In den letzten Wochen gab es einige Berichte das Huawei bei Benchmarks geschummelt hat. Dies zeigte sich dadurch das man die Geräte so programmiert hat , das Sie Benchmark Programme erkennen und dann einen kleinen extra Turbo zünden um die Werte in die Höhe zu treiben.

Aufgefallen ist es als 3DMark eine inoffizielle Version auf dem Honor Play laufen lies, welche das Gerät nicht als Benchmark-Programm erkannte und dabei nur die Hälfte an Punkten erreichte. Ein Benchmark Test ist für viele Kunden ein Argument für den Kauf eines Smartphones, demnach versuchen die Hersteller alles um dort gut da zu stehen. Die Website Anandtech hat nach dem auffliegen des Betrugs mit Wang Chenglu, Leiter der Software Abteilung der Huawei Consumer Business Group gesprochen. In diesem Interview bekannte er sich zu den Manipulationen und begründete es damit , dass in China die Konkurrenz so extrem stark ist das man einen kleinen Turbo zünden muss. Dieser Turbo kann leider wegen seiner extremen HItzeentwicklung nicht lange gehalten werden und sei somit für den Praxisgebrauch nicht geeignet.

Der GPU-Turbo von Huawei

Um da ein wenig dagegen zu arbeiten wird Huawei nun den GPU Turbo mit Tensorflow Technik für Geräte mit den Prozessoren Kirin 659, Kirin 960, Kirin 970 und dem kürzlich vorgestellten Kirin 980 verbreiten. Diese Technik wird die FPS erhöhen und den Stromverbrauch senken um bei Spielen eine bessere Darstellung und einen geringeren Stromverbrauch zu schaffen. Außerdem wird dadurch die Wärmeentwicklung ein wenig niedriger. Bei dem sehr beliebten Spiel PUBG Mobile spart man dadurch 11 Milliwatt pro Frame und erreicht eine durchgehende Rate von 59 fps.

Zusätzlich zu dem GPU Turbo arbeitet Huawei zusammen mit UL Benchmarks an einem Performance Mode der für die aktuellen Geräte ausgerollt werden soll. Laut aktuellen Informationen wird dieser mit dem EMUI 9 Update auf die Geräte gebracht. Dieser Modus wird den zuvor erwähnten Extra Turbo auf dauer laufen lassen. Dies wird zwar zur Folge haben das der Akku immens schnell leer gehen wird aber man hat zumindest die volle Leistung aus den Benchmarks. Dieses Update werden voraussichtlich erst einmal nur die Geräte P20, P20 Pro, Mate 10, Mate 10 Pro und Honor 10 erhalten, da diese bis jetzt die einzigen sind die offiziell das Android 9.0 und EMUI 9 Update erhalten werden. Nachdem dieses Update ausgerollt wurde, werden die Huawei Geräte auch wieder in den 3DMark listen aufgezählt sein.

Das komplette Statement dazu von Huawei könnt ihr hier nachlesen.

Teilen:

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere