Im Rahmen des Smart City Expo World Congress, welcher vom 14. – 16.11.2017 in Barcelona veranstaltet wurde, haben insgesamt zwei Huawei Kunden eine Smart City Auszeichnung gewonnen. Von insgesamt 309 Einträgen aus 58 verschiedenen Ländern, konnte sich hier eine Dominanz im Bereich Safe City, Data and Technology, City Award und Innovation Idea Award herausbilden. Ein wichtiger Moment für Huawei, denn noch nie war die Konkurrenz in der weltweiten Smart City Entwicklung so groß.

Huawei Messestand SCEWC17

Safe City Award für Shenzhen

Mit dem Verkehrsüberwachungssystem hat es Shenzhen geschafft, sich die Safe City Auszeichnung zu sichern. Huawei hat die 12,5 Millionen Einwohner starke Metropole mit einem Überwachungssystem ausgestattet (Traffic Police), welche sich nach derzeitigen Entwicklungen auf absolutem Top Level befindet und dafür sorgt, die Verkehrskapazitäten zu verbessern. In Folge dessen wird es zur Aufgabe, Verkehrsunfälle zu reduzieren und jedem Verkehrsteilnehmer ein sicheres Gefühl auf den Straßen zu gewährleisten.

Um dieses „Verkehrshirn“ zu versorgen, basiert das Verkehrsüberwachungssystem auf einer Big Data Plattform. Diese sammelt einen Pool an Daten und wird in Kombination mit einem Deep Learning System ausgewertet und optimiert. Darauf ergab sich bisher eine Verbesserung der Kapazitäten um 8%. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI / AI) besteht die Möglichkeit, bei Gewalt auf den Straßen die Angreifer durch Bild- oder Gesichtserkennung zu identifizieren. All diese Faktoren spielen eine Rolle, um Shenzhen mit der Technik von Huawei zur sichersten Stadt der Welt zu krönen.

Smart City Award Shenzhen

Safe City Award Gewinner Shenzhen, China

Data and Technology Award für Yanbu

Yanbu ist eine Stadt im Westen von Saudi Arabien, welche durch das Royal Commission Smart City Projekt eine digitale Transformation erleben durfte. Erst 2016 veröffentlichte Saudi Arabien ihre „Vision 2030“ Strategie, mit welcher man das Land smarter gestalten möchte. Yanbu ist hierbei die erste Stadt, welche smart ausgestattet wurde und als Vorbild hervorgehen soll. Hierbei hat Huawei ein umfassendes Netzwerk bereitgestellt, welches alle Anforderungsbereiche einer Smart City abdeckt. Aufgrund weiterer Partnerschaften mit Huawei wurde es ermöglicht, Yanbu mit einigen intelligenten Anwendungen auszustatten. Hierzu zählen beispielsweise die smarte Müllentsorgung, intelligentes Energie Management, die smart gesteuerte Beleuchtung der Stadt sowie Parkplatzsysteme. Das Ergebnis dieses Smart City Projekts ergibt, dass die öffentlichen Kosten für die Beleuchtung innerhalb der Stadt bereits um 30% gesunken sind. Auch die Kosten der Wartung und Reparaturen von Straßen ist um 20% gesunken, die Effizienz der Müllentsorgung allerdings um 30% gestiegen. Gemeinsam mit Huawei hat man an einer Integrated Communication Platform (ICP) gearbeitet, welche als eine Art „City Management System“ arbeitet. Hier soll es möglich sein, gesundheitliche Notfallprogramme zu hinterlegen sowie die allgemeine Städte Administration zu optimieren.

Smart City Award Yanbu

Data & Tech Award Gewinner Yanbu, Saudi Arabien

City Award Finalist: Weifang

Ganz nach dem Motto „Zentriert auf den Menschen und angetrieben von Innovationen“ plant Weifang auf Basis von Big Data, Cloud Computing, mobilem Internet sowie weiteren neuen Technologien die Verwirklichung des „Smart Weifang 3.0“ Projekts. So soll die sogenannte „WeiV“ App zum Grundbaustein der intelligenten Stadt werden. Diese enthält neben einer mobilen Bezahlart auch weitere wichtige Informationen über den Einwohner. Darunter zählen beispielsweise der Führerschein, der Reisepass beziehungsweise Personalausweis und viele weitere persönliche Inhalte. Auf Basis der NB-IoT Technologie plant Weifang gemeinsam mit Huawei eine IoT Stadt, welche nach dem Entwicklungsmodell „One Network, One Platform, and N Applications“ funktionieren soll. Ausführend betrachtet sollen Lösungen zur intelligenten Stadtbeleuchtung, zu Parkplatzsystemen sowie smarter Landwirtschaft geplant sein.

Innovation Idea Award Finalist: Kamerun

Nachdem sich Kamerun für die innovative Microgrid Solaranlagen Lösung von Huawei entschieden hat, werden in Folge dessen sämtliche traditionelle und ursprüngliche Energie Erzeugungssysteme ersetzt. Die neue Solaranlage ermöglicht eine schnelle Stromerzeugung bei nur kleinen Investitionen. So können 166 ländliche Dörfer und 120.000 Bewohner mit Strom versorgt werden und mehr als 1.000 neue Jobs erschafft werden.

Durch die Microgrid Solaranlagen hat Huawei den Elektronikkonzernen in Kamerun dabei geholfen, den Einsatz von erneuerbaren Energien voranzutreiben – eine Technologie, welche in Zukunft noch von großer Bedeutung sein wird.

 

 

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Dominik Ramb

21, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.