutlich zu.

6.2 Speicher

Obwohl die 512 MB RAM etwas gering und nicht mehr ganz zeitgemäß klingen, wirkte sich dies nie merklich negativ aus. Hier kann man also getrost alle Zweifel beiseite legen.

Allerdings ist interne Speicher mit 4 GB doch sehr knapp bemessen. Zumal hiervon leider nur ca. 1,7 GB zur freien Verfügung verbleiben. Man kommt hier also mit ein paar Apps recht schnell an die Grenzen der Kapazität. Und das auch als „Normal“-Nutzer. Hier ist der Speicher ganz klar zu gering bemessen.

Hier sollte unbedingt der Speicher für Daten mit einer SD-Karte erweitert werden, damit man etwas länger Freude hat.

6.3 Konnektivität

Hier weiß Huawei als bewährter Ausrüster für Netzwerktechnik wieder zu überzeugen. Die Sprachqualität ist gut, der Gesprächspartner jederzeit laut und klar zu verstehen.

Auch bei den Datenverbindungen kann man nur gutes berichten. Beim WLAN kommt der n-Standard mit und sorgt für zügiges Online-Vergnügen. Gleiches gilt für die mobilen Daten; Dank HSDPA mit maximal 21,1 MBit/s erlebt man hier ein ungetrübtes surfen auch unterwegs.

6.4 GPS/Navigation

Das GPS lieferte – zum Teil auch unter widrigen Bedingungen – einen recht ordentlichen Empfang. Somit war das Ascend W1 auch gut für die Navigation im Kfz, als auch zu Fuß einsetzbar.

Zu Problemen kam es hier zu keinem Moment.

6.5 Sound

Mit einem Wort: angemessen. Man sollte von einem Einsteigergerät sicher keine hochwertige „Sound-Machine“ erwaten. Aber dennoch kann man über den eingebauten Lautsprecher auch mal Radio oder Musik hören, ohne das einem gleich die Ohren davon schmerzen.

Die von Huawei standradmäßig mitgeliefrten Stereo-Kopfhörer habe ich schon in diversen anderen Tests als absolut unangemessen bemängelt; gleiches kann ich hier nur wiederholen.

6.6 Akku

Eine wahre Überraschung und ein echtes Highlight war die Akkuleistung! 3-4 Tage bei einer Nutzung, wie man sie für ein Einsteigergerät durchaus annehmen kann, waren machbar. Nutzt man das Gerät intensiver kommt man immer noch recht mühelos auf 2-3 Tage.

Und wenn der Akku leer ist, dauert es ca. 3 Stunden, bis die volle Leistung wieder zur Verfügung steht. Das Energiemanagement von Huawei ist hier also wieder einmal sehr gelungen.

 

7. Fazit

Das Ascend W1 ist ein günstiges Einsteigergerät, das in seinem Preissegment durchaus bestehen kann. Die gängigen Funktionsmerkmale wie Kamera, Sprachqualität und Konnektivität können sich absolut mit vergleichbaren Windows Phone Geräten messen. Die Akkuleistung durch die meisten Konkurrenten sogar übertrumpfen.

Abstriche muss man hingegen beim Display und vor allem beim Speicher machen. Hier hätte man durchaus etwas mehr bieten können.

Als Einstiegsgerät in die Smartphone-Welt ist das Ascend W1 für alle die sich für Windows Phone begeistern durchaus zu empfehlen.
Wer hier offen und nicht auf Windows Phone festgelegt ist, der wäre meiner Meinung nach mit dem Huawei Ascend Y300 (siehe unser Test) – zum gleichen Preis – aber besser beraten.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst