Ascend G7 – Huawei´s Mittelklasse im Test

Huawei hat auf der IFA2014 in Berlin zwei neue Geräte für den Highend und Mittelklasse Bereich vorgestellt. Heute schauen wir uns für euch das Mittelklasse Gerät Huawei Ascend G7 genauer an.

Technische Daten

Huawei Ascend G7

Verpackung

Da uns nur ein Testmuster von Huawei zu Verfügung steht, welches wir ohne Verpackung und Zubehör erhalten haben, können wir leider hier keine Informationen zur Verpackungsqualität liefern.

Lieferumfang

Auf der Huawei Produktseite werden folgende Teile als mitgeliefertes Zubehör gelistet.

  • Handy (inkl. Akku)
  • Netzteil
  • USB Kabel
  • Stereo-Kopfhörer
  • Schnellstartanleitung

Verarbeitung / Design

Gleich eins vorweg… Huawei setzt mit dem Design des Ascend G7 keine neuen Maßstäbe. Es orientiert sich am der allgemeinen Optik, der Ascend-Reihe und setzt mit ein paar Ecken und Kanten ein kleine Highlights. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das Ascend G7 besteht aus einem Grundkörper aus gebürstetem Aluminium, der an der Oberseite der Seitenränder eine schön glänzende Fase aufweist. Diese hebt sich merklich vom Tiefschwarzen Display ab und verleiht den G7 eine hochwertige Note.
Die Gerätefront besteht aus kratzresistentem Gorilla Glas. Der Großteil (lt. Huawei über 80%) wird hier von Display eingenommen, eingefasst von schönen relativ schlanken Rändern.
Die Rückseite und die Seiten des Smartphones sind, wie oben angesprochen aus Metall, mit einer leicht gekrümmten Form auf der Rückseite, die sich sehr angenehm in der Hand anfühlt.
Das Smartphone selbst hat eine Größe von 153,5 x 77,3 x 7,6mm und ist damit im Bereich eines iPhone 6 Plus. Trotz der schlanken Bauweise ist das Huawei G7 sehr stabil und macht nicht den Eindruck sich zu verbiegen. Einen #Bendtest haben wir aber nicht durchgeführt. Im normalen Alltagsgebrauch hat sich das AG7 nicht verbogen.
Obwohl es Huawei geschafft hat das Ascend G7 relativ dünn zu halten, machen sich trotzdem das Material und die Größe im Gewicht bemerkbar. Mit 165g trägt man hier kein Leichtgewicht mit sich rum.
Die Verarbeitung ist ohne größere Schwachstellen. Die Spaltmaße zwischen Display und Gehäuse sind gleichmäßig und relativ klein. Auch bei den Einschschüben für SIM und microSD sowie bei den Tasten ist alles sauber und passend gearbeitet. Als einziger Wermutstropfen bleiben die Kunststoffeinfassungen der Antennen auf der Rückseite. Hier sind die Spalten recht groß, so dass sich immer wieder Staub und Schmutz darin ansammeln kann.

 

Display

Das Display besteht, wie oben beschrieben, aus Glas und nimmt die gesamte Front ein. Das Display selbst ist 5,5 Zoll groß löst mit „nur“ 1280×720 Pixeln auf. Für die Größe ist das einigen bestimmt zu wenig, aber Huawei hat es geschafft Treppchenbildung und einzeln sichtbare Pixel, bei normaler Entfernung, so weit möglich zu verhindern. Mit einer Pixeldichte von 267 ppi zeigt das Ascend G7 auch genügend scharfe Bilder.
Die Helligkeit befindet sich allgemein auf gutem Niveau. Selbst bei Tageslicht im Freien hat man nahezu keine Probleme die Inhalte abzulesen. Auch direkte Sonneneinstrahlung stellt das G7 bei voller Helligkeit vor kein Problem.
Überzeugen können auch der Kontrast und die Farben. Diese wirken, IPS LCD eher untypisch, sehr kräftig und, man möchte fast sagen, brilliant. Gut ist hier auch das EMUI 3.0 Feature der Farbtemperatur Regelung. Hier kann sich der Nutzer selbst anpassen ob er lieber warme oder kalte Farben bevorzugt.
Bei den Blickwinkeln zeigt sich ein zweischneidiges Bild. Je nach Betrachtungsentfernung weichen die Farben mehr oder weniger stark vom Original ab.

IMG_20141114_154750

System

Software

Sein neues Mittelklasse „Flagschiff“ hat Huawei liefert Huawei mit Android 4.4.4 als Basis OS aus. Darauf ist die neuste Version 3.0, der Huawei eigenen Oberfläche EmotionUI, welche jetzt nur mehr EMUI heißt, installiert. Optisch im modernen Flat Design gehalten kommt EMUI 3.0 mit vielen neuen Funktionen daher, einige, wie der Telefonmanager oder die Gestensteuerung, sind nützlich, andere, wie die Theme Auswahl oder die netten Übergangs-Animationen sind einfach nur „Spielerei“.
Besonders gut gefallen hat uns die Art des Multitasking, die uns EMUI 3.0 bietet. Mit einem kurzem Klick auf die Multitask Taste kommt man in der Übersicht zuletzt geöffneter Apps. Diese kann man dann einfach wieder öffnen oder einzeln durch einen Wisch nach oben schließen. Weiter ist es möglich den Gesamten Verlauf mit einem Klick leeren. Die beste Funktion hier bekommt man aber, wenn man lange auf der Multitask Taste bleibt. Dann wechselt man einfach und schnell direkt zur letzt genutzten App zurück.
Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass Huaweis EMUI in der dritten Iteration erwachsen geworden ist. Man vereint hier nützliche Funktionen aus Android, ColorOS, MIUI und iOS mit attraktiven Design in einem schönen Gesamtpaket, welches nach kurzer Eingewöhnungszeit wirklich einfach und schnell zu bedienen ist.
Die Performance der Firmware selbst ist gut und flüssig. Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass das System bereits im Auslieferungszustand wirklich rund läuft und es keine offensichtlichen Bugs und Fehler gibt. Hier kann also auch der Kunde, der schnell ein günstiges neues Smartphone haben und Out-of the Box nutzen will, ohne große Bedenken zugreifen. Bei anderen aktuellen Geräten (sowohl Android als auch iOS) war das ja nicht immer so.

 

System Performance

Das Ascend G7 ist Huaweis erstes Gerät mit 64bit Prozessor. Um auf Nummer sicher zu gehen verbaut Huawei hier nicht irgendeinen 08/15 CPU sondern den neuen Qualcomm Snapdragon 410. Dieser spielt zwar laut Spezifikationen nicht in der Oberklasse mit, kann aber im Praxistest durchaus überzeugen.
Apps öffnen schnell und direkt und selbst beim scrollen über die schöne Huawei EMUI Oberfläche oder im Browser gibt es kein Hacken und Zucken. Selbst Spiele laufen nahezu ruckelfrei. Der Qualcomm Chip liefert hier für genug Leistung für nahezu alle Spiele, die man zwischendurch zum Zeitvertreib nutzt.
Klingt nach einem sauber abgestimmten System wenn… wir nicht ein Haar in der Suppe gefunden hätten. Und zwar betriff das Design / Theme Änderungen. Wenn man direkt nach Wechsel des Designs rumscrollt oder was öffnet, dann hackt es schon merklich. Aber wer macht das schon dauerhaft.
Zudem beschäftigte uns während des Test immer wieder die Frage, warum ein 64bit SoC? Als Werbemasche gut und schön im Alltag aktuell aber komplett nutzlos, da Android 4.4.4 nur ein 32bit System ist. Was bezweckt Huawei also damit?! Wir wissen es nicht, hoffen aber, dass Huawei hier einen Schritt weiter gedacht hat und uns für das Ascend G7 ein Update auf Android 5.0 Lollipop spendiert, was die Performance noch etwas steigern könnte und das Gerät auch für die Zukunft rüstet.

Benchmark / Leistung

Wo wir gerade bei Performance sind. Was wäre ein Testbericht ohne Benchmarks. Der Snapdragon 410 taktet mit 1,2 GHz auf 4 Kernen, wird von 2GB RAM und einer Adreno 306 Grafikeinheit unterstützt. In den Benchmarks platziert sich dieser im Bereich der Topmodelle von 2012.

 

Konnektivität

Die Grundfunktionen, wie Telefonieren, oder Internet surfen über WLAN und 3G funktionieren, trotz Metall Gehäuse, tadellos. Hier macht sich bemerkbar, dass die Empfangseinheiten hinter Kunststoff verbaut sind.
Die Verbindung und der Empfang über UMTS / 3G / LTE war stets gut und stabil. Dies ist aber stark abhängig vom Netz. Im D1-Netz des Riesen mit dem T und den Magenta Farben gab es keine Schwierigkeiten, wo hingegen im o2 Netz vereinzelt mit Empfangsschwankungen sicht- und hörbar waren.
Bei gutem Empfang sind die Telefongespräche klar und verständlich. Sie klingen weder blechern noch gedämpft.
Der WLAN Empfang (leider noch ohne neuen 802.11ac Standard) war gut, wird aber mit weiterer Entfernung oder irgendwelche „Stör“-Bauweisen (Betondecken) schnell schlechter.

GPS / Navigation

GPS ist ja bei manchen Chipsätzen (z.B. MediaTek) ein leidiges Thema. Manchmal funktioniert es manchmal nicht. Das Huawei Ascend G7 ist hier eine sehr positive Überraschung. Der Fix mit den Satelliten war hier recht zügig vorhanden. Weiter positiv, dass das GPS Modul sehr konstant arbeitet. Man hat in der Regel immer zwischen 12 bis 14 Satelliten im direkten Fix und die Positionsbestimmung war, mit 3-6m Abweichung, erfreulich genau.

Sound

Der Ton macht die Musik oder besser gesagt. Es hört sich zumindest nach irgendwas an. Mehr kann man zu der Klangqulität aus den Lautsprechern kaum sagen. Er ist weder kräftig, noch klar oder gar dynamisch. Die Lautsprecher auf der Rückseite eignen sich max. für Klingeltöne oder kurze Sprachnachrichten. Videos oder gar Musik kann man damit nicht wirklich genießen. Hier hat Huawei an der falschen Stelle gespart.

Kamera

Die 13 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite ist weder besonders gut noch besonders schlecht. Positiv aufgefallen ist, dass sich das Bildrauschen selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen in Grenzen hält und die Ausleuchtung der LED recht ordentlich war.
Leider ist die Bedienung der EMUI 3.0 Kamera-App etwas gewöhnungsbedürftig. Wo man die normale Systemumgebung mit einfachen Klicks und Wischgesten wirklich komfortabel bedienen kann, wurde bei der Kamera-App etwas danebengegriffen. Die App selber wirkt zwar übersichtlich und aufgeräumt es fehlen hier grundlegende Funktionen wie eine vordefinierbare Szeneneinstellung.
Eine gute und nützliche Funktion ist die Einstellung „Gesamt-Fokus“. Hiermit werden bei der Bildaufnahme mehrere Bilder hintereinander gemacht aus denen das schärfste und Bestmögliche Bild ermittelt wird.

 

Speicher

Der interne im Ascend G7 fasst 16GB von denen ca. die Hälfte vorbelegt ist. Über eine externe SD konnten wir den Speicherplatz aber (je nach Kartenhersteller) mit bis zu 64GB erweitern. Es steht also genug Platz für Musik, Bilder und Videos zur Verfügung.

Akku

Der Akku wird mit erhöhter Smartphone Nutzung eine immer wichtigere Spezifikation. Mit einer Kapazität von 3000 mAh stellt Huawei beim Asend G7 ein ausreichend dimensioniertes Bauteil zur Verfügung. Ganze 7 Stunden Display-Zeit bei 2,5 Tagen Gesamtlaufzeit waren bei einer Akkualdung, trotz diverser Sync-Dienste, möglich.

Fazit

Im Schatten des großen Bruder Mate 7 wurde das Ascend G7 mit tollen Schlagworten vorgestellt und wir müssen sagen

Hut ab Huawei das G7 überzeugt!

Das Huawei Ascend G7 ist ein sehr gut verarbeitetes Gerät mit wertigen Materialien, ordentlich Leistung und einer hervorragender Laufzeit. Zudem verfügt es mit Version 3.0 von EMUI einen „Hidden Champion“. Die neue Huawei eigene Nutzeroberfläche macht die Bedienung einfach und erweitert Standard Android um nützliche Funktionen.
Damit das G7 nicht in der Oberklasse rutscht und im Preissegment bleibt, musst nur etwas an der Displayauflösung, der CPU und den Lautsprechern gespart werden.

Hier noch zum Abschluss unser Hands On zum Huawei Ascend G7

Rainer

Rainer

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

5 Antworten

  1. Steven Steven sagt:

    Ich habe mir das G7 gekauft und bin sehr zufrieden. Wisst ihr vielleicht ab wann es das Smart-Cover fürs G7 von Huawei zu kaufen gibt? Habe bis jetzt noch nichts gefunden! Finde die Funktion richtig gut…

  2. Frank Frank sagt:

    Danke für den ausführlichen Test! Welche 64GB Speicherkarte hat denn im Test funktioniert? Dürft ihr den Namen hier nennen? Das wäre eine gute Information. Danke im Voraus!

  3. Steven Steven sagt:

    B248 über OTA verfügbar 😉

  4. Steven Steven sagt:

    OTA Update mit der Bezeichnung B248 verfügbar 😉

  5. Roland Roland sagt:

    Also ich habe eine SanDisk Extreme mit 64 GB drin… Funzt einwandfrei nur übern PC in FAT32 formatieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *