Auf der Cebit 2018 präsentiert Huawei nicht nur Kooperationen, sondern auch die eigene Smart Airport 2.0 Lösung. Diese Lösung bringt zahlreiche Technologien von Huawei mit sich. So gibt es etwa eine Verbindung von visualisierten Betriebsabläufen, Sicherheit und Services sowie Flughafen-IoT. Mit Hilfe dieser Technologien als innovative „One-Stop-IKT-Plattform“ (IKT – Informations und Kommunikationstechnik) ermöglicht Huawei den Flughafen der Welt eine Lösung für den Aufbau eines Smart Airports. Ein Anfang und somit den Beginn in Deutschland können wir schon am Flughafen in München sehen.

Smart-Airport-2_0

Smart Transportation – Bild von Huawei Enterprise

Anders als bei der Version 1.0 verknüpft die Smart Airport 2.0 Lösung neben intelligenter Videoüberwachung und Big Data auch künstliche Intelligenz sowie das Internet der Dinge. Huawei verspricht sich hierbei neben einem effizienten Flughafenbetrieb auch höheren Passagierkomfort.

Smart Airport 2.0 als Motor der boomenden Zivilluftfahrtbranche

Huawei nennt verlässliche Berichte wonach die Investition in der IKT Branche von Flughäfen weltweit vor allem im Bereich Service, Reisesicherheit, mobiler Handel und neue Technologien steigt. Resultierend daraus sind natürlich effektive und kreative Lösungen dringend notwendig und Smart Airport 2.0 könnte eine mögliche Lösung sein.

Wie erwähnt liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Passagiererlebnis, welches dem Kunden ein Stück Geborgenheit geben soll. Um für Passagiere ein nahtloses, komfortables und angenehmes Erlebnis zu bieten müssen einige Anstrengungen und Änderungen unternommen werden. Beim Passagiererlebnis ist hier die Rede vom Check-In, Gepäckaufgabe, Sicherheitskontrolle, Wartezeit, Transfer zum Flugzeug und zur Gepäckausgabe.

Smart-Airport-2_0_2

Smart Transportation – Foto von Huawei Enterprise

Neben dem Passagiererlebnis ist auch die Betriebseffizienz eines Flughafens für das Geschäft entscheidend. Smart Airport 2.0 bietet hier effektive und wichtige Lösungen wie zum Beispiel die intelligente Bereitstellung von Standplätzen für Flugzeuge. Aber auch die Navigationsbeleuchtung und die Bodenabfertigung können intelligent beziehungsweise visualisiert werden und tragen so zur Effizienz des Flughafens bei.

Big Data als Lösung für Effizienz Probleme der Flughäfen?

Dank Big Data und künstlicher Intelligenz könnten Flughäfen die Auslastung von Korridore und Brücken für Flugzeuge verbessern. Bei einer 10% verbesserten Rate der Passagiere könnte eben diese 2.300 Stunden am Tag sparen, so Huawei.

Was haltet Ihr davon, dass die Flughäfen moderner werden und dank z.B. Smart Airport 2.0 an Effizienz gewinnen? Was für Möglichkeiten würde Ihr euch noch wünschen? Wer sich einmal selbst überzeugen möchte, kann das noch bis morgen auf der CEBIT machen. Huawei´s Stand befindet sich in Halle 13, C01.

 

Quelle: Huawei Enterprise Pressemeldung

Teilen:

Über den Autor

Sascha Lewandowski

Die Symbiose zwischen dem Menschen und der Technik treibt mich als Informatiker an, euch das Wissen nicht nur im Consumer-, sondern auch auch um Enterprise-Bereich zu eröffnen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere